Anderthalb Tage Southside

Southside Festival 2009 Southside Festival 2009

Das Wichtigste zuerst: Ich habe kine Genehmigung bekommen, Künstler zu fotografieren. Da ein Bericht von einem Festival total bescheuert ohne entsprechende Fotos nicht ganz einfach ist, bitte ich um Nachsicht. Zudem hat es gestern mehr oder weniger ohne Unterbrechung geschüttet. Festival-Saison, wir sind da.

Southside Festival 2009

Das allerschlimmste gestern war nicht die nach Techno klingende Bassdrum bei den Fleet Foxes, sondern, dass wir gegen halb elf vollkommen durchnässt eingeknickt sind, und Ben Harper nicht mehr sehen konnten.

Southside Festival 2009

Was wir gesehen haben: ein vorwiegend maximal betrunkenes Publikum, mehr Becks Werbebanner als Dixie Klos und Werbeeinspieler auf allen Leinwänden nach und vor allen Bands.

Southside Festival 2009

Dann noch: Less Than Jake – gar nicht schlecht, weil Bands mit Bläsern auf Festivals immer Spaß machen. Keane waren ziemlich grandios, hatte ich gar nicht mehr so auf meiner Karte. Clueso auf der riesigen Bühne zu sehen war komisch, zuletzt habe ich ihn im Kölner Underground gesehen. Er hat sich prima geschlagen.

Vorher die oben schon erwähnten Fleet Foxes. Hrmpf. Ich sags mal so: ich freue mich jetzt umso mehr auf den Auftritt in Berlin. Im Club. Das sollte diese Premiere ganz schnell aus meinem Kopf verdrängen. Eine Frechheit waren Fettes Brot in ihrem Monaco Outfit inklusive Sonnenbrillen. Muss man sich mal vorstellen: Man steht 12 Stunden im Regen rum, und auf der Leinwand erscheinen die Typen mit Sonnenbrillen im leichten Sommeroutfit! Dann der Wahnsinn. Kaum spielen sie, reißt die Wolkendecke auf und Sonnenschein! Wie immer waren die Brote live super. Ich mag die, da können die Nörgler noch so viel meckern.

Southside Festival 2009

Und sonst noch: Lily Allen hat abgenommen und raucht auf der Bühne. Diese Rebellin. Von dem Auftritt der Ärtzte hat mir heute jeder vorgeschwärmt. Keine Überaschung.

Southside Festival 2009

Heute dann bei Sonnenschein aufgestanden, was die Stimmung um 68% angehoben hat. Pünktlich als uns der Shuttle Bus abgeliefert hat, begann der Regen. Friska Viljor klingen nach Sonne und die kam dann auch.

Southside Festival 2009

Fein säuberlich umrahmt von schwarzen Wolken. Obwohl die Band bereits um 12:45 auf der Bühne stand, ne Menge Leute und entspannte Stimmung. Bisher eigentlich mein Highlight. Eben haben wir uns noch The Dø angesehen. Im Zelt. Rappelvoll und erneut ziemlich gut.

Southside Festival 2009

An unserer Base, dem Converse-Stand laufen die witzgsten Leute auf. Habe mich eben fünf Minuten mit diesen angehenden Zimmermännern unterhalten.

Southside Festival 2009

Mal sehen ob ich Basti oder Herr Schulze mal ne Viertelstunde vom Schuhe bemalen wegreissen kann, um ein kleines Interview zu machen. Wenn das nicht klappt, werde ich es nachholen.

Southside Festival 2009

Genug getippt, wenn die Leitung hier mitspielt, kommt später noch was. Wenn nicht, gibt’s mein Fazit am Montag.

Mehr Fotos vom Southside

Southside Festival 2009

Weitere Fotos vom Southside findet ihr bei flickr.

Southside Festival 2009

26 Kommentare (closed)

  1. Deine Bilder sind wie immer klasse und brigen einem das Festival richtig nahe. Aber du erzählst ja immer, dass es sehr viel regnet dort. Wie machst du das mit deiner Kamera? Hast du keine Angst, dass sie vor lauter Nässe kaputt geht?

  2. Ich weiß gar nicht was Du hast. Deine Bilder ohne Künstler sind toll! Wenn Du Bilder von den Künstlern hättest machen dürfen, wer weiß wie einfach Du es Dir gemacht hättest… ;-)

  3. Tolle Fotos! Hast du wunderbar auch ohne Künstler hinbekommen. Ich mag außerdem das bei Flickr, mit dem Mädchen in durchsichtigem Regentmantel, etwas entfernt von der Masse.

  4. kommst du eigentlich auch wieder zum melt? würde mich freuen, wenn es von da auch wieder so klasse fotos gibt :)

  5. Fotos von Kuenstlern macht doch jeder. Ich finde die Festival-Atmosphaere, so wie sie auf den Fotos rueber kommt, viel spannender.

  6. Ich beneide euch Festivalgänger, aber der Lebensraum Eifel und zwei kleine Kinder schränken den Radius für solche Aktivitäten arg ein. Es ist deshalb immer wieder schön durch tolle Fotos an die schönen Zeiten, nicht das diese es nicht wären, erinnert zu werden.

  7. Was für eine Überraschung. Ich kehre gerade heim von drei einhalb Tagen Southside.
    In tollen Erinnerungen schwelge ich auch so, aber deine Bilder holen gleich noch mal mehr hervor. Vom Drumherum – die Bands, so gut und weniger gut sie waren sieht man noch oft auf so vielen Bildern!
    Am Converse-Stand hab ich auch einige Zeit verbracht und -wie ich aber erst jetzt weiß- auch dem Herrn Schulze beim Arbeiten zugesehen. Das Kommerzielle ist nervig, aber immerhin hat sich Converse mehr überlegt, als sinnlos mit Werbematerialien um sich zu schmeißen.

  8. Ich glaub, ich hab dich gesehehn bei The Dø. Dachte da noch so “Hmm..das könnte eigtl Kai von StyleSpion sein..aber der ist doch nicht auf’m Southside..oder?” u_u

  9. tolle bilder =)
    hatte leider keine kamera dabei, deswegen umso besser, dass man hier tolle fotos von dem tollen festival sehn kann =)

  10. sagmal kai, du hattest doch mal vor diese 15+1 fragen serie auch für musiker zu machen. das southside wär doch ne super gelegenheit gewesen tollen musikern n fragenbogen unter die nase zu heben, oder?! oder ist die idee auf eis gelegt?

  11. Ach ja, das Southside. Mein erstes, immer wieder gern besuchtes und allerliebstes Festival. Hoffe, ich schaff’s bald mal wieder hin.

  12. Pingback: Southside 2009 - Ein erster Rückblick | Festival News

  13. hi ihr..nett dass du hier vom southside schreibst wo ich doch vor 24..neiiin es sind schon 28 std von moby richtung auto gelaufen bin und damit 3 tage festival hinter mir gelassen hab. erstmal muss ich sagen dass das ja wohl ganz schwach ist..festival ohne zelten ist wie party ohne bier..geht gar nicht. da fehlt das flair das ja wohl hauptsächlich aufm camp ensteht….von daher beschreibst du das ganze hier meiner meinung nach zu sehr als unbeteiligter zuschauer. das mitm regen fand ich grundsätzlich nicht so wild, regencape drüber und ab gehts..wir sin ja alle nich aus zucker..und der pegel tut türlich den rest ;)
    von den bands kann ich dir zustimmen. mein highlight warn die brote…ich fands genial als der himmel aufriss und die sonne endlich raus kam. wow..da fühlt man sich in dem moment unbeschreiblich! durchnässt, voll, abgekämpft, erschöpft, glücklich, lachend, und tief drinnen breitet sich diese unbeschreibliche wärme aus…
    das sind die momente für die ich da hin geh!
    ähnliches bei moby am schluss erlebt…bei genialen gigs wird das wetter wohl doch daran erinnert dass es juni ist..was ja normalerweise für sonne steht..sollte zumindest
    was mir bei deinen fotos noch ein bisschen fehlt: zeltplatz. eindeutig. aber da warst du ja auch nich wirklich, oder?

    ach ich könnte noch viiiel weiter schreiben..da gibt es so viel zu erzählen!
    ein ganz großes dankeschön noch an die organisatoren. lief alles glatt..mr. supermarkt war der traum und das stroh am sonntag war gold wert :)

    vielen vielen dank, war riesig!

  14. Hallo Sebastian, nach 16 Jahren Festivalerfahrung kann ich dir versichern, dass ich schon genug Zeltplätze gesehen habe. Und mir ging es bei keinem Festival darum, mit schlammgetränkten Klamotten morgens irgendwo wach zu werden, und mich zu wundern, was da wohl gestern Nacht noch alles passiert ist ;)
    Mir ging es schon immer um die Musik. Wie gesagt MIR. Deshalb auch keine Fotos vom Zeltplatz – da hat es mich einfach nicht hingezogen.

  15. hi kai, hab das wohl schlecht formuliert..was ich mit campen mein, ist keinesfalls das absiffen im schlamm, was ich auch eher als negativen nebeneffekt auffasse, sondern das zwischenmenschliche was zwischen den zelten entsteht (und dabei beziehe ich mich nicht auf deine angesprochenen erlebnisse nach dem aufwachen ;) ) sondern das von mir bisher erlebte gemeinschaftsgefühl, die freundlichkeit zueinander, die offenheit der leute gegenüber anderer (was bei uns in deutschland meiner meinung nach oft zu kurz kommt), hilfsbereitschaft usw.
    man lebt einfach mit ein paar tausend menschen in einer gemeinschaft, die ich sonst selten erlebe. das wollte ich damit ausdrücken. daher gefällt mir auch dein vorletztes foto extrem gut!

  16. Ich vermisse die EXIF-Daten zu den Bildern. SCHADEEEE!!! :)

    Denn die Bilder sind klasse und ich würd gern wissen, welche Einstellungen da verwendet wurden mit deiner Kamera.

  17. 1,5 tag? also ich war 4 tage da und es war wieder mal party ohne ende.
    hast du ehrlich The Asteroids Galaxy Tour verpasst?
    kanns doch nicht sein! kanns doch echt nicht sein!

    die und dann war mir eh schon alles egal wie der rest verläuft!

  18. Pingback: Mein 2009 in Bunt - StyleSpion