Stromberg ist eine Band

Stromberg

So, dieser Beitrag wird alles andere als objektiv. Es geht hier um die Band Stromberg aus Saarbrücken, meiner Heimatstadt. Nein, es ist nicht sonderlich einfallslos, sich so zu nennen, die Fernsehserie kam danach…

Also Stromberg ist ein Trio. Ganz klassisch: Schlagzeug, Bass, Gitarre. Singen tun zwei – einer öfter als der andere, beide immer gut.

Ich denke jeder von euch kennt das: man hört eine Band und Boom! Alles klar, “die werden es schaffen” – auf Jeden! In meinem Falle sind das die drei Saarbrücker. Einer davon war über Jahre mein bester Freund. Wir haben zusammen in verschiedenen Bands gespielt, den ganzen Scheiss der Pubertät irgendwie zusammen gemeistert usw. Das muss euch nicht beeindrucken, ist aber so. Aber das Ding ist ein anderes: ich bin stolz, dass wenigstens einer von uns weiterhin Musik macht – so mit Herzblut und so.

Und als Steffen mir eben eine SMS geschrieben hat, dass Stromberg mal wieder hier in Köln spielen war es ein guter Grund, mal wieder die Website der Band zu besuchen. Ach Quatsch, zwei neue Songs? Sehr schön. Reingehört und schon wieder: Boom!

Ich habe keine Lust den Sound der Band zu beschreiben. Sowas können andere besser, aber echt jetzt: ihr solltet da reinhören.

Mehr Infos gibt es auf der Website, die Songs könnt ihr bei MySpace hören.

Live sind Stromberg am 04.10.07 im Tsunami Club in Köln zu sehen.

Björn Kleinhenz singt für umsonst

Björn Kleinhenz

Einen ganz fantastischen Tipp hält “Jackpot Baby!” für uns bereit: Björn Kleinhenz.

Er ist Schwede und er schreibt tolle Songs (bei “Jackpot Baby!” wird er mit Kristofer Aström verglichen, ich finde er klingt aber optimistischer). Jedenfalls kann bei seinem Label [mi amante records:] das Album “Trans Pony” heruntergeladen werden. Gratis. Daneben befindet sich die Möglichkeit, für die Musik zu spenden: “Please keep in mind that making music costs money. None of us make a living out of this however recording, mixing, pressing records, being on tour and so on costs a lot of money.”

Finde ich eine gute Idee. Den Künstler auf diese Weise zu supporten. Björn Kleinhenz ist derzeit auf Tour und kann noch in diesen Städten besucht werden:

26.09.2007 GER – Leipzig @ Nato
27.09.2007 GER – Münster, Luna Bar
28.09.2007 GER – Hamburg, Reeperbahnfestival

Shout Out Louds, Stollwerck Köln

Shout Out Louds, Stollwerck Köln

Die Shout Out Louds in einer der schönsten Hallen Kölns, dem Bürgerhaus Stollwerck: Schön war’s!

Die Stockholmer dürften gestern Abend wirklich jeden der Anwesenden glücklich gemacht haben. Ein perfektes Set mit Songs beider Alben, klasse Sound und netten Menschen. Schade nur, dass ich alleine zum Konzert musste, da meine liebe Eva nicht mitkonnte. Sie muss darf sich nun die Shout Out Louds im Vorprogramm der Sportfreunde Stiller ansehen.
Mit dem Sound des Supports “The Concretes” (ebenfalls aus Schweden) konnte ich nicht zu allzu viel anfangen – große Teile des Publikums scheinbar schon.

Die Shout Out Louds spielen in den nächsten Tagen noch einige Konzerte in Deutschland.
19.09.2007 – Backstage (München)
22.09.2007 – E-Werk (Erlangen)
24.09.2007 – Karlstorbahnhof (Heidelberg)
27.09.2007 – Messehalle (Dresden)
28.09.2007 – Arena (Leipzig)
29.09.2007 – Reeperbahnfestival (Hamburg)
30.09.2007 – Donauarena (Regensburg)
01.10.2007 – Postbahnhof (Berlin)

Weitere Fotos vom Konzert bei flickr.

Cadence Weapon – Breaking Kayfabe

Cadence Weapon - Breaking Kayfabe

Bling Bling Hip Hop ist tot. Und das ist auch gut so. Bitches und Gangstas haben es diese Tage schwer. Die Klunker sind längst nicht abbezahlt, da brechen die Plattenverkäufe weltweit ein. Zurecht? Zurecht. Selbstreferentielle Scheisse ohne Message nervt.

Was hat das alles mit Cadence Weapon a.k.a. Roland Pemberton zu tun? Leute wie Cadence Weapon sind “self made”. Sie gehen ihen Weg, weil sie es müssen. Leute wie er sind die Typen, die mit 13 anfangen ihre Lyrics schreiben, die sich im Underground tummeln, eine Szene leben und mit 21 bereits ihre zweite Platte veröffentlichen. Cadence Weapon wird wahrscheinlich nie ein Video machen, in dem er zwischen vollbusigen Statistinnen seine Rolex in die Kamera hält. Er ist in dem Hop Hop verankert, der sich nicht über Autos und MTV Crib definiert.

Breaking Kayfabe ist in den USA bereits im März über Epitaph Records erschienen und wird Ende September auch hier in Deutschland veröffentlicht (via Big Dada / Ninja Tune / Rough Trade).

Cadence Weapons Breaking Kayfabe vorbestellen
Cadence Weapon bei MySpace

Oh Wow! Daytrotter.com

Daytrotter.com

Daytrotter.com ist anders. Anders als die vielen Musiknews-Seiten, anders als die vielen Blogs die sich mit Musik auseinandersetzen, anders als die vielen Printmagazine die sich im Netz verlaufen. Anders.

Daytrotter.com lädt Bands ein, sich 2 Stunden in ihrem Studio in Rock Island (wie geil ist der Name eigentlich?) auszutoben, und dort exklusive Tracks für die Website zu produzieren. Die Tracks werden zum freien Download bereit gestellt. Selbstverständlich gibt es ein Interview mit den Künstlern, für jeden Künstler wird eine Illustration angefertigt… So entstand im letzten Jahr ein beachtliches Archiv, bekannter und (noch) weniger bekannter Acts. Namedropping? Gerne. Malajube, Low, The National, Mountain Goats, Presidents Of the United States, Koufax, Cold War Kids etc.

Wer also ein paar Stunden über hat, dem möchte ich Daytrotter.com ans Herz legen.

José Gonzales neues Album und 2 Videos

José Gonazles neues Album und 2 Videos

Pünktlich zum Herbst erscheint am 28.09.07 “In Our Nature” – das neue Album von José Gonzales. 2 Songs aus diesem Album hat er im schwedischen Fernsehen live vorgestellt hier sind die Videos davon:
Killing For Love
Down The Line

Wem der Name nix sagt: Ihr kennt bestimmt sein Cover des “The Knife” Songs “Heartbeats”, der den Sony Bravia Werbespot (der mit den vielen kleinen Bällen) untermalt.

Diplos Pitchfork-Mix gratis downloaden

Diplos Pitchfork-Mix gratis downloaden

Diplo ist ein aus Philadelphia stammender Produzent und DJ. Zuletzt wurde seine Arbeit am Album von M.I.A weltweit gelobt. Seine bisher einzige Solo-Platte „Florida“ (2004) klingt wie der heimliche Nachfolger zu DJ Shadows Endtroducing.

Für Pitchfork, eine der coolsten Ressourcen für aktuelle Musik, hat Diplo einen knapp 70 minütigen Mix gemacht. Dub, Reggae, Rock, House – fein gemischt und das für umme. Auf der Tracklist stehen u.a. M.I.A, Nirvana, Sizzla, Justice, Yeah Yeah Yeahs und DJ Shadow (ach!).
Zum Mixtape gibt’s auch ein Interview. Also hin da und MP3 downloaden.

iLike – Musik und neue Freunde finden

iLike - Musik und neue Freunde finden

iLike basiert auf einem ähnlichen Prinzip wie Last.fm. Anhand eines Plug-Ins in Itunes werden alle Songs und (wenn gewünscht) Playlists, die sich in der iTunes Library befinden, im Profil des Nutzers abgebildet. Wird ein Song gespielt, zeigt iLike in einer iTunes-Sidebar Leute an, die diesen Künstler ebenfalls in ihrer Playlist haben. Ein Klick auf das Profil des Users zeigt, wie hoch die Überschneidung zum eigenen Profil ist. Weiterhin kann ich in der Sidabr sehen, was meine Freunde gerade hören.

iLike hat binnen kürzester Zeit eine halbe Million User generieren können. Die Facebook-Applikation von iLike ist mit über 4,5 Millionen Installationen eine der meistgenutzten in Facebook.

Damit die User ihren Musikbesserwisserstatus auch entsprechend nach außen weitergeben zu können, hat iLike das “Music Challenge” eingeführt. Hier werden Songs angespielt – der User muß entweder Songtitel oder Interpret zuordnen. Wer schnell ist, bekommt viele Punkte und kann sich somit seinen Status als “Music Junkie” oder “Music Mogul”. Das Challenge ist recht kurzweilig, wenn man mal von den vielen “Creed” und “3 Doors Down” Einspielern absieht.

Ob iLike nun besser oder schlechter ist als Last.fm kann ich nicht beurteilen, ich bin mit Last.fm nie wirklich warm geworden.

Hier findet ihr mein iLike Profil – ich kann noch ein paar Freunde gebrauchen :)

The Robocop Kraus – Blunders and Mistakes

The Robocop Kraus - Blunders and Mistakes

The Robocop Kraus: Nürnberg : jetzt auch ein bisschen Hamburg : neues Album : weltweite Touren : Epitaph Records : Insider-Tipp : Liebling aller Magazine : beste Liveband Deutschlands : neuer Mann am Bass : neue Platte – hatten wir schon.

Ich behaupte einfach mal, dass jeder, der mehr als ein-, zweimal im Jahr auf ein Konzert geht, und mit guter Gitarrenmusik etwas anfangen kann, die Band schonmal gehört hat.
Seit 2 Tagen darf ich das neue Album “Blunders and Mistakes” (Veröffentlichung: 21.09.2007) hören. Und zumindest in einer Sache sind sich The Robocop Kraus treu geblieben: Noch nie hat mich eine ihrer Platten auf Anhieb umgehauen – und das ist auch gut so.

Ich mag Platten, in die ich mich hineindenken darf, und Bands die Fragen aufwerfen. So frage ich mich zum Beispiel, ob “Blunders and Mistakes” einfach nur mutig ist, oder ob Produzent Tobias Levin (u.a. Kante, Tocotronic) die Band so lange bearbeitet hat, bis sie selbst wusste: Flötensounds, “du-du-du-Gesänge” á la Crosstown Traffic (“Blood on the pullover”), und ein Gesang der zwischen Prince und Herrn Kravitz pendelt (“Ease the Pain”), passen sehr wohl zu den Nürnbergern. Irgendwie macht es Sinn.

The Robocop Kraus sind von Album zu Album gewachsen, haben ihren Sound immer weiterentwickelt, sind mit jeder Platte einen Schritt weitergegangen. Zwischen “They Think Thery Are The Robocop Kraus” und “Blunders and Mistakes” liegt allerdings kein Schritt, sondern ein ganzer Waldmarsch mit riesen Party am Ende.

Auf MySpace könnt ihr bereits 4 Songs vorab anhören, und hier könnt ihr Blunders And Mistakes inklusive Bonus DVD vorbestellen.

Deine Frage an The Robocop Kraus

Ich habe die Möglichkeit Hans, dem Schlagzeuger der Band, einige Fragen zu stellen, die er für StyleSpion.de beantworten wird. Wenn ihr also schon immer mal… naja, ihr wisst ja… einfach in den Kommentaren posten!

Heavy Metal Fun Time Activity Book

Heavy Metal Fun Time Activity Book

Har Har, mal eben Buzz von Melvins per Malen nach Zahlen mit Haaren versorgen? Oder doch lieber das Sudoku für Hevy Metal Freunde lösen? Keine Lust? Dann aber wenigstens Danzig mit Wasserfarben ausmalen… Komm schon. Das “Heavy Metal Fun Time Activity Book” (alleine der Name!) kommt vom Macher des “Gangsta Rap Coloring Book“. Ich bin begeistert – das muß ich haben. Und hier gibts mehr Infos zum Heavy Metal Fun Time Activity Book. Einfach zu geil…
Via Think.Big.Chief. und Juxtapoz. Image stolen from Big Chief.