Auf was man nicht beim neuen Portishead Album warten sollte

Geoff Barrow, Hauptkopf von Portishead, hat heute eine Reihe Tweets rausgehauen. Finde ich gut. Irgendwie. Via

Hätte jetzt sehr gerne ein Video hier eingebunden, aber Warner und Youtube. Ihr wisst ja…

7 Kommentare (closed)

  1. Ist so Old-School das es fast schon wieder erfrischend wirkt. Kann schwer werden, drücke aber trotzdem (oder gerade deswegen) die Daumen!

  2. Das ist konsequent und wunderbar. Und macht die Vorfreude noch größer. Eigentlich sollte es immer so sein. Ohne den ganzen MyspacetwitterhierBonusTrackleckmichamArschscheiß.

  3. Ich bin kein Fan von denen, daher hoffe ich, das hier klingt nicht so hart: wenn man einen bestimmten Status hat, mag das alles irgendwie funktionieren, wenn es denn ersnt gemeint ist. Aber auch die haben keinen heiligen Gral gefunden, wie man als Musiker überleben kann, ohne die Promo-Maschine. Denn auch die haben schnöder-biede Mieten jeden Monat zu bezahlen und seit Jahren kein Album rausgebracht. Und das, was sie rausbringen wird im Vergleich zu früher fast keiner kaufen, weil keiner mehr Alben kauft – außer viell bei Gigs.

    Und wer erfährt von der Tour und allem ohne Promo? Mund-zu-Mund heißt, sich auf 20% der Möglichkeiten zu verlassen.

    Markige Sprüche: √ check.
    Miete zahlen: ?