Bloglovin’ – Your new next big thing

bloglovin

Manchmal wundert man sich schon, warum eine so simple Idee nicht schon längst groß wurde. Just in diesem Moment zum Beispiel. Da lese ich bei den Mädels von lesmads.de, dass es diesen Service namens Bloglovin’ gibt.

Bloglovin’ macht erstmal nichts anderes, als RSS-Feeds zu aggregieren. Aber, und das sind die kleinen Dinge, die so einen Service zu etwas großem werden lassen, die User können Blogs followen.

Im Gegenteil zu Twitter muss man hier niemandem mehr erklären, was der Sinn der Sache ist. Ich mag deinen Blog – deshalb followe ich dir. Simple.

“Reading blogs can be a pain in the ass. We created bloglovin´ so you wouldn’t have to visit un-updated blogs, open ten windows in your browser or forget your favourite blogs web-addresses. With bloglovin´ we wanted to make your blog reading fun and easy.”

Bloglovin’ erstellt ein Chart-Liste der “Popular Blogs”

Diese Daten dienen Bloglovin natürlich dazu, eine Rangliste der Blogs zu erstellen. Derzeit sieht man weit und breit nur Blogs von Menschen, die scheinbar ihr Leben damit verbringen, entweder Leute auf der Straße zu fotografieren, oder sich selbst vor dem Spiegel Fashion Blogs.

Das könnte daran liegen, dass der Service aus Schweden kommt, wo eh alle besser aussehen als der Rest der Welt. Keine Ahnung. Hab ich das verpasst, nur weil ich 3 Tage mal woanders war?

Jedenfalls habe ich stylespion.de dort ebenfalls eingetragen und ihr könnt gerne followen – zumindest die 21% Prozent der Damen, die hier mitlesen.

Ihr werdet euch doch eh alle einen Account dort sichern, richtig?

7 Kommentare (closed)

  1. Den Sinn dahinter, verstehe ich aber trotzdem nicht so ganz. Ich zeige jetzt Leuten was ich für Blogs lese? Kann ich auch Blogs hinzufügen die nicht angemeldet sind?

  2. Wenn ich es richtig verstehe, ist das einfach ein Feedreader mit serieller Darstellung. Das macht der Google Reader in der “alle Artikel” Ansicht auch. Dazu noch ein bisschen Social-Twitter-Kram mit Beliebtheitswettbewerb oben drauf. Das war’s aber auch.

  3. auf der anmeldungsseite ist rechts momentan ein heftiger Banner (FIND YOUR UKRAINE BEAUTY TODAY), also, wer sich mal schnell ne ukrainische braut besorgen will. wie hart ist das denn? powered by google ads.

  4. Wenn ich es richtig verstehe, ist das einfach ein Feedreader mit serieller Darstellung. Das macht der Google Reader in der “alle Artikel” Ansicht auch. Dazu noch ein bisschen Social-Twitter-Kram mit Beliebtheitswettbewerb oben drauf. Das war’s aber auch.

    Auch mein Verständnis davon. In letzter Zeit steigt der soziale Druck immer mehr durch neue Social-Tools aber auch ;-)

    Naja, mal ansehen und dann entscheiden ob man’s braucht.