Bigger, Better, Faster. Relaunch, Baby!

Sich selbst zu erklären ist nicht die dankbarste Aufgabe. Das merke ich jedes mal, wenn die beiläufig gestellte Frage “Na, was machst du so?” meinerseits in Gestotter endet, und auf der anderen Seite die Augen immer größer werden. Was soll man auch sagen, wenn man gerne mal außerhalb der Schubladen arbeitet, mal das eine versucht, immer wieder mal das andere macht, aber schon längst wieder nen neuen Floh im Kopf hat? Ist Mails beantworten ein Job? Ist “scouten” ein Job?

In den letzten zehn Jahren habe ich das meiste Geld mit Webdesign verdient. In den letzten eineinhalb Jahren durch Werbeeinahmen in diesem Blog. Dazwischen bezahlen mich manchmal Firmen dafür, dass sie mir zuhören, oder dass sie Fotos von mir bekommen. Manchmal zahlen mich auch Firmen dafür, dass ich ihnen etwas nettes schreibe – nicht hier, selbstverständlich.

Es ist ein mühsames Unterfangen, easy peasy ein Blog zu betreiben, das erstmal eine Herzensangelegenheit ist, aber auch Geld abwerfen muss – man hat sich ja mal vor längerer Zeit dazu entschieden, diesen Weg zu gehen. Wenn das eigene Blog irgendwann aussieht wie eine Litfaßsäule, Menschen zwischen Anzeigen den Inhalt nicht mehr finden, dann tut das tatsächlich weh. Ich hatte hier immer drauf geachtet, dass die Werbung zur Zielgruppe passt (jepp, das bist du), und irgendwie nicht zu aufdringlich ist. Aber wie das so ist, wenn man ein Design zwei Jahre lang immer wieder ein bisschen ändert: es wird zu einem Mosaik. Aber Mosaiken fand ich noch nie so geil.

Nachdem ich also bestimmt schon 50 neue Layouts auf der Festplatte rumliegen habe, habe ich mich gestern für den kompletten Tag mal von Island verabschiedet und ohne Entwurf direkt dieses neue Layout umgesetzt. Es basiert auf einem Layout einer anderen Website von mir.

Wichtig war mir, dass die Seite wieder ein Raster hat. Dass sie wie jede Seite die ich gestalte minimalistisch ist, und gut lesbar. Weiterhin wollte ich endlich größere Fotos einbinden können. Fotos mit 500px Breite wirken einfach nicht. Ein paar neue Funktionen sind auch hinzugekommen. Keine große Sache, aber immerhin. Und ich kann auch einfach mal einen Beitrag ohne Photo posten. Oder einfach nur ein Video. Oder nur ein Photo… Ihr versteht schon. Wie bei den meisten guten Dingen zählt oft nicht, was drin ist, sondern was nicht drin ist, und deshalb nicht nervt.

Nicht drin ist gerade auch Werbung. Das hat mehrere Gründe: wie beschrieben habe ich das ganze Ding gestern in einem Rutsch umgesetzt und bin natürlich auch noch nicht fertig. Aber es wird auch ein paar Änderungen geben.

Google AdSense Anzeigen werden künftig nur noch in Beiträgen angezeigt, die älter als zwei Wochen sind. Ihr Profis klickt da eh nicht drauf, es sind die Besucher, die über Suchmaschinen kommen.

Ab heute wird es nur noch eine Bannerfläche geben. Jepp, irre was? In Zeiten, in denen es zum guten Ton gehört, mindestens zehn 125 x 125 Pixel große Grafiken neben- und übereinander zu stapeln. Das Layout ist jetzt so aufgeräumt, dass diese eine Werbefläche hoffentlich wirklich auffällt, und somit auch vernünftig angeklickt wird. Aktuell ist dort ein Wallpaper von Sonic Iceland zu sehen. Diese Werbefläche kann wöchentlich gebucht werden, ich werde den Preis dafür und die Verfügbarkeit übers Wochenende online stellen.

Die zweite neue Werbemöglichkeit hier sind eigentlich zwei: Unternehmen und Agenturen bekommen die Möglichkeit, gezielt mit einem gekennzeichneten Beitrag auf Aktionen hinzuweisen. Das ist perfekt für einen Produktlaunch, Veranstaltungen, usw. Man darf davon ausgehen, dass diese Beiträge auch inhaltlich für einen Großteil der Leser interessant sind. Darüber hinaus wird es am Ende des RSS-Feeds eine kurze Erwähnung dieses Beitrages geben, die eine Woche lang stehen bleibt. Diese Art von gesponsorten Beiträgen wird es nicht öfter als einmal in der Woche geben.

Damit, und mit den Projekten die ich sonst noch betreue, werde ich also künftig mein Geld verdienen. Wenn ihr euch umseht, wird euch vielleicht auch auffallen, dass hier noch mehr über mich zu lesen ist als vorher. Das hat einen einfachen Grund: Ich muss keine Werbung schalten um für mich zu werben. Ich habe mit dieser Seite das beste Marketing-Tool, das ich mir vorstellen kann – und warum sollte ich es nicht auch nutzen?

Was mich direkt zum nächsten, für mich etwas zähen Thema bringt: dem Wunsch nach der Vergangenheit. Ich weiß wirklich zu schätzen dass viele die alten Beiträge mögen. Wirklich. Aber, ich sehe mich nicht in der Bringschuld, auf Biegen und Brechen dem alten Kram hinterherzulaufen. Und aus diesem Grunde und weil sich Interessen nunmal ständig verändern (zumindest meine), findet hier ab heute alles statt, was mich interessiert. Warum? Weil ich es kann, und weil es mein Blog ist. Jeder ist willkommen, aber ich bin auch niemandem böse, wenn er den Feed aus seinem Feed-Reader löscht.

Das alles da oben soll auch ein wenig die lange unfreiweillige Pause hier erklären. Ich hatte ganz klar keinen Bock darauf, noch schnell etwas zwischendurch zu schreiben, weil wir mit den Vorbereitungen zu SONIC ICELAND wirklich bis zum Anschlag zeitlich und finanziell (und in den letzten Wochen auch nervlich) ausgelastet waren.

Zum Schluß dieses wirklich langen Beitrages möchte ich mich noch einmal bei allen bedanken, die uns durch Weiterempfehlung geholfen haben, dass SONIC ICELAND nun stattfinden kann. Jepp, wir werden es machen. Nein, wir haben noch immer nicht ausreichend finanzielle Mittel, aber es wird irgendwie klappen.

51 Kommentare (closed)