Kseniya Simonova – Sand Animation

Wow, das ist mit das beeindruckendste, was ich je auf YouTube gesehen habe. via

Soko – I´ll kill her

Den Song von Soko werdet ihr wahrscheinlich alle kennen und lieben. Oder hassen. Joerg Barton hat ein inoffzielles Video zu dem Song produziert:

“This is a fan made, no budget music video which is my diploma project for my university to the great music of Soko.”

I´ll kill her from Joerg Barton on Vimeo.

Gefunden bei fubiz

Sowas Verrücktes

Auf der Suche nach einem möglichst sinnfreien Video um den heutigen Freitag zu starten, bin ich doch glatt fündig geworden. Dieser Wagen fährt rückwärts im Kreis und es sitzt niemand drin.

TIME ZERO: the last year of Polaroid film

Trailer für die kommende Doku von Grant Hamilton über Polaroid. Nice.

Mehr über den Film soll irgendwann auf fullfra.me zu erfahren sein.
via

Eine unverschämt gute Zusammenstellung guter neuer Musik – Teil 5

OK, diesen Beitrag habe ich zur Hälfte schon vor zwei oder drei Wochen getippt, aber er ging nie online, weil ich nicht fertig geworden bin. Euer Nachteil: jetzt kommen die Veröffentlichungen der letzten Wochen geballt in diesem Beitrag. Euer Vorteil: jetzt kommen die Veröffentlichungen der letzten Wochen geballt in diesem Beitrag.

Blitzen Trapper – Black River Killer

Kyte – Eyes Lose Their Fire

Passend zur heute eher herbstlichen Stimmung gibt es ein neues Video von Kyte. Bei White Tapes gibt’s mehr dazu.

New Almighty Defenders

Unter dem Namen New Almighty Defenders haben sich die Black Lips und King Khan zusammengetan. Verrücktes Zeugs. Mag ich. Bitte bei Stereogum lesen und MP3 runterladen.

zZz – ecstacy

Via Empfehlung bei Twitter.

Val Venosta – Peace And Quiet Is For Libraries

Swedesplease sagen dazu: “Val Venosta has loosened up a bit and created their sunniest, most frothy and downright fun song to date. It’s called “Peace and Quiet Is For Libraries” and there is a video too!”

Wavves – No Hope Kids

Schon das Album der Wavves läuft bei mir zwischen “Mach das aus!” und “Mach das lauter!”. Ich schätze, ich hassliebe die Band.

Wavves “No Hope Kids” from Pete Ohs on Vimeo.

Graham Coxon – In The Morning

Ganz im Gegenteil zu den Wavves mag ich eigentlich schon immer alles, was der jetzt wieder Blur-Gitarrist unter eigenem Namen veröffentlich

Grandaddys Jason Lyte – It’s The Weekend

Kann sich noch jemand an Grandaddy erinnern? Falls nicht, einfach mal heimlich alle Platten nachbestellen. Jason Lyte macht es jetzt wieder solo, nicht so groß wie Grandaddy, aber trotzdem schön.

Girls – Hellhole Ratrace

Eels – Prizefighter

Inzwischen wurde Hombre Lobo offiziell veröffentlicht. Bisher definitiv eine der Platten des Jahres und hier nach wie vor auf Heavy Rotation. Über den Bart von E sag ich mal nichts. via

Kevin Devine – I Could Be With Anyone

Es bricht mir das Herz, aber mir schwarnt, dass das kommende Album “Brother’s Blood” von Kevin Devine von der Qualität seiner früheren Platten erneut meilenweit entfernt sein wird. Das Video ist aber nett anzusehen. via

Fanfarlo – Harold T. Wilkins

Fanfarlo – Harold T. Wilkins by Stachemou from Stachemou on Vimeo.

Fanfarlo, eine Empfehlung von Herrn Kleske, wenn ich mich richtig erinnere.

Jay-Z – D.O.A (Death OF AutoTune)

Gefällt.

Numéro# – Tout est parfait

Numéro# – Tout est parfait from Saboteur Records on Vimeo.

Vidéoclip pour la chanson Tout est parfait, premier extrait du nouvel album Sport de Combat du groupe Numéro#

Dinosaur Jr – Over It

Die wiedervereinigten alten Herren können es noch. Klasse.

via

Röyksopp – The Girl And The Robot

The Girl And The Robot from Röyksopp on Vimeo.

Röyksopp-Content macht sich immer gut. Robyn meistens auch.

Empire of the Sun – Standing on the Shore

Kann mich nicht entscheiden. Gut? Schlecht? Mittelmäßig? Macht ihr das mal.

Inoffizielles Video zu The Notwists “Gloomy Planets”

Gloomy Planets from benjamin & stefan ramirez perez on Vimeo.

A few months ago, The Notwist asked us to make a video for them. Because we had a budget to work with, we experimented with a technique of printing out each frame, scratching on it and scanning each again. We spent about 2 months working on it.

Unfortunately, the Notwist decided to not release it as an official video :(

Zwei Monate Arbeit für die Tonne? Autsch. via

Downloads

Architecture :: The Fieldwork Hour

fieldwork
Johannes hat diese wunderbare Compilation aufgetrieben. Eine Stunde Sound vom Feinsten.

“Architecture was put together at the end of last summer as a soundtrack to cities, bus trips and beautiful sunny days.”

Alben als Stream vorab anhören

The Dead Weather – Horehound

Die Indiesupergruppe um Jack White hat ein ziemlich gutes Album hingelegt. Hier könnt ihr das Album als Stream hören.

Discovery – Discovery

Discovery werden ganz groß, das weiß die Hypemachine berets, und bald werden es alle wissen. Das Album als Stream. Zuerst entdeckt übrigens bei den Pimpettes.

Nouvelle Vague – 3

nouvelle vague

Das dritte Album von Nouvelle Vague überrascht in etwa so viel wie die niedrige Wahlbeteiligung vom letzten Wochenende. Nur mit dem Unterschied, dass das bei Nouvelle Vague auch Sinn macht. Das Album gibt’s als Stream auf der MySpace Seite des Projekts. via

Filme

It Might Get Loud

The Edge, Jack White und Jimmy Page zusammen in einem Film über das tollste Instrument der Welt. via Spreeblick

Fokofpolisiekar – The Movie

Fokofpolisiekar sind wohl eine der erfolgreichsten Südafrikanischen Bands – habe ich gelesen, nicht gewusst. Format Mag dazu:

“Formed in 2003, the 5-piece Afrikaans rock group has managed to not only change the way people perceive music in that country, they’ve also given a voice to thousands of kids who feel angry and frustrated by the system. Produced by Fly On The Wall Productions, the film will premier at this year’s Encounters Documentary film festival in Cape Town, South Africa. Fokofpolisiekar – forgive them for they know not what they do… “

Fokofpolisiekar official Theatrcal Trailer from Fly on the Wall on Vimeo.

Ach übrigens

Mir fehlen derzeit absolut die Bands, die mal wieder richtig in die Saiten hauen. Johnny hat da letztens auch nen Beitrag drüber geschrieben, ich hatte ihn zunächst gar nicht verstanden, aber ich habe darüber nachgedacht und es stimmt: Die Bands, die die Fäuste in die Luft strecken, fehlen. Ich spreche nicht von dem Screamo-Geschwurbel, sondern naja, extrovertierten hardrockenden Jungs (und gerne auch Mädels) oder so.

Zum Abschluss deshalb mal wieder die Hellacopters.

Hellacopters – Toys and Flavors

Eels – In My Dreams

“Hombre Lobo” ist seit knapp einem Monat erhältlich – und nun liegt bereits das dritte Video dazu vor. “In My Dreams” ist unter allen traurigen Songs auf der Eels Scheibe einer der traurigsten. Und überhaupt sollte sich jeder diese Schreibe besorgen. Wirklich.

EELS – In My Dreams – from HOMBRE LOBO

via

The Big Pink – Velvet

The Big Pink – Velvet from rob hawkins on Vimeo.

Dieser Song befindet sich auf dem Urban Outfitters Sampler LSTN#5 und ist wahrlich ein Ohrwurm. Mehr von The Big Pink bei myspace anhören, wie immer.

Eingemauert! – Dokumentation über die Mauer

Wenn ich hier in Berlin unterwegs bin, ist die frühere Teilung der Stadt durch die Mauer ein ständig wiederkehrendes Thema. Ich tue mir schwer damit, mir auch nur annähernd vorzustellen, dass es diese Mauer wirklich gab, dass die Stadt geteilt war, dass…

“Eingemauert!” ist eine im Auftrag der Deutschen Welle entstandene, animierte Kurzdokumentation über die Mauer. Mich schaudert es bei der Vorstellung, dass auch nur ein Mensch bereit war, tagtäglich mit der Waffe in der Hand im “Todesstreifen” darauf zu warten, dass jemand versucht, diese Mauer zu durchdringen, um ihn zu erschiessen.

via Nerdcore und Netzpolitik

Vincent – Tim Burtons Kurzfilm von 1982

“Vincent” stammt aus dem Jahre 1982, wurde im Auftrag von Disney gedreht, und ist mit seiner minimalistischen Bildsprache in Schwarz-Weiss umwerfend.

Unbedingt auch den Artkel “Tim Burton’s ‘Vincent’–A Matter of Pastiche” von Michael Frierson lesen. via

O.Children – Dead Disco Dancer

René hat schon Recht, wenn er sich so begeistert über diesen Song äußert. Die Stimme, irgendwo zwischen Type O Negatives Peter Steel, Nick Cave (dessen Song “O’Children” nicht ganz unbetetiligt bei der Namenssuche gewesen sein kann) und Ian Curtis, ist markant. “Dead Disco Dancer” ist catchy und trieft vor 80er Zitaten. Aber das Video, die Posen, die Blicke – also eigentlich alles – veranlassen mich zum schnellen Wegsehen. Der Song bleibt trotzdem super, veröffentlicht wird er über das kleine britische Label “Deadly People“, die gerade 300 Scheiben Vinyl davon pressen, was eine ziemlich gute Wertanlage sein dürfte.

Auf Myspace gibt es einen weiteren Song namens “Dead Eyed Lovers” zu hören, der haut mich aber nicht um. Bei Dazed gibt es ein kurzes Interview mit Sänger Toby vom September letzten Jahres.

Seite 12 von 23« Erste...891011121314151617...Letzte »