artrmx – Kölner Kunstfestival startet heute

artrmx

Als ich Anfang des Jahres zum ersten Mal von den Planungen für das erste artrmx Festival hier in Köln erfahren hatte, war das schon ein coole Sache. Klar, Köln ist nicht Berlin. Muss es ja auch nicht sein. Dass Köln es allerdings immer wieder schafft, Leute von überall zu ziehen, und die Leute nicht in einem Labyrinth (wie es Berlin nunmal ist) versickern zu lassen, sieht man beispielsweise an der Möbel-Messe imm, gekoppelt mit [d3] Design Talents und den Passagen, wo gezielt geklüngelt wird, was das Zeug hält.

Heute wird also die erste artrmx eröffnet. Von 22. bis zum 31. August gibt es ein Programm, das besser nicht sein könnte: Fotografie, Streetart, Grafik, Malerei, Videokunst alles übersichtlich auf Locations in Köln verteilt, und somit schon fast in Fußreichweite zu besuchen.

ausstellungsorte artrmx

Wie auch bei der C/O Pop weckt die Website selbst eher weniger die Lust auf Entdeckungsreise zu gehen. Dass bei all dem Willen eine tolle Sache auf die Beine zu stellen, ausgerechnet das Informationsmedium so stiefmütterlich behandelt wird – es wird mir immer ein Rätsel bleiben. Aktuellste News: “Praktikant gesucht”…

Nichtsdestotrotz möchte ich der artrmx einen erfolgreichen Start wünschen. Ich werde mir auf jeden Fall einige Events ansehen, und vielleicht bekomme ich in den nächsten Tagen noch ein (übersichtlicheres) Programm in die Hände.

Zur artrmx Website

Nachtrag: Ich habe den Link zum Programmheft der artrmx als PDF gefunden

10 Kommentare (closed)

  1. finds ein bisschen schade dass es über die ganze stadt verteilt ist… die idee ansich ist zwar ganz cool, aber in einem kleinerem rahmen wäre es, vorallem für auswertige, wohl etwas sinniger gewesen..

    wollte nächste woche sowieso nach köln, vielleicht bleibt da noch zeit sich das ein oder andere anzuschauen.

  2. Nee, das passt schon. Köln ist wirklich nicht so groß. Und dass die Veranstaltungen in spannenden Locations stattfinden, kann ich absolut begrüßen. Besser, als in einer Messehalle rumzueiern.

    Aber warum bezeichnest du dich eigentlich als “auswertig”? ;)

  3. Kurz zur Info, für alle die mich per Mail gefragt haben, ob ich wüsste, wo man das Programm als PDF her bekommt:
    Ich habe keine Ahnung – habe aber eben beim Veranstalter nachgefragt. Falls ich ein Info bekommen, wird es hier gepostet.

  4. eine spannende sache, schade dass ich nicht mehr in köln bin.
    auf jeden fall sehr ansprechend…

  5. welch faux pas ist mir denn da unterlaufen, wie peinlich, mal eben schnell früh am morgen, während der arbeit, nen kommentar schreiben.. das kommt dann dabei raus.. ich meinte natürlich für “auswärtige” ;)

    mich selber meinte ich damit zwar in erster linie nicht, aber obwohl ich in bonn wohne, kenn ich mich in köln nicht besonders gut aus. ich glaube ich hätte schon schwierigkeiten die ganzen spots zu finden. keine ahnung wie das für jemanden ist, der noch nie in köln war!?

  6. Naja, also grundsätzlich sollte es kein großes Problem sein. Vielleicht pickst du dir zunächst eine Ecke raus, in der viele Locations sind. Belgisches Viertel würde ich da empfehlen. Startpunkt könnte der Brüsseler Platz sein, da ist im Hallmackenreuther auch ein Infopoint. Und wenn du trotz Karte eine Location nicht findest, fragste halt jemanden. Hier quatscht dich eh jeder voll :) Viel Spass

  7. Ich werde auch heute bei der ARTrmx Vernissage-Party mit dabei sein. Zur ARTrmx gibt es hier (kein werblicher Kommentar) einen interessanten Briefwechsel zwischen der Zeitschrift »atelier« und dem Kulturamt Köln: die Zeitschrift beklagt, dass die Bewerber eine hohe Bearbeitungsgebühr zahlen müssen, obwohl die Stadt Köln die ARTrmx fördert.

    http://kunst-blog.com/2008/08/post_2.php

    Viele Grüße/
    Antje