15 + 1 Fragen an Maximilian Schenkel

maximilian schenkel

Bitte stell dich uns kurz vor

Mein Name ist Maximilian Schenkel und bin 27 Jahre alt. Ich habe IE und Musikwirtschaft studiert und bin seit 2004 Künstlermanager. Zusammen mit zwei engen Freunden (Peter & Liz) haben wir damals in London unseren Laden Karakter Worldwide Ltd. aufgemacht, betreuen u.a. Get Well Soon, & Wallis Bird. Bei Get Well Soon spiele ich dazu noch Gitarre und Trompete und arbeite wenn es die Zeit zulässt nebenher als Grafikdesigner. Ich bin gerade von London nach Berlin gezogen und freue mich hier zu sein.

Wie groß ist Deine Wohnung und wie viele Leute leben dort?

Maximilian Schenkel

Meine Wohnung ist ca. 58 qm groß und zum ersten mal wohne ich alleine.

In welchen Städten/Orten/Ländern hast du bereits gelebt?

flateric-batman

Von meiner Heimatstadt Biberach an der Riß bin ich nach Abi und Zivildienst in Richtung Konstanz zum studieren gezogen, danach habe ich in München gewohnt, anschließend war ich 2 Jahre in Mannheim daheim, dann in Purley, was ein südlicher Vorort Londons ist, dann 1 1/2 Jahre in Brixton, jetzt bin ich hier in Berlin angekommen und habe auch vor, nach inzwischen 15 Umzügen in den letzten 8 Jahren erstmal hier zu bleiben.

Welche Rolle spielt dein Stadtteil für dich, d.h. inwiefern bestimmt die Welt vor deiner Haustür dein Wohngefühl mit?

Ich wohne in Kreuzberg, was mir echt außerordentlich gefällt. Die Atmosphäre und zu sehen wie sich verschiedenste Kulturen/Bewegungen ins Stadtbild manifestiert haben finde ich interessant & cool. So habe ich mir Berlin vorgestellt. Obwohl nie bewusst, habe ich immer in so ähnlichen Vierteln gewohnt, wie in Brixton oder in Mannheim im Jungbusch. Nun also X-Berg. Irgendwie gefällt es mir libanesisch zu essen, dann auf ein z.B.Hardcore-Konzert ins SO36 zu gehen und anschließend in der Kneipe bayrisch, englisch und türkisch zu hören. Das gibt einem aus der Kleinstadt kommenden Typen wie mir, das Gefühl Weltmann zu sein :) Vor dem Umzug kannte ich den Stadtteil nicht so gut, aber realisiere immer mehr oder bekomme von Freunden aufgezeigt, was ich für ein Schatzkistchen geöffnet habe. Für den Beruf ist die Lage auch angehem. Viele unserer Partner sind nun in Laufweite. Die Umgebung in der man wohnt beeinflusst bestimmt unmittelbar das Wohngefühl/Wohlgefühl. Mir ist aufgefallen, dass mir das inzwischen wichtiger ist als früher.

Welche Jobs hast Du bereits gemacht?

regal

Ohje zu viele…ca. so viele wie Homer Simpson, aber anders…

Kannst du gut anpacken? Hast du handwerkliche Fähigkeiten?

schreibtisch

Leider keine handwerklichen Fähigkeiten. Ich könnte nie was nähen oder einen Stuhl bauen, da fehlt mir Geduld und Feinmotorik. Es gibt Leute die sich darüber lustig machen, dass ich nichts mit der Schere ausschneiden kann, oder ein DINA4 Blatt in der Mitte teilen. Für Detailarbeit brauche ich Computer – aber dafür gut anpacken. Bei Umzügen bin ich immer für die schweren Sachen zu haben. Am liebsten würde ich beim renovieren mit großen Hämmern Wände durchschlagen.

Was kochst du für deine besten Freunde? Was kommt auf den Teller wenn es mal schnell gehen muß?

lachs

Ich koche eigentlich sehr gerne, allerdings ist schon länger niemand mehr zum essen vorbei gekommen, ….wenn ich so überlege…liegt bestimmt an den Umständen :) Dafür hab’ ich mir aber fest vorgenommen, falls jemand kommt, gibt es Fisch in verschiedenen Variationen. Viele meiner Bekannten haben aus irgendeinem Grund einen Aber vor Fisch & Meeresfrüchten, da dies bei mir auf fassungsloses Unverständnis trifft, gepaart mit dem Geühl sie hätten es gar nie richtig probiert, werde ich in Zukunft meinem persönlichem Bildungsauftrag kreuzzugartig nachkommen. Falls dies gar nicht geht, finde ich Platten mit ausgefallenen Käsesorten, Brot und Wein fantastisch.

kueche

Wenn es schnell gehen muss, am liebsten Brotzeit, auch gerne nach Regionen und Ländern sortiert. Ansonsten muss man ja nur vor die Tür gehen, da ist Berlin echt unschlagbar.

Kann man unangemeldet bei dir vorbeischneien?

Ein Freund sagt immer: „doorbell-ringing means trouble.“ Panische Angst es könnte der frustrierte Mieter über dir sein, oder jemand der dir zu einem neuen Glauben verhelfen will…also eigentlich nicht. Ich trage zuhause auch modisch gewagte Avantgarde, das will ich niemanden zumuten. Außerdem habe ich immer irgendwie was zu tun, wenn ich mal zuhause bin.

Müssen deine Besucher ihre Schuhe ausziehen?

schuhe

Nein, ich fände es auch unhöflich danach zu fragen. Wer das feinste Lokal der Stadt oder das Tor zum Himmel betritt muss die Schuhe auch nicht ausziehen.

Wie würdest du deinen Einrichtungsstil beschreiben?

zimmer

In einer pefekten Welt würde ich sehr gerne ausschließlich modern & minimalistisch wohnen und zwar konsequent. Stahl, Glas und leere Räume. Schwarz, grau & weiß. Wie im Museum. Nichts ist schlimmer als eine komplett vollgestellte Wohnung wo z.B. 6000 Stofftiere auf dem Bett sitzen. Zuhause auf dem Land ist es oft üblich, dass der Innenausbau der Häuser gänzlich aus halbdunklem Holz ist, weil es als gemütlich gilt. Ohne mich! Mein aktueller Einrichtungsstil gefällt mir ganz gut, obwohl er ein bisschen Schizophren ist. Ich hatte mir geschworen, nach all den Jahren nicht mehr in Ikeahausen zu wohnen, trotzdem kann jeder sich wohl nicht ganz davon frei machen, weil bevor jeder eine Wohnung bezieht, jeder natürlich mal hin geht, dann führt das Eine zum Anderen, es ist ja schon günstig & praktisch etc. etc. und eh man sich versieht…

Wo verbringst du, abgesehen vom Bett, am liebsten Zeit in der Wohnung?

In den WGs davor definitiv in der Küche, weil es einfach kommunikativ & nett ist. Inzwischen mag ich meinen kleinen Wohnzimmertisch von der Oma ganz gerne. Die meiste Zeit aber wahrscheinlich am Schreibtisch.

Welche Ecke deiner Wohnung zeigst du nicht gerne und warum?

Hmm also auf meinem Schreibtisch liegen immer 100 Zettel, CDs, Kabel und Zeug. Das hat hat eine Ästhetik die, ich sag mal nicht jeder versteht, ansonsten sind die X Pfandflaschen in der Küchenecke bestimmt inzwischen ein Vermögen wert, aber nicht sehr schön zum zeigen.

Welches Möbelstück ist dir das liebste in der Wohnung?

das-ohr

Ein Möbelstück, welches keines ist. Mein Vater ist der Künstler Hermann Schenkel und nach langen ringen (auch mit dem Transporter) konnte ich ihm eine große Arbeit abknüpfen. Mein ganzer Stolz. Das ca. 3 x 2 Meter große Bild nennt sich „Das Ohr“ und ich schaue es gerne und stundenlang an und sollte es mal richtig aufhängen.

Deine letzte Anschaffung, die völlig unnötig war.

Trotz Computer-Apfel habe ich aber noch einen alten PC in der Ecke stehen – Dieser hat irgendwann nicht mehr funktioniert und ich war mir zu 100% sicher, dass die Grafikkarte kaputt war, also hab ich eine neue gekauft und zuhause festgestellt, dass ich den erforderlichen Steckplatz gar nicht habe. Jetzt weiß ich, was PCI-Express ist :) Naja, die dann wieder verkauft und dann endlich die Richtige gekauft, eingebaut und siehe da: es ging immer noch nichts weil die Grafikkarte gar nie kaputt war. Meine neue Vermutung: Motherboard. Ab zum Elektrohändler…

Welche Frage wolltest du schon immer mal beantworten? Und wie lautet die Antwort?

Helmut Schmidt: „Maximilian, Sie fordern, dass sich mehr Leute mit Kryptozoologie beschäftigen sollten?“

Ich: „Das ist absolut richtig Herr Altkanzler! Viel mehr Leute sollten das tun in der heutigen Gesellschaft. Ich selbst habe in Berlin eine heiße Spur gefunden, die auf die Existenz des drei-ohrigen Wendeleguan hinweißt, wie ich ihn genannt habe.“

7 Kommentare (closed)

  1. Immer diese Schuhanlasser! Ich lade doch eben nicht ins feinste lokal der Stadt ein, sondern zu mir nach Hause…

  2. Bin neu hier, aber “IE” heißt für mich “Internet Explorer”, das hat er doch aber sicher nicht studiert, oder?

    Ich bitte um Erleuchtung.

  3. Musikwirtschaft? Wo kann man das denn studieren?

    @Julian: Genau! Im feinsten Lokal will ich ja auch nicht mal ab und zu auf dem Boden sitzen oder Barfuß laufen!!

  4. Ich befürworte sowohl die Schuhe als auch den Wendeleguan ;-)!

  5. Er hat Internetexplorerlogie studiert? Ich auch! Bin gerade im 13. Semester und habs immer noch nicht verstanden :(