Terry Richardsons Tumblr

terry-richardson-tumblr

Terry nun also auch. Wer mit seinem Namen nichts anfangen kann, braucht erst gar nicht drauf zu klicken. Wer drauf klickt, bekommt vor allem Terry Richardsons immergleiche Visage mit wechselnden Celebritys an seiner Seite. Super.

Blogspion #1

Also ohne lange zu fackeln, geht’s direkt los. Ihr habt mir fleißig Mails mit euren Vorschlägen geschickt. Es folgen fünf Blogs, querbeet.

anders anziehen

„Es handelt sich um einen Streetblog hier aus Köln, den ich seit Ende Juli, mit wachsender Begeisterung, betreibe.
Mir gehts ganz klar nicht um High-end fashion, sondern ich fotografiere Menschen die mir auffallen. Das muss nicht immer nur wegen der Kleidung sein.
Ich schreibe kleine Texte dazu, nicht um das Bild zu erklären , sondern um etwas zu erzählen über die Person die man da sieht. Manchmal erzählen die Menschen interessantes über sich , das Leben, alles mögliche. Manchmal möchte ich einfach gern die Situation einfangen. Der text macht die Bilder persönlicher, und darum geht es mir.“

Weiterlesen

Fangen wir nochmal von vorne an

blogger

Nicht zuletzt seit diesem Beitrag, in dem viele gute Kommentare aufgelaufen sind, denke ich viel über Blogs, das Bloggen an sich und die Wege nach, die in den letzten Jahren begangen wurden, und wo sie denn nun hinführen werden.

Weiterlesen

Bloggen ist das neue Bloggen, oder?

Bloggen ist das neue Bloggen, oder?

Der November bringt es mit sich, dass hier und da Gedanken etwas länger durchgedacht werden, als sonst üblich. Glück hat, wer noch ein Blog besitzt, weil er dort seine Gedanken auch über 140 Zeichen hinaus im Internet teilen kann.

Ich hatte Ende des letzten Jahres fest damit gerechnet, dass in 2009 eine frische Generation Blogs kommen würde, die, weil sie die alten Hasen lange genug beobachtet haben, das Feld von hinten aufrollen würden.

Ich sollte mich täuschen. Blogs stehen Ende 2009, ja wo eigentlich? Ich habe keine Ahnung.

Hier stand ein ellenlanger Text, der am Ende vor allem eines war: wirr. Und deshalb habe ich mich dazu entschlossen, ihn in die Tonne zu treten, um euch das Wort zu überlassen.
Wie haben sich Blogs in eurer Wahrnehmung verändert? Habt ihr selbst ein Blog in 2009 gestartet, oder vielleicht aufgehört zu bloggen? Warum? Was wünscht ihr euch für 2010? Seid ihr zufrieden?

Nachtrag

Marius hat auf Maingold einen guten Teil dessen ausformuliert, was ich heute morgen nicht hinbekommen habe. Durchaus lesenswert.

Ausdruck – ausgewählte Beiträge der deutschen Blogosphäre

Der Herr Boecken von nebenan hat in aller Seelenruhe ein Magazin gebastelt, in dem er seine favorisierten Beiträge deutscher Blogs gesammelt, gestaltet und mit hübschen Fotos angereichert hat. Ich gebe zu, als ich davon Wind bekommen habe, dachte ich, dass er da mal eben so ein PDF zusammenknaubt, das irgendwie ganz nett wird. Das Ergebnis aber ist ein echter Knaller geworden.

Auch wenn Christoph sich nicht als Designer, nicht als Typofreund und nicht als Internetausdrucker sehen möchte, hat er das ganz wunderbar hinbekommen, und sich ein Quentchen mehr Respekt bei mir eingeheimst.

Genug der Worte, bitte folgen Sie diesem Link um sich selbst davon zu überzeugen: Ausdruck.

Lieblingsblogs: Feaverish Photography Blog

tate-foley

Es ist ja so, dass ich eine ganze Reihe Blogs über Fotografie abonniert habe. Die einen scheiben über Technikkram, die anderen über Bildbearbeitung, wieder andere schreiben über das Fotografieren selbst und den größten Raum nehmen die Blogs ein, die ausgewählte Fotografen und Fotografinnen vorstellen.

Oft läuft das so ab, dass diese Fotografen/Fotografinnen vorstellenden Blogs auch die anderen Blogs lesen, und sobald jemand einen Fotografen oder eine Fotografin neu entdeckt hat, greifen die anderen das ab, schreiben selbst drüber, posten X Fotos und vergessen dabei gerne mal ihre Quelle zu nennen. So passiert es nicht selten, dass ich an einem Tag fünf oder zehn mal auf die selben Fotos aufmerksam gemacht werde. Das ist zwar langweilig, aber man könnte ja etwas verpassen.

Aber zum Thema: Aaron Feaver fotografiert selbst. Im April 2009 begann Aaron damit, seine Website mit einem Blog zu ergänzen, auf dem er – ihr ahnt es schon – andere Fotografen vorstellt. Täglich.
Im Unterschied zu den vielen Copycats stoße ich bei Aaron beinahe nie auf Arbeiten, die mir nicht gefallen. Ganz im Gegenteil: Aaron sorgt für den Löwenanteil der Fotos, die in meinem bescheidenen tumblr (nix besonderes, nur eine kleine Sammlung zur Inspiration) landen. Hinzu kommt, dass Aaron selten Arbeiten zeigt, die ich in den letzten 48 Stunden schon gesehen habe. Darüber hinaus bringt Aaron hin und wieder Interviews (wie das mit Tate Foley, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, jede Film Kamera die jemals hergestellt wurde zu nutzen und zu katalogisieren) die für sich alleine schon den täglichen Besuch wert wären. Kurz und knapp: Feaverish ist das derzeit beste mir bekannte Fotoblog.

Feaverish Photography Blog
Fotocredit: Tate Foley

Ein Herz für Blogs #2

herz-fuer-blogs-2

Nachfolgend findet ihr meine Blogempfehlungen für diese Runde “Ein Herz für Blogs“. Ich hoffe, dass allen, die sich beteiligen, allen die mitlesen, und allen, die heute an welcher Stelle auch immer erwähnt werden, ein Mehrwert entsteht.

Stilpirat

stilpirat

Exakt an meinem Geburtstag ging der erste Beitrag auf Steffens Blog online. Wie kann ich den also nicht gut finden? Aber im Ernst: Steffen schreibt auf Stilpirat viel über die wiederentdeckte Liebe zur analogen Fotografie. Und da Steffen uns bei meinem Hamburg Besuch eindrucksvoll an der Elbe entlang geführt hat, dabei keine Mühen scheute, gleich mal eine ordentliche Sturmflut zu organisieren, hat er nun ein Stein im Brett bei mir. Und er ist sehr angenehmer Kerl – ist ja auch nicht jeder.

Stilpirat

1richtungsblog

1richtungsblog

Ich könnte es mir jetzt einfach machen, und sagen, dass Anitas Blog eine Art deutsches decor8 ist. Auf dem 1richtungsblog findet ihr allerlei hübsche Wohnungen, Schwärmerei für Möbel und Design. Das alles, wie es sich gehört mit einer großen Liebe für skandinavische Einrichtung. Zielgruppe: sicher eher die Dame von Welt, aber hey, ich mag’s eben auch schön.

1richtungsblog

Spiegelberg

spiegelberg

Auch Spiegelberg widmet sich der analogen Fotografie. Die Artikel halten die Waage zwischen technischen Betrachtungen zur Hardware und Fotos. Die perfekte Mischung und deshalb ein Stammplatz bei mir im Feed-Reader.

Spiegelberg

Lilli Green

lilligreen

Lilli Green ist ein tolles Blog über nachhaltiges Design. Also nochmal: Blog, Toll, Design, Nachhaltigkeit. Keine Fragen mehr, oder?

Lilli Green

Spiegeleule

spiegeleule

Wegen der tollen Fotos.

Spiegeleule

Kopfbunt

kopfbunt

Tja, was soll ich sagen. Malte ist einer der positivsten Menschen, die ich wohl je kennengelernt habe. Das ist toll. Er könnte auf Kopfbunt wohl auch statt über Design über die Warteschlange beim Discounter schreiben, und es wäre positiv. Ups, hat er ja auch schon.

Kopfbunt

White Tapes

White Tapes

White Tapes machen nicht weniger, als allen zu zeigen, wohin die Zukunft der Musikmagazine geht. Zu den Blogs ;) Danke dafür.

White Tapes

lalila

lisa

Als Fashionblogger muss ich natürlich auch ein Fashion-Blog erwähnen. Ich bin Lisa bis heute dankbar, dass sie mir bei meinem Fashion-Week Ausflug in Berlin zur Seite gestanden gesessen hat. Außerdem steht sie ebenfalls auf Ford Mustangs, wenn auch auf das falsche Modell. Lisa hat ‘nen guten Humor, und deshalb kann ich ihren Blog wunderbar ohne schmerzverzerrtes Gesicht lesen.

lalila.de

Fotofeinkost

fotofeinkost

Noch ganz frisch in meinem Feed-Reader ist das Blog von Martina. Sie ist ein Fotoprofi, und ein Profi des geschriebenen Wortes dazu. Wer sich selbst mal wieder ein bisschen auf den Boden der Tatsachen zurück holen möchte, sollte sich mal ihr Karriere-Tutorial durchlesen.

Fotofeinkost

Sexdrugsblognroll.com

sexdrugsblognroll

Besser als die Gala, schöner als Perez Hilton, jünger als ich.

sexdrugsblognroll.com

Ein Herz für Blogs #2 am 16.10.09

ein-herz-fuer-blogs

Herrschaften, wie doch die Zeit vergeht. Ziemlich genau vor sechs Monaten habe ich eine kleine Aktion gestartet, einige werden sich daran erinnern. Anlass war damals, dafür Sorge zu tragen, dass die vielen Blogperlen, die unseren Alltag versüßen, auch für andere sichtbar werden. Dass wir Blogbetreiber über den eigenen Tellerrand hinweg sehen und unseren Lesern deutschsprachige Blogs vorstellen, die wir täglich lesen – sie aber nicht unbedingt weiterempfehlen.

Nachdem die Aktion einige Wellen geschlagen hatte, tauchte bis heute immer wieder die Bitte um Wiederholung auf. Ein halbes Jahr später scheint mir der richtige Zeitpunkt zu sein, um eine neue Runde zu starten.

Denkt aber daran, dass solche Aktionen nur dann funktionieren, wenn sie vorher ordentlich Aufmerksamkeit bekommen. Wenn euch die Idee noch immer gefällt, tragt sie weiter, twittert was das Zeug hält, schreibt eine Vorabankündigung auf euren Blogs, das ganze Programm eben.

Nachfolgend die unveränderten “Richtlinien”, die damals gut funktioniert haben.

Mein Vorschlag

Am kommenden Freitag, den 16.10.09, veröffentlichen alle, die darauf Lust haben, einen Beitrag mit dem Titel “Ein ♥ für Blogs” in dem sie ihre lesenswerten deutschsprachigen Blogs vorstellen – das darf sollte dann auch mal über den eigenen Blogtellerrand hinausgehen.

Im Idealfalle entdecken wir alle neue Perlen und sorgen dafür, dass man sich untereinander ein wenig vernetzt (ja, so wie früher!).

Damit die kleine Aktion nicht zu klein ausfällt, wäre es toll, wenn ihr sie bereits jetzt ankündigt, damit möglichst viele zumindest davon hören. Hierzu dürft ihr gerne die Grafik oben nutzen, oder ihr erstellt eure eigenen Banner, wie auch immer. Lasst euch etwas einfallen.

Zusammenfassung

  1. Schnell auf die Aktion in euren Blogs, via Twitter, Facebook, etc. hinweisen
  2. Am kommenden Freitag einen Beitrag mit euren liebsten deutschsprachigen Blogs veröffentlichen
  3. Freuen

Viel Spaß dabei.

fuck you very much

fuck-you-very-much

“fuck you is the new thank you” – Könnte sein, dass fyvm mein derzeitiges Lieblingsblog ist. Ein Foto, ein Satz. Mehr braucht es scheinbar nicht, um mich zu unterhalten.

Let me google that for you

lass-googlen

Wahrscheinlich ein alter Hut, aber dieser Link ist definitiv gebookmarkt. Ich bin eh der Meinung, dass es sehr wohl doofe Fragen gibt.
via Kai Brach/Twitter

Seite 3 von 1712345678910...Letzte »