15 + 1 Fragen an Markus Albers

Bitte stell Dich uns kurz vor

markus-albers

Ich bin Markus Albers, 38 Jahre alt und wohne in Berlin. Ich arbeite als Journalist und Sachbuchautor. Meine Artikel erscheinen in Zeitschriften wie Monocle, Vanity Fair oder AD.

morgen komme ich später rein Gerade ist mein neues Buch im Campus Verlag heraus gekommen.
Es heisst “Morgen komm ich später rein” und handelt vom mobilen Arbeiten und dem Ende des Büros. Ich selbst bin auch immer ziemlich viel in der Welt unterwegs und freue mich darum immer irrsinnig, in unsere tolle Wohnung zurück zu kommen.


Wie groß ist Deine Wohnung und wie viele Leute leben dort?

wohnzimmer

Sie ist aus zwei kleineren Wohnungen zusammen gelegt, hat jetzt 140 Quadratmeter. Ich wohne hier mit meiner Freundin Sandra.

In welchen Städten/Orten/Ländern hast du bereits gelebt?

Geboren bin ich in Rheine, einer kleinen Stadt in Westfalen zwischen Münster, Osnabrück und der holländischen Grenze. Danach habe ich ein paar Jahre in Hamburg gelebt, kurz in München, dann wieder in Hamburg und seit 2001 bin ich in Berlin. Buenos Aires, Bangkok oder Sydney wären aber auch mal ganz OK, zumindest für ein oder zwei Jahre.

Welche Rolle spielt dein Stadtteil für dich, d.h. inwiefern bestimmt die Welt vor deiner Haustür dein Wohngefühl mit?

dachterrasse

Ich wohne in Berlin Mitte, aber das ist nicht so ein Klischee wie es klingt. Ich kann zwar von meiner Wohnung aus zu Fuß in die einschlägigen Clubs, Bars, Shops gehen, aber die Nachbarschaft selber ist ganz ruhig – keine nervige Gastronomie, sondern Bäume, Altbauten, nette Nachbarn. Auf unserer kleinen Dachterrasse sieht es so aus wie oben. Man hört nur die Vögel zwitschern.

Welche Jobs hast Du bereits gemacht?

Ich habe als Redakteur für Stern, SZ Magazin und Welt am Sonntag gearbeitet, habe für Spiegel, Die Woche, Handelsblatt und viele andere geschrieben. Für die Agentur KircherBurkhardt habe ich neue Magazinkonzepte entwickelt. Und jetzt eben mein erstes Buch geschrieben. Das macht Spaß, vielleicht kommt noch eins.

Kannst du gut anpacken? Hast du handwerkliche Fähigkeiten?

treppe

Letztes Wochenende haben meine Freundin und ich oben an der Treppe endlich die Klebeblumen angebracht, die wir vor einem Jahr in einem französischen Webshop gekauft hatten. Wir haben uns immer gedrückt, weil wir dachten: Das wird ein unheimlicher Fummelkram. War auch so, aber hat sich gelohnt, finde ich.

Was kochst du für deine besten Freunde? Was kommt auf den Teller wenn es mal schnell gehen muss?

kaffeemaschine

Ich kriege mit meiner der Elektra einen ganz guten Espresso hin. Ansonsten geht mein Geheimrezept für schnell und lecker so: Ein Salat aus frischem Spinat, Erbsen (können auch tiefgekühlt sein) und Schafskäse. Dazu ein Dressing aus Zitrone, Olivenöl, Pfeffer Salz – fertig. Dauert fünf Minuten, sieht super aus und schmeckt ziemlich ungewöhnlich.

kueche

Kann man unangemeldet bei dir vorbeischneien?

Macht nicht so viel Sinn, weil ich halt viel unterwegs bin. Aber wenn man mich doch erwischt, gibt’s immer einen Espresso (s.o.).

Wie würdest du deinen Einrichtungsstil beschreiben?

panton-chair

Klassisch modern aber gemütlich mit ein paar kleinen Irrationalitäten.

Wo verbringst du, abgesehen vom Bett, am liebsten Zeit in der Wohnung?

couch

Lesend auf meinem cheesy cremefarbenen Ledersofa mit Blick über Dachterrasse und Hofbaum auf den Fernsehturm.

Welche Ecke deiner Wohnung zeigst du nicht gerne und warum?

ecke

Die Altpapierkisten im Heimbüro, weil immer voll. Und die Reckstange ist mir ein bisschen peinlich. Bringt aber derbe was fürs breite Kreuz.

Welches Möbelstück ist dir das liebste in der Wohnung?

eames lobby chair

Mein abgerockter schwarzer Eames-Lobbychair im Bürozimmer. Hab zwei davon vor ein paar Jahren vom Roboter auf Ebay kaufen lassen, während ich auf Tonga recherchiert habe. Als ich zurück kam, hatte ich die Sessel. Für mich die besten Bürostühle überhaupt.

flur

Und das großartige Bild, das meine Freundin mal in New York gemacht hat.

Deine letzte Anschaffung, die völlig unnötig war.

Das Skype-Telefon. Kann Festnetz und IP-Telefonie, aber eigentlich benutzt man letzteres nie, weil man doch lieber am Rechner skyped. Trotzdem muss man tausend Knöpfe drücken, bis man mal einen Anruf tätigen kann. Meine Freundin hasst das Ding, vermutlich zu Recht.

Was fehlt dir noch in deiner Wohnung?

pflanzen

Ein Freund für Shoebaca von Friends with You, der auf den Subwoofer aufpasst. Und größere Töpfe für die Mandarinenpflanzen, die wir aus Kernen gezogen haben, um zu sehen, ob das geht. Es geht. Die Dinger werden riesig.

Welche Frage wolltest du schon immer mal beantworten? Und wie lautet die Antwort?

Ist es besser, zu Hause zu arbeiten oder Im Büro?
Antwort: Klarer Fall – am meisten Spaß macht es, unterwegs zu sein und irgendwo auf der Welt zu arbeiten.

19 Kommentare (closed)

  1. Manchmal sind die 15+1-Fragebogen ja echt spannend, manchmal ist es reine Selbstdarstellung. Wenn ich vom abgerockten Eames-Lobbychair höre, der per Roboter gekauft worden ist, während ich auf Togo war, fasse ich mir an den Kopf. Ich mag lieber, die etwas persönlicheres, weniger egozentrischen 15+1-Fragebögen….

  2. Stimme Jens Peters zu, finde es trotzdem spannend zu lesen und zu gucken, was der Antwortgeber präsentiert von sich und seiner Wohnung, ganz egal ob Selbstdarstellung oder nicht.

  3. man ist nunmal meist was man ist. erwartungen erfüllt zu bekommen beruhigt einen doch auch immer wieder und was ist so schlimm dran, dinge per roboter auf ebay zu kaufen. wenn man nunmal viel unterwegs ist, dann ist man nunmal viel unterwegs, soll er jetzt lügen, damit es nicht nach selbstdarstellung klingt???

    den esstisch haben wir in der agentur als konferenztisch, noch ne nummer größer, der ist grandios, da kann man auch bequem drauf tanzen, zu zehnt.

    wandaufkleber mag ich gar nicht, egal von woher die kommen, dann lieber direkt auf die wand malen. aber sonst gefällt mir die wohnung sehr gut. viel platz und keine gegenstände welche die wohnung unnötig voll machen, noch dazu schön “roh” alles.

    das bild das deine freundin in new york gemacht hat ist wirklich schön. erinnert mich dran, dass ich auch wieder mehr draussen fotografieren muss. viel zuviele schöne momente die man verpasst da draussen.

    freu mich auf die nächste folge.

  4. Macht Ihr die Fotos in seiner Wohnung oder er selbst?

    Ein bisschen neidisch bin ich schon aber grade bei “derbe” hört man, dass er mal in Hamburg gewohnt hat.

  5. @Jens – Mh, merke auch gerade, dass das mit dem Stuhl ein bisschen angeberisch klingen kann. War aber nicht so gemeint, sondern ist wirklich so passiert und halt das, was ich mit den Lobbychairs verbinde: Wie ich aus einem schrammeligen Mini-Internetcafé am anderen Ende der Welt den Bietroboter programmiert und mich irrsinnnig gefreut habe, als ich zurück kam und die Stühle mir gehörten. Sollte auch so eine Art Tipp sein: Auf Ebay gibt’s manchmal wirklich tolle Möbel und man muss nicht den ganzen Abend vorm Rechner hocken, um sie zu ersteigern …

  6. Schöne Wohnung! Mit 140 m² auch nicht gerade klein für zwei Personen….

    Nur die Küche kommt etwas klein rüber. Und offener Zugang zum Wohnzimmer, oder? Naja, soll ja modern sein. Ich habe aber bei der Wohnung meiner Eltern gemerkt, dass es eher unpraktisch ist.

  7. wenn seine wohnung fotografieren und 15 fragen dazu zu beantworten keine selbstdarstellung ist, was dann? wir lesen und schaues es uns doch gerne an. ich dachte immer, das sei sinn und zweck dieser übung.
    oder etwa nicht? na also.

  8. Ich finde 15-1 Fragen toll und freue mich immer, wenn es was neues gibt. Danke dafür und bitte weiter machen!

  9. Sehe ich genau so wie Anna, ich finde die Diskussion schwachsinnig. Es ging bei 15+1 Fragen schon immer um Selbstdarstellung, also warum reden wir auf einmal darüber als sei das etwas schlechtes?

    @Felix: die Fotos stellt jeder selbst zur Verfügung.

  10. @Markus: Ok – das hört sich menschlicher an =) Danke für den Hinweis.

    @Rest: Na klar ist das alles Selbstdarstellung, aber die Art und Weise kann man schon beeinflussen..

  11. ist das ein hinterhof in der anklamerstrasse, nähe arkonaplatz? könnte die dachterasse sein die ich von meinem schlafzimmer aus sehe :D

  12. @christian. nein, aber nicht weit weg: schröderstraße. rund um den arkonaplatz ist es auch sehr schön. hab mal in der wolliner gewohnt. :-)

  13. Pingback: Klicktipp: Fremde Wohnungen geiern

  14. Pingback: Geistesblitz - Ein Markus Albers-Artikel

  15. Pingback: Meconomy - StyleSpion