Blockshelf – Amy Huntings Bücherregal aus Holzblöcken

blockshelf - bücherregal

Wow, ein perfektes Beispiel für die Wiederverwertung von Holzresten. Amy Hunting hat für den Prototypen des Bücherregals den «Green Furniture Award» erhalten, und nun wird das Produkt tatsächlich auch produziert.

“The dogma behind this product is probably quite obvious: what can you do with blocks of wood and cotton rope? Using a knot traditionally used for sailing and fishing ,you can pull the strings and the shelf will disassemble. It can easily be put together again. The wood is collected from a local timber importers waste bin in London and consists of over 20 sorts of untreated wood. This is the first result of the rope and wood experiments.”

blockshelf - bücherregal

Wer auf die 500 Euro für das Regal mit dem hübschen Wortspiel im Namen «Blockshelf» noch etwas sparen muss, kann ja alternativ selbst Holzblöcke sammeln und sich einen Strick drehen mit einem Seil selbst ans Werk machen.

Schaut euch auch mal Amys andere Ideen an, es lohnt sich. via
Die Fotos stammen von Trine Stephensen

10 Kommentare (closed)

  1. sehr feine idee… ich würde das diekt mal nachbauen wollen, nur hab ich zu viel angst das mir iwann das ganze regal nach unten fliegt wenn der knoten am seil auf geht :D

  2. Nett anzuschauende Seemannsknoten – andererseits hängt die gesamte Last des Regals nur an den beiden Haken, da sollten die Bücher nicht zu schwer sein …

  3. @Steffan, wobei ich denke, dass eher die Wand nachgibt als die Haken. Solche Haken werden meist für Hängematten oder Schaukeln benutzt, die dann auch Indoor an Holz-Querbalken im Haus befestigt werden und gute 100kg tragen.

    Find das Regal ziemlich klasse. Super Wiederverwertung von Holz. Wäre auch was für mein Zimmer. Aber wenn dann selber bauen.

  4. @ Patrick: Sicher das, aber auf längere Auführungen zur Wandbeschaffenheit, besonders in/bei Altbauten, hatte ich verzichtet. Der Haken selbst biegt sich so schnell nicht auf.

  5. Leider nicht ganz mein Geschmack, aber freue mich sehr mal wieder etwas Inneneinrichtungscontent zu sehen!

  6. Pingback: Notizbuchblog.de » Blog Archive » Das Regal aus Holzresten

  7. Über die Last an den Haken würde ich mir keine grossen Sorgen machen. Allerdings stelle ich mir grade vor, dass es doch etwas kniffeliger werden könnte sich so ein Regal aus Restblöcken zu bauen – muss ja jeder Block-Stapel gleich hoch werden… ^^

  8. Man könnte ja auch anstatt der Holzblöcke andere Materialien verwenden. Z.B. Bücher, Cd´s, Kronkorken… aber ob das Prinzip dann immernoch stimmt, sei dahingestellt.

  9. Ich schätze wenn man das Regal nicht hängend möchte oder das nicht geht, weil die Wände zu unstabil sind (Rigips, Altbau,…) , kann man statt den Seilen auch Gewindestangen, Rohre o.ä. verwenden. Wenn man dann in das unterste Brett eine Vertiefung Bohrt, wo man dann auf die Gewindestangen Beilagscheibe und Mutter Aufschraubt, dann kann man’s hinstellen..