15 + 1 Fragen an Marcel Winatschek

marcel winatschek

Bitte stell dich kurz vor

Hallo, mein Name ist Marcel Winatschek, ich lebe und arbeite als Webdesigner in Berlin und bin verantwortlich für AMY&PINK.

Wie groß ist Deine Wohnung und wie viele Leute leben dort?

schreibtisch-wand

Ich hause in einer 50 m2 großen Altbauwohnung, die meist nur von mir, komischen Leuten, die auf dem Bett herum liegen und ab und zu von Stubenfliegen bewohnt wird.

In welchen Städten/Orten/Ländern hast du bereits gelebt?

Ich komme aus einem kleinen, idyllischen Städtchen im konservativen Bayern, welches bis zu meinem Umzug nach Berlin die einzige Welt war, die ich kannte. Dort lebte ich zuerst in einem Studentenwohnheim in Charlottenburg, bis ich letztes Jahr nach Wedding gezogen bin.

Welche Rolle spielt dein Stadtteil für dich, d.h. inwiefern bestimmt die Welt vor deiner Haustür dein Wohngefühl mit?

berlin-wedding

Der Wedding wird leider oft als schöner, liebenswerter Kiez unterschätzt. Dabei reichen sich hier so viele unterschiedliche, interessante Kulturen die Klinke in die Hand. Besonders im Sommer fühlt man sich hier wie im Urlaub.

Welche Jobs hast Du bereits gemacht?

Um mich finanziell zwischen Schule und meinem Beruf als Webdesigner über Wasser zu halten, musste ich so einiges über mich ergehen lassen. Pizzafahrer, Krankenhauskoch, Rezeptionist im Altenheim, Fließbandarbeiter.. ich habe die Berufswelt einmal komplett durch.

Kannst du gut anpacken? Hast du handwerkliche Fähigkeiten?

Überhaupt nicht, mir sind leider zwei linke Hände zu eigen. Deshalb fühle ich mich in der digitalen Welt am wohlsten. Ich bin sogar manchmal zu blöd zum Drucken.

Was kochst du für deine besten Freunde? Was kommt auf den Teller wenn es mal schnell gehen muß?

küche

Meine Freunde können von Glück reden, dass ich nicht für sie koche – das könnte böse für deren Gesundheit ausgehen. Fertigpizza ist das perfekte schnelle Essen. Wer die erfunden hat, ist mein persönlicher Gott.

Kann man unangemeldet bei dir vorbeischneien?

Nein, dann tu ich so, als wäre ich nicht zu Hause.

Müssen deine Besucher ihre Schuhe ausziehen?

schuhe

Da Berlin die Hochburg für Hundescheiße ist, ist es ratsam, aber meistens achte ich nicht darauf.

Wie würdest du deinen Einrichtungsstil beschreiben?

bett-flur

Minimalistisch, hell, aufs Wesentliche beschränkt. Was aber im Grunde daran liegt, dass ich mir keine teuren Möbel leisten kann. Wenn ich erst einmal in einer großen Villa lebe sieht die Sache bestimmt anders aus. Dann lade ich dich zu einem Review ein.

Wo verbringst du, abgesehen vom Bett, am liebsten Zeit in der Wohnung?

schreibtisch

Da ich kein Sofa besitze, auf dem ich mich vor dem Fernseher tummeln könnte, sitze ich meistens im Schneidersitz vor dem Schreibtisch und koordiniere meine Aktivitäten von dort.

Welche Ecke deiner Wohnung zeigst du nicht gerne und warum?

Die Küche, da ich meistens nicht abgespült habe. Ich bin ein miserabler Spüler.

Welches Möbelstück ist dir das liebste in der Wohnung?

Mein Bett. Ich sollte mir langsam einen Namen dafür überlegen, so viel wie wir schon zusammen durchgemacht haben.

Deine letzte Anschaffung, die völlig unnötig war

Eine sauteure Digicam von Casio, die mir zwei Wochen später in einer Partynacht mit ausgefahrenem Objektiv auf den Boden fiel. Seitdem funktioniert sie nicht mehr.

Was fehlt dir noch in deiner Wohnung?

Eine Couch und eine Waschmaschine. Momentan bin ich auf einen Waschsalon um die Ecke angewiesen. Eine Spülmaschine und eine Putzfrau stehen auch ganz oben auf meiner Wunschliste an den Weihnachtsmann.

Welche Frage wolltest du schon immer mal beantworten? Und wie lautet die Antwort?

Frage: Poppen? Antwort: Von mir aus.

25 Kommentare (closed)

  1. Netter Einblick bei Amy&Pink ;) Gestern erst so richtig den Blog für mich entdeckt. Vorher schonmal gesehen und begutachtet, aber seit gestern dann in meinem Feedreader zu finden…

  2. Pingback: AMY&PINK » StyleSpion liebt mich

  3. haha, Marcel kann nicht kochen *Muharharhar*
    Aber in deiner Küche würde ich auch nicht kochen wollen :P
    Nettes Interview aber…

  4. Hmmm, kann nicht kochen – war aber Krankenhauskoch…

    Bedenklich.

    Können wir bitte gerade mal die Sterbefälle während diesem Zeitraum nachkontrollieren lassen?

    :D

  5. :D In meiner Zeit als Pseudokrankenhauskoch ist niemand gestorben. Jedenfalls nicht am Essen ;) Da konnte ich super kochen und Gemüse schnippeln. Und auch Abspülen. Aber sobald die Zeit rum war, hatte ich alles vergessen. Ist wie damals beim Tanzkurs für die Schule.

  6. jear, das alhambra! um die ecke in der lüderitzstr hab ich bis vor einem jahr noch gewohnt. der wedding ist auf jeden fall super und ne klasse für sich, ich vermisse ihn, aber f’hain passt mir dann doch besser ;)

  7. Wird im Krankenhaus nicht alles quasi fertig geliefert? So sah zumindestens mein Essen aus (und btw. Ich komm aus Bayern, Marcel wars nicht *g* Und trotzdem war der Marcel nur Küchenhilfe *G*)

  8. Wir waren eines der wenigen Krankenhäuser, in dem wir das Essen noch selbst gemacht haben. Bis sie uns aus Kostengründen den Hahn zugedreht haben.. War wirklich schade, waren nämlich echt lustige Leute dort beschäftigt.

  9. Die grüne Wand in der Küche interessiert mich, gibts da vielleicht noch mehr Fotos von?

  10. Cooles Interview und nette Wohnung! Aber aus der Küche könnte man noch mehr machen hehe… ;)

  11. “Nein, dann tu ich so, als wäre ich nicht zu Hause.” haha ich auch.

    witzig, dich hier zu treffen marcel :)
    grüße von umme-ecke.

  12. Ja, so kennt man unseren Max :) Trotzdem hab ich mir seine Wohnung ein bisschen aufregender vorgestellt. Da ist ja meine Bude interessanter :D

  13. Haha, super. Einer Sache fröhnend, dem TV zu hörend und mit dem Max redend. Wie soll man denn da nicht durcheinander kommen :D

    Ich mein natürlich Marcel!

  14. Da muss ich mich Marten anschließen. Marcels Wohnung hätte ich mir auch spannender vorgestellt. Aber die neue Foto-Wand ist ja schon mal ein Anfang. Das wird schon. ^^

  15. Sehr sympathisches Interview. Kein “hipper” Typ, der alles checkt, sondern jemand, der…äh…so ähnlich drauf ist wie ich :-)

    P.S.: Marcel, Spülmaschine rulez! Eine der besten Anschaffungen, die ich in meinem Leben getätigt habe!