Edgar Müllers 3D Street Art

3d-street-art

Ziemlich groß, oder?

“In Dun Laoghaire the “Festival of World Culture” took place from 21. to 24. of August 2008. Edgar Müller has followed the invitation and continued his series of large-sized 3D Street Art there. For this year’s Festival of World Cultures renowned German artist Edgar Müller will transform a huge slice of the East Pier into a dramatic ice age scene. This project was supported by the Goethe Institution Germany.”

Mehr Bilder und Infos unter metanamorph.com via

Rami Niemi illustriert Rocker

johnny cash by rami niemi

Der Finne Rami Niemi hält sich auf seiner Website mit Worten zurück und begnügt sich mit der Abbildung seiner letzten Arbeiten, in denen er u.a. Phil Anselmo (Pantera, Down) Johnny Cash, Ryan Adams, Fred Durst und andere Musiker mit Bärten und/oder langen Haaren gezeichnet hat.

phil anselmo by rami niemi

Weitere Arbeiten von Rami Niemi findet ihr bei Pekka.

Ilya Kolesnikov: Illustrator

thom-yorke

Ich habe schon eine Ewigkeit keine Illustrationen mehr hier vorgestellt. Keine Ahnung, woran das liegt. Heute bin ich aber über eine Illustration des Russen Ilya Kolenikov gestolpert (die oben), die ich richtig klasse finde.

Auf seinem Portfolio findet ihr noch weitere Arbeiten inklusive einiger Videos, die mir aber nicht gefallen, die mir aber zu abgefahren sind. via

imm Cologne 2009, Passagen 2009, [d³] design talents und Designers Fair

Heute fällt der Startschuss für eine weltweit beachtliche Woche in Köln. Designer, Möbelhersteller, Künstler und Junge Talente verwandeln die Stadt in eine riesige Ausstellungsfläche. Begleitet werden Messe und Ausstellungen über die komplette Zeit von einem riesigen Partyprogramm. Ich versuche mal einen kleinen Überblick zu geben, was die Besucher vom 19.01.2009 bis zum 25.01.2009 erwartet.

imm Cologne 2009

imm-2009

Die imm ist die weltweit größte Messe für Einrichtung. Kaum ein Hersteller kann es sich erlauben, hier nicht vertreten zu sein. Die Wochentage sind den Fachbesuchern vorbehalten. Publikumstage sind Samstag und Sonntag.

Die Website der imm Cologne
Alle Partys der imm im Überblick. Ich würde hier besonders das Designspotterheadquarter im Sixpack hervorheben wollen.

[d³] design talents

design-talents-2009

Zum vierten Mal hat es Markus Gogolin, Betreiber von Designspotter, geschafft, eine Bühne für junge Talente innerhalb der imm aufzubauen. [d³] design talents ist voll in die imm integriert und befindet sich in Halle 3.1. In den letzten Jahren war diese Ausstellung, jenseits der Luxusmöbelausstellungen, mein Highlight der imm. Und so wird es wohl auch in diesem Jahr wieder sein.

Infos und druckbarer Ausstellerplan zu [d³] design talents, Weitere Infos direkt bei designspotter.com.

Passagen 2009

passagen-2009

Wer nicht zu den Fachbesuchern gezählt wird, sich aber trotzdem bereits die Woche über Zeit nehmen kann, sollte die Passagen und Designers Fair in Betracht ziehen.
Die Passagen feiern in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum. Während der gesamten Zeit werden in Locations in ganz Köln Designer ausgestellt, Installationen realisiert, und und und. Insgesamt gibt es 190 Ausstellungen, die sich über die ganze Stadt verteilen. Wer nicht die Zeit findet alles abzuklappern, könnte mit dem Designparcours in Köln Ehrenfeld beginnen. Alleine hier kann man 35 Projekte bestaunen. Der Eintritt zu allen Locations ist übrigens kostenlos.

Weitere Infos direkt auf der Seite der Passagen 2009.

Designers Fair

designers-fair

Die Designers Fair ist der Neuzugang dieses Jahres. In den coolen Räumlichkeiten des Rheintriadems nahe des Hauptbahnhofs werden “vom Holz-Stecktisch über die Cromaticpapierlampe und den handgewebten Teppich bis hin zum Seifenhalter” vorgestellt. Ergänz wird die Ausstellung durch Fachvorträge. Der Eintritt ist ebenfalls frei.

Weitere Infos zur Designers Fair

Konzerttipp: Mugison

cologne-music-week Im Rahmen der ebenfalls in diesen Tagen stattfindenden Cologne Music Week spielt der Isländer Mugison ein Solo-Konzert im Studio672 unter dem Stadtgarten. Ein absolutes Muss, wenn ihr mich fragt. Termin: Donnerstag, 22.01.09.

Puh, und so langsam frage ich mich, wie ich das alles schaffen soll :) Jetzt geht’s erstmal zur imm – einen ersten Eindruck verschaffen. Heut abend dann zu Oasis!

The Book Cover Archive

buch-cover-design

“The Book Cover Archive, for the appreciation and categorization of excellence in book cover design”

Ganz wunderbare Sammlung ausgezeichnet gestalteter Buchcover: bookcoverarchive.com

Und jetzt würde ich gerne allen ganz vielen Designern, die für die Cover der deutschen Version englischsprachiger Bücher verantwortlich sind, diesen Link auf die Hand tätowieren.

Danke, Tina

Woher kommen eigentlich alle Black Metal Logos?

death-metal-logos

Jeder kennt sie, die Band-Logos von Krytorjherea, Yrthadorts, Kolqswurz und wie sie alle heißen (OK, erwischt – alle Namen sind ausgedacht). Und wer hätte gedacht, dass diese niemals lesbaren Logos nicht auf dem Schulheft eines 14-jährigen bleichgesichtigen Jungen entstehen, sondern in Devon bei Christophe Szpajdel, der Hauptberuflich Forstingenieur ist, und aus Belgien stammt? Eben.

Inzwischen hat Christophe Szpajdel nach eigener Aussage über 7000 Logos für Black- und Death Metal Bands kreirt. Drüben bei Vice findet ihr ein Interview mit dem Dark Lord of Logos. Und für genau solche Beiträge liebe ich das Vice Magazin.

“… Aber das Wichtigste ist die einzigartige Schule der Kalligraphie, die ich erschaffen und weiterentwickelt habe. Sie nennt sich „Depressiv Moderne“ und ist das Ergebnis der Vermischung von Art Deco, einer düsteren Atmosphäre und der tatsächlichen wirtschaftlichen Depression.”

Passend dazu auch ein lustiges Interview in der Intro mit Mille von Kreator, Seite an Seite mit den Überfans Thees Uhlmann und Nagel von Muff Potter über Heavy Metal auf dem Dorf, und warum wir alle drauf standen. Kreator vs. Tomte vs. Muff Potter

Und weil ich so eine Chance nicht auslassen kann, hier mal wieder ein “Hit” aus meiner Jugend. Unleashed mit “Before The Creation Of Time”.

Herrlich.

David Lynch für Gucci

Wenn sich David Lynch drei Models (Raquel Zimmerman, Natasha Poly und Freja Beha), das “Musée National des Arts DAfrique et DOceanie” als Kulisse und einen musikalischen Klassiker (Blondies Heart Of Glass) schnappt – wie soll dabei ein schlechter Spot entstehen? Eben. Unmöglich.

Ist gar nicht neu, wie ich eben gesehen habe – aber egal. Lynch darf hier immer.

via f&art

Und hier noch ein wenig “Behind the Scenes” – fast noch besser.

Das Ende

the-end

“The End” ist eine Serie auf flickr mit 128 “Screenshots” vom Ende von Filmen. Ich liebe die Typo dieser alten Schinken, bitte mehr davon.
The End – via delicious.com

Bücherregal ohne Ende

buecherregal-unendlich

Der Niederländer Job Koelewijn hat das Thema Unendliches Wissen in einem erstklassigen Entwurf in Form eines Bücherregals umgesetzt.

“In the beginning was the word, the written word is unto eternity. A bookcase in the form of a lemniscate (the mathematical sign for infinity), full of books, words, shows the cycle of art. The way in which artworks endure, sometimes concealed, sometimes at eye level, close enough to touch, then forgotten for years, pushed away behind other books. The eternal performance of art. The public constantly changes in age and era. The words remain the same, and yet what is read changes from one age to the next.”

Mehr dazu hier, via

Tutorial: Comics zeichnen mit Photoshop und Grafiktablett

comics-photoshop-tutorial

Marcel Wichmann betreibt das Blog mit dem fantastischen Namen UARRR.org auf dem er allerlei “Ich” unterbringt. Völlig unlustige Beiträge wechseln sich mit grandios lustigen Beiträgen ab – so wie es sein soll. Marcel will Illustartor werden, was nicht verwundert, wenn man seinen Output an Comics sieht. Und da der Marcel ein feines Tutorial online gestellt hat, wie er, gemeinsam mit seinen Kumpels Wacom und Photoshop, Comics zeichnet, habe ich endlich einen Anlass, ihn zu verlinken. Hin da, Tutorial ansehen, RSS-Feed abonnieren, und die Spendenaufrufe ignorieren. Bitte.

Seite 7 von 22« Erste...3456789101112...Letzte »