Eine Website. Eine Ausstellung. Kunst. Malerei.

Gestern am späten Abend habe ich die Website von Julia Benz fertiggestellt und freigeschaltet. Das dürft ihr gut finden und gerne weitererzählen. Also nicht, dass ich die Website gemacht habe, sondern den Inhalt der Website.

Da Malerei zwar ein bisschen schön auf dem Monitor aussehen kann, man aber die Pinselstriche, die großen Farbflächen und die feinen Details nie von Quadratmetern auf ein paar hunderttausend Pixel transferiert transportiert übertragen kann, solltet ihr euch das alles auch in Echt ansehen.

Am Sonntag findet die Vernissage zur Gemeinschaftsausstellung von Julia Benz und Heike Simmer im Wehrturm Zündorf (alleine der Name!) statt. Zündorf ist Porz und Porz ist Köln und Köln ist Rheinland und Rheinland ist auch Deutschland – also direkt bei euch um die Ecke. Dort könnt ihr jedenfalls die Werke auf acht (Ausrufezeichen) Etagen bestaunen. Sonntag 15:00 Vernissage – die Ausstellung läuft bis 30.10.2011.

Und das sagt ihr jetzt schön weiter. Weil wegen, und weil wir alle zu wenig Ahnung von Kunst haben.

Zum Mitschreiben:
Die Website von Julia Benz, die Website von Heike Simmer, die Website zur Ausstellung und das dazugehörige Facebook-Event.

Thees

Thees Uhlmann, Berlin, August 2011

Re: Freitag

Eigentlich

Eigentlich würde ich jetzt auf einem gepackten Koffer sitzen und in wenigen Stunden nach Keflavík fliegen. Die freundlichen Menschen bei Iceland Express hatten mir kurzfristig angeboten, das Reykjavík International Film Festival zu besuchen. Nach fast eineinhalb Jahren endlich zurück nach Island? Hell yeah! Leider war der geplante Rückflug dann schon ausgebucht, sowohl Verkürzung als auch Verlängerung des Trips waren von meiner Seite aus nicht drin. Und nun sitze ich hier, und denke: verdammt schade, es wäre sicher großartig geworden.

Gerne weise ich an dieser Stelle noch darauf hin, dass wir nach einer etwas zu langen Pause seit ein paar Wochen wieder mit SONIC ICELAND weiter machen. Inzwischen sind 10 Kapitel mit insgesamt etwa 300 Fotos online, jede Woche (außer in dieser) kommen weitere dazu. Im nächsten Kapitel wird es u.a. um die Reggae Band Hjálmar gehen, deren neues Album, es ist bereits das sechste, im Oktober veröffentlich wird. Manchmal ist unser Timing nämlich auch mal gut.

hjalmar

Hjálmar, Hafnarfjörður, Juni 2011

Dende

Ich durchforste gerade nebenbei mein Fotoarchiv. Unfassbar, was sich da alles in den letzten Jahren angesammelt hat. Irgendwann in naher Zukunft werde ich aus daraus hoffentlich ein knackiges Portfolio zimmern. Eben bin ich wieder auf die Fotos gestoßen, die ich im Oktober letzten Jahres von Dendemann gemacht habe. Nach meiner Anfrage wurde mir ziemlich viel Zeit mit ihm eingeräumt, was darin endete, dass wir den halben Tag miteinander verbracht haben. Klingt jetzt romantisch, ist aber eher sehr nett gewesen. Dende ist ein guter Typ, und wir haben fein zusammen abgelästert. Böse, jaja.
Die Fotos habe ich bisher hier nie gezeigt.

MIT Blitz

MIT

Was macht man, wenn das Licht bei einem Konzert quasi nicht vorhanden ist? Richtig. Keine Fotos. Oder man wartet bis jemand dreist mit Blitz fotografiert und nutzt dessen Licht.

MIT, 16.09.2011, Berlin, Magnet Club.

In enger Absprache mit meinem hauseigenen Onlinemarketing-Team bin ich nach zugegeben recht zähen Diskussionen zu dem Entschluss gekommen, dass es vollkommen ok ist, wenn ich künftig hier das ein oder andere Foto zeige. Manchmal auch ohne Kommentar, denn Fotos sind ja auch ein Kommentar. Irgendwie. Hier ist also ein Foto. Geschossen auf einer Insel, auf der es sehr viel regnet.

Ich glaube, es geht hier jetzt wieder weiter

Manchmal braucht man eben ein wenig Zeit. Zum Nachdenken und zum Nichtnachdenken. Sagen wir einfach: die Sommerpause ist vorbei. Hallo.