28 Kommentare (closed)

  1. wer brauch schon ein dvd laufwerk – man kann ja jetzt alles über iTunes mieten… Oo oder sich für 100 euro ein laufwerk dazukaufen
    apple ist nicht ein deut besser als microsoft in hinsicht auf nutzerfreundlichkeit etc.

    geht garnicht

  2. wozu ein cd/dvd laufwerk, wie oft nutze ich eigentlich mein laufwerk? wäre das letzte was ich bei so einem ultra mobilen gerät vermissen würde und dann hat man auch noch die möglichkeit per wlan auf alle pc oder mac laufwerke von anderen rechner zuzugreifen die im umkreis zur verfügung stehen. wie geil ist das denn?

  3. Sieht zwar schick aus, ist mir aber zu langsam! Ich zerbreche es garantiert im Wahn und ohne Ethernet geht bei mir gar nichts.

    Schade!

  4. Leute, ich glaub ihr versteht das Gerät nicht so ganz. Es handelt sich m.E. nicht um ein Primärgerät, sondern um eine “mobile Erweiterung” zu einem Festrechner. So würde ich es jedenfalls nutzen. Wer zuhause einen iMac oder Mac Pro rumstehen hat, dem reicht für unterwegs (sprich Urlaub, auf der Uni mitschreiben, usw) so ein Teil vollkommen. Dafür ist das Teil doch optimal. Das optische Laufwerk ist in dem Fall auch völlig überflüssig. Für andere Nutzergruppen hat Apple ja noch zwei Notebooks im Angebot. ;)

    Das war jetzt natürlich keine Aussage zum Preis, aber der ist bei Apple ja bekanntlich eh meist unvernünftig hoch, von daher auch keine Überraschung.

  5. Ich frage mich eigentlich nur nach jeder Keynote, wieso ich immer noch keine Aktien von Apple habe.
    Die Produkte sind nicht unbedingt was für mich (ok, ein paar schon), aber die sind alle so konzipert, dass sie genügend Käufer finden. Bestimmt auch das MB Air. Ist nur auch nix für mich. Aber, ey, was soll’s; lasst andere mal Spaß haben. ;)
    Gruß, Ingo

  6. Wie gesagt, das war keine Aussage zum Preis. :P Ich find das Gerät gar nicht unnötig (ich würde es mir holen unter meinen oben genannten Voraussetzungen, und wenn es nicht so unverschämt teuer wäre).

  7. “Klar, der Student, der für unterwegs mal eben 1700 Euro hinlegt :) Das Ding ist unnötig. Kai Müller; Am 16. Januar 2008 um 16:20 Uhr”

    studenten sind schon mit Eur 1.596,98 dabei

  8. für 100€ mehr kriegt man schon ein richtiges MacBook Pro mit 15″ und Laufwerk.

  9. Für eine Seite die sich Style Spion nennt ist das ein sehr seltsamer Kommentar! Wie schon so oft bei Apple wird mit dem Air Book erst mal das Gelände sondiert und ich fünf Jahren laufen wir nur noch mit so dünnem Zeugs rum … Da muss man doch nicht mit Praktikabilität um die Ecke kommen … :)

  10. Tschuldigung – ich meinte Dein Beitrag/Eintrag … also Deinen Kommentar zum Air Book ..

  11. Und weil “StlyeSpion” oben steht, darf ich keine eigene Meinung haben? Oder muss ich, nur weil ich selbst Apple User bin, immer alles toll finden, was aus Cuppertino kommt? Nö, muss ich nicht.
    Geräte sind ja nicht dadurch innovativ, weil man der erste ist, der es ein paar Millimeter kleiner hinbekommt – dafür aber vieles weg lässt.

  12. Rein vom Aussehen her find ich das Teil einfach nur göttlich. Am besten finde ich den Satz: “Das MB Air ist an seiner dicksten stelle dünner, als das Sony an seiner dünnsten.”
    Aber wenn wir das ding mal mit dem Eee von Asus vergleichen. Das sieht zwar nicht so HAMMER aus, aber von den Komponenten her kann es doch überzeugen und es kostet nur 300 € in einer Ausstattung, die sich sehen lassen kann.
    Also schließe ich mich Kai an, unnötig!

    Gruß Christian

  13. also ich hab ja ein normales macbook. so mit laufwerk und so. eigentlich benutze ich es selten. treiber/software gibts im netz, mucke auf der externen (das ist so bescheuert, wenn vinyljunkies ihre platten aufnehmen…aber wir tuns trotzdem), heißt, eigentlich ist ein cd-rom für mich relativ überflüssig. Aber ich würde mir auch lieber ein Macbook Pro kaufen :). Kommt aber wohl drauf an, für was man es braucht. Für reines unterwegs sein, ist so ein dünnes Ding schon recht praktisch.

    Ich bin dann doch keiner von denen die iShit kaufen würden, nur weil Apple scheisse weiß färbt.

  14. hi, da will ich mich doch auch einmal zu wort melden :)

    Bei Spiegel Online ist ein interessanter vergleichstest zwischen super kleinen notebooks verschiedener hersteller, und bei dem vergleich schneidet das air book garnicht so schlecht ab, besonders nicht beim preis, wohl eher bei der ausstattung.

    Das ein USB Port nicht wirklich viel ist, ist mir auch sehr wohl klar, aber es ist, wie schon in einem anderen kommentar erwähnt, wohl auch eher als portables überall mit hin notebook gedacht- obwohl es eigentlich auch nicht mehr wirklich auf schnittstellen ankommt, solange wlan und bluetooth verbaut sind, wer brauch da noch großartig viele usb sachen ? gibt ja schließlich auch nen hub, mit dem man mehr steckplätze bitete (klar hat der auch nachteile, aber das lass ich jetzt mal außen vor :) )

    Was mich wirklich stöhrt ist der nicht austauschbare akku bzw. ram. monolautsprecher sind wohl auch nicht das wahre, und – wie um himmels willen ist apple darauf gekommen, eine schwarze tastatur zu verbauen ?!? ;-)

    Ich denke auch, das bei solch einem notebook ein laufwerk wohl auch eher ein fauler kompromiss geworden wäre. entweder schlank und leicht – oder halt ein macbook.
    eigentlich wollt ich mir jetzt noch einen vergleich mit Diskettenlaufwerken aus dem rücken leihen, lass ich jetzt aber lieber :)

    Ich bin jedenfalls eher gespannt auf die zweite version dieses notebooks – und inwieweit apple auf die wünsche/ verbesserungsvorschläge der konsumenten eingeht *g*

    “Für so viel Knete so wenig?”

  15. Pingback: Das MacBook Air polarisiert - Netzlogbuch

  16. Flach. Toll. Ganz großes Kino. Aber GANZ groß.

    Was für ein überbewerteter Haufen Schrott für bescheurte Apple-Geeks.

  17. Also bei mir war die Groesse des HD und die USB-Stecker-Anzahl der Killer. Das DVD Laufwerk wuerd mich auch nicht so aufregen… aber ehrlich gesagt hab ich’s dann lieber bissel dicker und kann mehr als nur mein iPhone anschliessen ;-)

  18. Oh und noch was hab ich ganz vergessen. (wo ich gerade das iPhone erwaehnt hab):

    Das iPhone ist in der Tat ein echter Hit und ein riesen Sprung in die richtige Richtung (technology-wise) aber was ich nicht verstehe ist, dass Apple – die ja sooo bekannt sind fuer elegante und userfreundliche Anwendungen – es nicht rafft die iPhone-Software mit den simplesten Applikationen auszustatten.
    Es gibt noch sooo viele kleine Bugs in dem Geraet, die auf Hunderten von Blogs schon droelftausend mal erwaehnt worden sind. Einfache Dinge wie z.B. dass mein Telefonbuch auch Nummern mit Countrycode erkennt, dass man mehrere Elemente auf ein Mal loeschen kann usw.

    Was ist daran so schwer?

    Das ist doch tausend mal wichtiger, als Subtitles beim Abspielen von Filmen auf dem Ding. *kopfschuettel*

    Als ich bin weiterhin verfechter von PCs (da sie mir mehr Freiheit bieten). Was mich etwas geschockt hat, ist dass Apple mit der neuesten iTunes Version bei der Registierung eines Accounts schon die Angabe einer Kreditkarte PFLICHT gemacht hat. Total krass! Das haette sich Microsoft mal erlauben duerfen… nee, nee. Apple darf das. Die sind ja cool.

  19. Hallo,

    das Macbook Air setzt eine lange Tradition fort: Powerbook Duo und das Powerbook 2400 hatten allesamt auch kein optisches Laufwerk.

    Ich vermisse am Macbook Air nichts, ausser den Express Card Slot.
    So passt keine UMTS-Karte hinein und ausserhalb der USA ist es m. E. kaum zu gebrauchen.

    Japaner und Koreaner, vielleicht auch Chinesen, werden es aber lieben.

  20. Nett. Mal ganz ehrlich. Welcher Student braucht sowas?? Viel cooler und darum auch sehr belagert auf der Mac-World war in der Presselounge wohl derjenige der mit dem 1 Labtop per Child 100 Dollar-Labtop herumlief.

    Da läuft ja sogar gemodded das Amigo OS drauf.. und das war stabiler als WindowsXP/Vista und MacOS zusammen ;-)

    und das für so wenig Geld. Mehr braucht kein Student…
    http://laptop.org/index.de.html

    Es lebe der Minimal – Kapitalismus !

  21. StyleSpion, mhm…..also das MacBookAir ist einfach nur genau richtig. Wer spricht bei Design nur von Funktionalität, selbst das Bauhaus hat erkannt, dass reine Funktionalität auch nicht gleich hübsch ist. Und rein als Stylefaktor ist es göttlich! Preis, naja, wenn du es vielleicht nur aus technischen Gesichtspunkten siehst, sicher etwas überteuert, aber da dürfte niemand Bose, Bang&Olufson etc kaufen!! Es ist wie mit der Kunst! Weißt du es zu schätzen, ist der Preis egal! Und für alle Primitivlinge, die immer weiter auf dem Preis rumreiten, hey nach eurer Aussage ist eine Picasso-Zeichnung auch nur ein Stück Papier und etwas Bleistift!!!

  22. @Thomas: … und du bekommst fuer dein MacBook nach 10 Jahren auch das Doppelte dafuer (wie bei einem Picasso)?

    Ich hab jetzt auch ein MacBook (kein Air). Ja, das Design ist toll, das Betriebssytem super schick. Aber viel besser arbeiten als auf dem Windows PC laesst es sich nicht. Computer bleibt Computer – er macht was ich ihm sage.

  23. @Thomas:
    Welcher Picasso war denn nach 10 Jahren das doppelte wert?
    Nicht, dass Du im Kampf gegen Vorurteile gegenüber Apple gleich ebenso tief in die Stereotypenkiste greifst…