Desktop Voyeurismus

Desktop Voyeurismus

Dass wir gerne sehen wie andere leben und arbeiten weiß ich spätestens seit die 15 + 1 Fragen Geschichte gestartet ist. Auf nownow zeigen Designer ihre Desktops, und zwar den des Rechners und ihren Arbeitsplatz:

Desktop-Desktop is a project that explores how we construct our work environments both digitally and physically. The idea is simple. We ask people to submit a screen-grab of their computer’s desktop, as well as a photo of their actual desk taken from where they normally sit. Let’s not get too theoretical and take all the fun out just yet. At this point, just let desktop-desktop remind you that despite our daily use of computers we are still human.”

Direktvoyeur

armedangels: Social Fashion!

Armed Angels

Ich war gerade auf einen Saft im armedangels Headquarter. armedangels? Ja, die, die den Gründerwettbewerb der Wirtschaftwoche gewonnen haben.

Die Idee hinter armedangels: Fair gehandelte Mode, oder wie es bei armedangels heisst:

Social Fashion

Wie sieht’s in der Praxis aus? Fair gehandelte und pestizidfreie Kleidung, mit Motiven verschiedener Designer sollen die bekannten Labels, die auf Billigware setzen, ablösen ergänzen. Der Weg ist steinig, wenn auch ein gewisses Fairständnis (Kalauer, ich weiss…) für fair gehandelte Waren Einzug in unsere Köpfe hält, aber ehrenhaft.

Beim Kauf eines Kleidungsstücks des Labels gehen 3,33 Euro an Hilfsprojekte.

Social Fashion

Verschiedene Investoren haben Gefallen an der Idee gefunden, und unterstützen Armed Angels finanziell. Durch den Erfolg beim Gründerwettbewerb kommen nun weitere Namen ins Spiel:

 

  • Das Schweizer Business-Angel-Netzwerk Brains-To-Ventures berät die Kölner bei der Suche nach weiteren Investoren.
  • Die Personalberatung Heidrick & Struggles hilft bei der Mitarbeitersuche.
  • Werber von Jung von Matt entwickeln die Marken- und Kommunikationsstrategie.
  • Die auf die Betreuung von technologiebasierten Startups spezialisierte Anwaltssozietät White & Case berät bei Vertragsfragen.
  • Spannend zu beobachten, wie und ob armedangels mit Hilfe dieser vielen Namen ein sich selbst tragendes Modelabel werden. Verfolgen kann man dies übrigens u.a. auf dem eigenen Blog, oder im (leider nicht ganz aktuellen) Gründertagebuch bei der WiWo.

    Bei soviel Business, nochmal die Erwähnung, dass es bei armedangels um Klamotten geht – fair gehandelt und garantiert batikfrei…

    Alles einen Tick schneller erledigen – Waitless.org

    Alles einen Tick schneller erledigen - Waitless.org

    Kai hat mich auf die Website waitless.org aufmerksam gemacht. Dort erfährt man in kleinen Videos u.a. wie man sich mit einer Bewegung das Shirt ausziehen kann, ein Baby in Sekundenschnelle “ruhig stellt”, oder Getränke in 2 Minuten eiskalt servieren kann. Also kleine Dinge des Alltags beschleunigen und so…

    Waitless.org ist ein Website des Kommunikationsanbieters Sprint. Marketing mal anders.

    Macht ein Blogger 10 Jobs?

    Schreibtisch

    Ich bin gerade bei den Blogpiloten über einen Link gestolpert. Es geht um einen Artikel, in dem Chris Garrett auflistet, welchen Tätigkeiten Blogger nachgehen. Sein Fazit: Ein Blogger erledigt 10 Jobs. Und wenn man sich die Punkte so ansieht, kann man ihm fast schon zustimmen. Hier findet ihr den Artikel 10 Blogging Hats.

    Andreas Hobi hat den Artikel ins Deutsche frei übersetzt:

    1. SCHREIBEN
      Natürlich besteht das Bloggen vor allem aus dem Schreiben. Content ist alles!
    2. RECHERCHE
      Um zu gutem Content (Inhalt) zu gelangen, muss man recherchieren, Fakten überprüfen und bezüglich seinem Thema immer auf dem Laufenden sein.
    3. FACHWISSEN
      Die Leser werden den Blogger zu seinem Thema ausfragen, das heisst, er muss sich auskennen und die neusten Entwicklungen verfolgen. (Siehe auch Punkt 2)
    4. NETZWERK
      Ein Blog ist keine Insel. Man muss sich mit anderen Bloggern und den Lesern vernetzen und sich austauschen.
    5. TECHNIK
      Den Blog per HTML programmieren, neue Funktionen einfügen, regelmässig Backups (Datensicherungen) machen, neue Versionen der Blogger-Software (WordPress) installieren, Probleme und Programmier-Fehler beheben und und und… Eine nicht zu unterschätzende Aufgabe!
    6. DESIGN
      Natürlich sollte der Blog auch ansprechend und einladend aussehen.
    7. MARKETING
      Was nützt der beste Blog, wenn er von niemandem gelesen wird? Marketing ist also enorm wichtig!
    8. KUNDENDIENST
      Als Blogger bin ich auch ein Dienstleister, ein kleines KMU sozusagen. Die Besucher (=Kunden) erwarten von mir, dass ich ihre Emails und Kommentare beantworte, und dies so schnell wie möglich.
    9. DEN HAUSHALT MACHEN
      Man erhält nicht nur freundliche Kommentare, sondern manchmal auch Spam oder anderen Unsinn. Diese Dinge müssen dann wieder gelöscht werden, um das Bild eines gepflegten Blogs aufrecht zu erhalten. Ausserdem müssen (wie im Punkt 5 schon angesprochen) regelmässige Datensicherungen vorgenommen und die Domains erneuert werden.
    10. WEITERBILDUNG
      Auch in der Blogosphäre gilt: Wer sich nicht weiterbildet, bleibt liegen. Regelmässig liest man also die einschlägigen Seiten, um immer auf dem neusten Stand zu bleiben. Man informiert sich über neue Funktionen, die man im Blog einfügen kann und arbeitet an seinem Schreibstil.

    Nicht schlecht, geht man mal von einem halbwegs regelmässigen Output aus. Hinzu kommt, dass der Blogger ja auch in der Regel noch einen Job hat. Obwohl… würde mich mal interessieren, wieviele der Blogchartsblogger tatsächlich in einer Festanstellung arbeiten. Ich würde wetten, da kommen gar nicht so viele zusammen.

    Hobbit-Haus selber bauen

    Hobbit-Haus selber bauen

    Okay, ich bin alles andere als ein Naturbursche, auch wenn ich “vom Land” komme. Aber ich fühle mich doch eher dort am wohlsten, wo alles halbwegs sauber ist, und ich weiss fliessend Wasser durchaus zu schätzen… Aber so ein Hobbit-Häusschen ist schon was geiles. Laut Simon Dale, dem Erbauer, stecken in diesem Bau gerade mal 3000 Pfund, aber auch 1000-1500 Stunden Arbeit.

    Mehr Infos, Baupläne (eher Skizzen) und die Möglichkeit an einem ähnlichen Projekt teilzunehmen gibt’s auf seiner Seite. (Via)

    Mach was draus

    Mach was draus

    Getting Things Done, 4 Hour Week, Productivity Guides, Lifehacks … an jeder Ecke stösst der aufmerksame Leser auf diese Buzzwords. Die Autoren kämpfen für eine Sache: sie wollen uns mit ihren Techniken, mit ihren Tipps und Tricks aufzeigen, wie ineffektiv wir arbeiten, wie ungeordnet wir leben und was wir alles haben könnten, würden wir nur alle Tipps lesen, verstehen, und vor allem auch umsetzen.

    Und genau an dieser Stelle, also bei der Umsetzung all’ dieser Techniken, hakt es bei mir. Nicht dass ich davon nicht auch profitiere. Es gibt durchaus Empfehlungen, bei denen ich zumindest versucht bin, sie einzuhalten. Aber der Mensch ist ein Gewohnheitstier und tut sich schwer damit, alte Gewohnheiten über Bord zu werfen, um bei Null anzufangen.

    In den letzten Wochen habe ich vor allem eines recht schweren Herzens machen müssen: “NEIN” sagen. Das fällt mir schwer, sauschwer sogar. Und so kam es, dass ich auch mal die Mitarbeit an einem Projekt verneine, eine Absage schreibe, oder ein schlichtes “Nein, geht nicht.” auspreche. Und siehe da, zumindest mein Zeitguthaben ist gestiegen und die Dinge, zu denen ich gerne “JA” sage, bekommen mehr Aufmerksamkeit.

    Eigentlich wollte ich aber nur eine Website vorstellen: LifeRemix.

    “LifeRemix is basically a band of bloggers who enrich people’s lives through blogging. The blogs are hand-selected, and each one is incredible. They have excellent writers, and their content is quite unique.”

    Also in erster Linie ein Service für Leute, die keinen Feed-Reader nutzen (möchten), oder noch auf der Suche nach neuen Blogs sind.

    Nudie Jeans Kollektion Herbst Winter 2007 ist raus

    Nudie Jeans Kollektion Herbst Winter 2007 ist raus

    Nudie Jeans, wohl eines der angesagtesten Denim Brands der letzten Jahre, hat seine neue Kollektion für den Herbst / Winter 2007 vorgestellt. Die neuen Nudie Modelle werden auf der Website schick mit Videos in Szene gesetzt. Bin gespannt, ob die Kommentare zum Thema “Waschen: Nie!” und “Unterhose in ner Jeans?” weiter gehen… Egal, ich brauche dringend ‘ne neue Buxe.

    Bike Ramp selber bauen – mit Bauplan

    Bike Ramp selber bauen – mit Bauplan

    Es soll ja Leute geben die sportlich sind – ich gehöre nicht dazu. Bei instructables gibt es für alle Freunde des Bikens eine Schritt-für-Schritt Bauanleitung, wie man sich eine Bike Ramp selber bauen kann. Benötigt wird Material für ungefähr 20 Euro und ein paar Stündchen Zeit.

    Hier geht’s zu Build A Bicycle Ramp

    Carhartt Ford Woody – Limitiertes Sammlerteil zu gewinnen

    Carhartt Ford Woody – Limitiertes Sammlerteil zu gewinnen

    Schon wieder eine Verlosung? Ja, schon wieder.
    Diesmal spendiert Sven von Clear Cut Case ein auf 2500 Stück limitiertes Exemplar des Ford Woody. Das Modell stammt aus dem Hause Carhartt und ist ein im Maßstab 1:18 handgefertigter Van aus Gusseisen, der mit den beigelegten Aufklebern noch gestylt werden kann.

    Was musst du dafür machen? Einen Kommentar hinterlassen, warum gerade du der künftige Besitzer sein solltest…

    Schicht ist am Sonntag(15.07.), 12:00 Uhr. Ich bin gespannt.

    Früh aufstehen: How-To und Benefit

    Johannes Kleske hat bei imgriff einen klasse Beitrag zum Thema “früh aufstehen” geschrieben. Er gibt darin einge Tipps wie das überhaupt geht, was es bringt und wie es jeder für sich umsetzen kann. Ich selbst komme seit Monaten nur am Wochenende früh raus, und dein Artikel, lieber Johannes, ist mal wieder ein Ansporn etwas daran zu ändern.

    Hier findet ihr den Artikel “Wie man Frühaufsteher wird” und passend dazu ein weiterer Artikel: Warum Frühaufsteher produktiver sind.

    Seite 5 von 1212345678910...Letzte »