Moody – Musik nach Farben ordnen

Moody - Musik nach Farben ordnen

Ich wusste es! Musik nach Farben zu ordnen ist DAS DING.

Die Applikation Moody von Crayon Room basiert auf der Idee, Musik nach Stimmung farblich zu sortieren. Das Tool greift auf die iTunes-Bibliothek zu – Songs können getaggt nach Stimmungen getaggt werden. Die Software legt automatisch für jeden “Mood” eine Playlist an. Für Mac-User steht zudem eine Datenbank zur Verfügung, die bereits Tags für viele Songs enthält – nützlich wenn man zig tausend Songs in der Bibliothek hat.

“You first tag your iTunes songs in mood according to the Moody colors. Horizontally the mood goes from sad to happy and vertically from calm to intense music (or make up your own system). When your songs are tagged you can play songs not only by a specific album, artist or genre, but also by the mood you’re in.”

Bei ReadWriteWeb gibt es mehr dazu, hier ist Direktmood.

Apple launcht Leopard

Apple Leopard

Meine Ordner im Feedreader zum Thema Apple/Mac quillen über. Der Anlass für soviel Schreibfreude sind ausnahmsweise keine enttäuschten Apple User, deren iPhone stinkt, nein, dieses mal gibt es einen hoffentlich guten Grund. Das lange angekündigte neue OS von Apple steht ab heute zum Kauf bereit – viele werde heute keinen Schritt von ihrer Haustür weggehen, bis das Paket geliefert wurde.

Allen Berichten zufolge soll das System entgegen der Meinung Steves keine Revolution, sondern eher eine Evolution sein. Sprich: die Funktionalitäten, Handling, Usability etc sollen noch einmal ordentlich verbessert worden sein. Natürlich gibt es auch ganz neue Features, in etwa die Time Machine, die den Rechner zu einem bestimmten Datum zurück setzen kann – BackUp ist das Stichwort, oder aber auch die Integration dessen, was früher mal CoverFlow hieß (Apple hat es eingekauft) als Bibliothekstool und Mediaplayer/browser.

Ich habe Leopard noch nicht bestellt, denke aber, dass ich auch zuschlagen werde.

Wer im Laufe der nächsten Tage Erfahrungen gesammelt hat, darf gerne einen Kommentar hinterlassen, ob sich die Investition lohnt. So, nun habe ich auch mal wieder seit einer Ewigkeit einen Post zu Apple geschrieben….

Wer mag kann über diesen Link (Affiliate) Leopard bei Amazon für 129.- bestellen.

iLike – Musik und neue Freunde finden

iLike - Musik und neue Freunde finden

iLike basiert auf einem ähnlichen Prinzip wie Last.fm. Anhand eines Plug-Ins in Itunes werden alle Songs und (wenn gewünscht) Playlists, die sich in der iTunes Library befinden, im Profil des Nutzers abgebildet. Wird ein Song gespielt, zeigt iLike in einer iTunes-Sidebar Leute an, die diesen Künstler ebenfalls in ihrer Playlist haben. Ein Klick auf das Profil des Users zeigt, wie hoch die Überschneidung zum eigenen Profil ist. Weiterhin kann ich in der Sidabr sehen, was meine Freunde gerade hören.

iLike hat binnen kürzester Zeit eine halbe Million User generieren können. Die Facebook-Applikation von iLike ist mit über 4,5 Millionen Installationen eine der meistgenutzten in Facebook.

Damit die User ihren Musikbesserwisserstatus auch entsprechend nach außen weitergeben zu können, hat iLike das “Music Challenge” eingeführt. Hier werden Songs angespielt – der User muß entweder Songtitel oder Interpret zuordnen. Wer schnell ist, bekommt viele Punkte und kann sich somit seinen Status als “Music Junkie” oder “Music Mogul”. Das Challenge ist recht kurzweilig, wenn man mal von den vielen “Creed” und “3 Doors Down” Einspielern absieht.

Ob iLike nun besser oder schlechter ist als Last.fm kann ich nicht beurteilen, ich bin mit Last.fm nie wirklich warm geworden.

Hier findet ihr mein iLike Profil – ich kann noch ein paar Freunde gebrauchen :)

Bildschirmschoner – sogutwiefast Analog

Bildschirmschoner

Bildschirmschoner sind ja wohl mal neben dem Ein/Aus Schalter eine der konstantesten Komponenten unserer Computer.

Und der hier, der ist ganz besonders schön. Kann man gratis downloaden, das habe ich von We Made This erfahren.

Gibt es eigentlich schon ein ein Socialnetwork für Bildschirmschoner?

WordPress auf neuen Server umziehen

Wie bereits angekündigt, habe ich gestern den Serverwechsel vollzogen. Ich bin sehr erleichtert, dass der Umzug mit wenigen Schritten durchführbar war.

Für alle die Ähnliches vorhaben hier eine kleine Zusammenfassung, welche Schritte ich für den Serverwechsel dieses WordPress Blogs unternommen habe.

Backups

Das wichtigste bei einem Umzug sind natürlich die Sicherheitskopien. Ich habe panische Angst vor Datenverlust, deshalb mache ich lieber immer ein Backup zu viel als zu wenig…

1. Datenbank Backup

Martin hat mir den Einsatz von MySQLDumper für das BackUp der MySQLDatenbank empfohlen. Warum? PHPMyAdmin kommt schnell durch Timeouts ins schleudern – und wir wollen ja ganz auf Nummer sicher gehen, dass alle Daten heil an ihrem neuen Ort ankommen. Also habe ich auf meinem alten Server MySQLDumper installiert – wie das geht, könnt ihr euch in einem Video-Tutorial ansehen. Es ist wirklich kinderleicht. Nach der Installation habe ich also ein BackUp der gesamten Datenbank des Blogs gezogen.

Weiterlesen

Die perfekte Equalizereinstellung für iTunes

Die perfekte Equalizereinstellung für iTunes

…hat 43 Folders gepostet.

Und das sind die Werte: db +3, +6, +9, +7, +6, +5, +7, +9, +11, +8 db

Keine Ahnung ob es besser klingt, hab’s nicht ausprobiert.

Gesichtersuchmaschine Polar Rose

Gesichtersuchmaschine Polar Rose

Eine Software, die automatisch Gesichter auf Bildern im Netz erkennt? Zukunftsmusik? Keineswegs. Polar Rose will genau das möglich machen. Wird ein Gesicht erkannt, kann es mit Stichwörtern (Tags) versehen werden. Und damit das alles schön einfach geht, gibt es bereits ein Firefox-Plugin, das die Gesichtersuche noch einfacher macht.

Dieser Technik oder gar der ganzen Idee kann sollte man sicher kritisch gegenüberstehen, aber im derzeitigen Web2.0 Zirkus wird dieses Tool ohne Frage seine Freunde finden.

Einen sehr ausführlichen Artikel zur Technik und Umsetzung gibt es bei Dokufoto.

iPhoto Library exportieren

Apple bietet in iPhoto leider keine Export-Funktion an, um Bilder auf ein anderes Laufwerk zu verschieben. Da meine Festplatte aber gerade wieder bis zum Rand gefüllt war, habe ich ein wenig recherchiert um die Bilder auf meine extrene Festplatte zu bewegen. Und es geht kinderleicht!

Man bewege den Ordner (Bilder – iPhoto Library) an den gewünschten Ort. Wer direkt verschieben statt kopieren möchte, hält die Apfel Taste beim rüberziehen gedrückt.

Ist der Vorgang abgeschlossen, einfach einen Alias des Ordners auf dem neuen Speicherort erzeugen und diesen dann an die alte Stelle verschieben.

Fertig.

Ich habe nun wieder 17 GB mehr Platz auf der Festplatte.

iTunes Visualizer Magnetosphere

iTunes Visualizer Magnetosphere

Magnetosphere ist ein Tool, mit dem ihr ein nettes Geflacker, passend zum abgespielten Sound in iTunes, generieren könnt. Download beim Hersteller Barbarian Software.

FoxyTunes Planet – Ein Muss für Musikliebhaber

FoxyTunes Planet - Ein Muss für Muskliebhaber

Ich liebe Musik. Und seit heute liebe ich auch “FoxyTunes Planet”.

Foxy Tunes Planet bringt Bandinfo, Songs, Videos, Texte und weiteres Material zu einem Künstler auf den Screen. Einfach den Namen eingeben, oder die Genres browsen, und der Aggregator stellt aus verschiedenen Quellen (YouTube, flickr, Last.fm, Pandora, Amazon etc. ) passende Informationen zusammen.

Foxy Tunes Planet ist ein fantastisches Tool, das optisch stark an Netvibes erinnert und das ich wohl ab heute heavy usen werde. :)
Und wie sich das gehört, gibt’s auch noch ein passendes Firefox Add-On dazu.

Seite 2 von 3123