Bright Eyes, Gloria Köln

Bright Eyes - Connor Oberst

Der Herr Oberst gab sich gestern die Ehre in einem der schönsten Clubs, die Köln zu bieten hat. Meine Erwartungen an das Konzert waren nicht so riesig, da ich die Bright Eyes-Platten zwar mag, aber befürchtete, eine Heulsuse mitte zwanzig zu sehen. Weiterlesen

Klaxons Köln – Tourabschluss mit völliger Eskalation

Klaxons Köln Prime Club

Klaxons Konzert im Prime Club – Köln. Wowowow. Was war das denn?

Die Band hat heute ihren letzten Gig der aktuellen Tour gespielt. Und wie das so an letzten Tourtagen eben ist, gibts ‘ne satte Portion extra Enthusiasmus.

Wer die Klaxons noch nicht live gesehen hat, wird grundsätzlich etwas überrascht sein, was da so auf den Konzerten passiert. Mir ging es im Herbst in Dublin so, als die Klaxons in einem kleinen Nebenraum des “Pod” spielten. Weiterlesen

Jamie T, Gebäude 9, Köln

Jamie T

Jamie T. Shootingstar der Insel, aus Wimbledon, grandioses Album von dem er nicht müde wird zu behaupten, dass es eigentlich nur ein paar Songschnipsel seien – alles sei nur halb fertig. In der Presse liest man Vergleiche wie “One Man Arctic Monkeys”, The Streets, Joe Strummer etc… und tatsächlich habe ich ihn zum ersten mal im Radio gehört. Wir hielten den Song “Money” für ein neues Stück der Arctic Monkeys, die Stimme…

Weiterlesen

Hot Club de Paris, Schmackes und Pinscher – Tsunami Club, Köln

Hot Club de Paris

Gestern hatte ich mein Debut im charmanten Tsunami Club. Der recht kleine Laden befindet sich in einem Keller in der Kölner Südstadt. Wir waren etwas verwundert, dass Hot Club de Paris in einem so kleinen Club spielen, also hieß es früh da sein, um noch an Karten zu kommen. Um 20:00 sind wir angekommen, aber außer uns: niemand da. Ok, erstmal noch zum Italiener und lecker essen. Als wir den Club dann um 20:45 betraten, sah es schon etwas anders aus.

Weiterlesen

Razorlight – Live Music Hall, Köln

Razorlight Köln

Boar, was für ein Konzert!

Razorlight, die Band aus Großbritanien, die in Deutschland wohl nur mit “In the Morning” ein wenig Airplay bekam, war heute in Köln. Ich hatte nicht einmal eine Karte. Grund: schlicht und einfach hatte ich geglaubt, dass das Konzert eher mittelmäßig sein würde. Meine Freundin war da ganz anderer Meinung und hat zwei Karten für sich und eine Freundin gekauft. Und wie das Schicksal so spielt, konnte Caro wegen dem “Monstersturm” Kyrill nicht nach Köln kommen und ich bin “eingesprungen”.

Das Konzert in der Live Music Hall wurde von der Band Karpadenhund eröffnet. Alles was ich zu der Band schreiben möchte ist: NICHTS.

Update: Ich möchte doch noch ein Zitat der Sängerin festhalten: “Wer von euch hat alles Myspace?” Großartig. Fast so schön wie Mel C damals: “Ich will auch so ein Internet”.

Razorlight eröffneten ihr Konzert mit “In the Morning”, was ihnen einerseits natürlich die Aufmerksamkeit des Publikums sicherte, anderseits aber sicherlich auch ihr Selbstbewusstsein widerspiegelt.

Die Band, die zur Hälfte aus Schweden besteht, spielte weiterhin ein Set, das nur aus Hits bestand. Spätestens nach dem dritten Song war ich dem Sturm sehr sehr dankbar. Razorlight sind eine fantastische Liveband und wer die Möglichkeit hat, sollte sich die Band auf jeden Fall ansehen.

Razorlight Köln

Dem “schaut-her-ich-habe-Bundweite-25-oder-so”-Sänger kann man optisch schon skeptisch gegenüber stehen, aber dem Sound ist tatsächlich keinerlei Manko abzuringen. Und so klingt ein schöner Urlaubstag, nach Besuchen auf den Kölner Passagen und der Design Post aus. Schön war’s! Echt.

Peter Bjorn and John, Holiday For Strings – Stadtgarten Köln

Ein komischer Abend war das. Es fing schon damit an, dass ich den Akku meiner Digitalkamera in der Ladestation vergessen hatte. Die Support Band “Holiday For Springs” stand bereits auf der Bühne, als wir um 21:15 den Stadtgarten betreten hatten. Zu früh! Angekündigter Beginn: 21:30. Naja, egal dachte ich mir. Nach einem kurzen vorhören von Holiday For Springs hielt ich die Band für recht uninteressant. Weit gefehlt.

Holiday For Strings

Holiday for Strings
Die Typen waren sicherlich die hässlichste Band, die ich bisher auf einer Bühne gesehen hatte. Rüschenhemden, Hip-Hop-Klamotten, Fellweste, ein Fuchsschwanz (!) – alles konnte man auf der Bühne entdecken. Den Sound von Holiday For Springs zu beschreiben ist nicht einfach. Da sind auf der einen Seite die technoiden Beats, gespielt auf einem E-Drum, groovige Bassläufe (gerne monoton), ein Sänger, der selten singt, manchmal ein wenig spricht und meistens ein Tonbandgerät ans Mikro hält um davon Sprachsamples abzuspielen. Die Gitarre hält sich im Hintergrund, der Synthie im Vordergrund. Das klingt ungefähr so, wie wenn Can mit Faithless jammen, Notwist dazukommen und LCD Soundsystem manchmal nen Remix beisteuern.

Peter, Bjorn and John

Peter, Bjorn and John

Peter, Bjorn and John dagegen sehen aus, wie man es von Schweden erwartet. Sixties-Frisen, Hemd und enge Hose. Insgesamt haben sie ca 90 Minuten inkl. 3 Zugaben gespielt. Gefühlt waren das 5-6 Songs, die ständig von launischen monoten Parts zerstört wurden. Nicht dass wir uns falsch verstehen, die Band hat ein Händchen dafür, Sounds im Stile von den Kinks in kleine Pop-Perlen zu verwandeln, tun sie das – klingt es prima. Aber diese extremen Wechsel, zwischen 2-3 Minuten Songs und langen monoten selbstverliebten Parts kommt irgendwie nicht an. Die Stimmung im Stadtgarten war dementsprechend mal verhalten mal euphorisch. Bin gespannt, ob die Band nach “Young Folks” noch einmal einen Hit landen wird.

Die Fotos stammen aus der Handycam von Eva Kirch (danke).

imm-cologne, passagen und [d3] design talents

imm cologne 2007

Am Montag, 15. Januar, ist wieder soweit. Die imm Cologne wird für eine knappe Woche die größte Möbeldesignmesse der Welt sein. Ein spannendes Spektakel, das ich mir dieses Jahr etwas ausführlicher ansehen möchte.

imm cologne

Das Presseinfo zur imm:

Die imm cologne ist die weltweite Leitmesse der Einrichtungsbranche. Im jährlichen Turnus präsentiert die imm cologne als erste Veranstaltung die neuen Wohntrends für Europa und Übersee. Mit der Gliederung nach Angebotsschwerpunkten schafft sie eine hohe Angebotstransparenz. Auf keiner anderen Messe findet der Besucher ein derart breites und tiefes Angebotsspektrum. Neben Möbeln werden auch Leuchten, Accessoires, Heimtextilien, Teppiche und Wohnobjekte präsentiert.

Ich erwarte ehrlich gesagt von der imm selbst nicht allzu viel. Bei den meisten Messen ist es doch eh so, dass vor allem hochpreisige Objekte durch pointierte Langeweile oder durch eine extra Portion Extravaganz uninteressant werden.

[d3] design talents

Mit [d³] design talents gibt es auch in diesem Jahr eine separate Halle, die Halle Nr. 1, nur für den Designnachwuchs.

Hier vereinen sich das Duo aus “future point” – dem Hochschulbereich- und “inspired by cologne” -dem Nachwuchswettbewerb- mit “NRG (energy)”, dem Forum für unabhängige Designer und Designstudios.

[d³] design talents komplettiert die Aktivitäten der imm cologne rund um die Förderung junger, internationaler Designer.

d3 talents Zu erwähnen wäre hier auch noch, dass das fantastische Design Online Mag “Designspotter” ebenfalls eine eigene “Designspotterausstellung”, die als “die grüne Hölle” angekündigt ist, beisteuern wird. Bin gespannt was Markus sich hat einfallen lassen.

Passagen Köln

Passagen 2007

Gleichzeitig zur imm findet auch dieses Jahr wieder der Publikumsmagnet “Passagen” statt.

Mit den PASSAGEN 2007, der größten deutschen Designveranstaltung, wird in Köln wieder die internationale Designsaison eröffnet. Während einer Woche ist Köln das “Mekka” der Design-Hungrigen und Treffpunkt der internationalen Designwelt. Rund 150 Shows internationaler Designer und Hersteller umfasst das Programm mittlerweile: ein wahres Who is Who der Design-Szene. Geboten werden spannende Eindrücke, brandneue Entwürfe, Designer “zum Anfassen”, Trends und Tendenzen auf hohem Niveau, Inspiration und Glamour: 100% Design rund um die Themen Möbel, Materialien, Licht, Accessoires, Textil und Küchen.

Über die komplette Dauer der imm gibt’s auch noch ein musikalisches Programm, mit dem man sich die Abende und Nächte vetreiben kann.

Um dem Ganzen einen zeitlichen und finanziellen Rahmen zu verpassen, habe ich mich bereits auf einige Events festgelegt.

Peter, Bjorn & John, Stadtgarten

Peter, Bjorn & JohnAm Montag werde ich mir mit meiner lieben Eva die Schweden “Peter, Bjorn & John” im Stadtgarten ansehen. Viele werden vielleicht den Song “Young Folks” können – ja, der mit dem Pfeifen am Anfang.

Licht-Lounge

Vielleicht als Auftakt würde ich mir die Licht-Lounge in der Heliosstraße in Ehrenfeld ansehen. Hier wird der ohnehin schon spektakuläre Leuchtturm (den ich aus meinem Küchenfenster sehen kann) mit einer Licht-Installation in Szene gesetzt. Inszeniert wird das von der Wohn-Bar.

Einblicke, Durchblicke, Ausblicke

Einblicke in die Kölner Akademie für Kunstdesign. *

The Farm Project – Die Küche als Making Of…

Fram Project

“Der Kölner Designer Mike Meiré stellt anlässlich der imm cologne und Passagen sein Projekt, das auf der Mailänder Messe ein Renner war, in Köln vor: Seine »Bauernküche« ist ein Gegentrend zu dem Design-Minimalismus der glatten Laborküchen: Ein Ort des Ankommens, der das Leben wieder zurück in die offene Küche holt und sich zur Werkstatt bekennt – inklusive Schafe und Hühner im angeschlossenen Stall. Eröffnung am 18.01. in der Factory von Meiré und Meiré in Ehrenfeld!” (Stadtrevue)

Ebenfalls an diesem Abend, gleiche Straße: MaterialConneXion, Design ab Werk. Bei diesen Veranstaltungen könnte man noch erwähnen, dass es Cocktails geben wird…

Freitagabend gehts noch einmal in den Stadtgarten zur

Touchy – Feely / stylepark in residence

“Bereits zum dritten Mal bittet die internationale Design-Agentur Stylepark in Kooperation mit den Partymonsters Of SPEX anlässlich der Internationalen Möbel Messe (IMM) in Köln zum ersten großen Tanzvergnügen des neuen Jahres. Während das Stylepark-Hauptquartier heuer von der Alten Bundesbahndirektion in den Kunstverein am Neumarkt umziehen wird, verlagert sich der dazugehörige Mini-Rave in die erprobten Räumlichkeiten des Stadtgartens und dessen legendären Kellerclub Studio 672. Dort wird dann Pantha Du Prince sein sieben Tage später erscheinendes Album »This Bliss« live präsentieren und The Modernist erstmals überhaupt als Jörg Burger auftreten und einen Ausblick auf sein neues Album im Frühjahr 2007 gewähren. Mit Ada und Turner stehen zwei eigentliche Live-Acts hinter den Plattenspielern, deren DJ-Sets zu den schönsten und oft noch unentdeckten Perlen der Clubszene zählen dürften. Tobias Thomas und Christian »Lost« S. komplettieren als Stylepark-Residents das Programm, zu dem sich in Kürze noch ein weiteres Highlight gesellen könnte.”

Je nach Zustand werde ich mir dann Samstag oder erst Sonntag das Hauptevent ansehen:

imm Cologne und [d3] design talents

Bin gespannt was diese Woche bringen wird. Außerdem habe ich gerade den mit Abstand längsten Beitrag geschrieben, der bisher auf dem Spion gelandet ist.

Wer noch weitere Events im Rahmen der imm kennt, die ich nicht verpassen sollte: immer her damit.

Seite 14 von 14« Erste...567891011121314