Cocktail Baukasten Lieferservice Cocktailbude

Cocktail bestellen

Ein frischer Service wurde letzte Nacht gelauncht: CocktailBude.de.

Die Idee: Besucher wählen aus dem Angebot Cocktail und Stückzahl aus, der Anbieter verschickt die Cocktails in kleinen Einzelteilen, die man dann nach der Lieferung zusammenfügt.

Ich habe schon bei MyMuesli daneben gelegen, hielt das Konzept für die Schnapsidee des Jahrhunderts. Die vor kurzem bekannt gegebenen Umsatzzahlen widersprechen mir da aber ganz ordentlich.

Aber zurück zur Cocktailbude: Ein Cocktail kostet zwischen Euro 2,69 und 3,99. Es stehen derzeit 15 Cocktails zur Auswahl.
Nehmen wir also mal an, dass wir jetzt schon wissen, dass wir in einer Woche mit Freunden zuhause ein paar Cocktails trinken wollen. Sagen wir 6 Leute pro Person 4 Cocktails (soll ja keiner verdursten). Macht zusammen knapp 100 Euro. Plus Porto.

Für das Geld kann ich doch mal locker im „Direktkauf“ 12 Leute bedienen. Ich bin flexibel, und kann auch auf Wünsche eingehen.
Zusätzlich wird das Bestellen dank der eigenwilligen Zahlungsmethoden erschwert, wie shoppingzweinull festgestellt hat:

# Vorauskasse per Überweisung
# Lastschrift (Bestätigung per Fax notwendig)
# Bezahlung per Nachnahme (Bestätigung per Fax notwendig, zusätzliche Gebühr in Höhe von 6,29 Euro)

Also für mich ist das Angebot nichts, ich nutze da lieber unsere eigene Cocktail-Seite vermischbar.de
Würdet ihr diese Dienste in Anspruch nehmen?

3 Kommentare (closed)

  1. Würdet ihr diese Dienste in Anspruch nehmen? – Nee, bei dem Preis und der komplizierten Abwicklung sicher nicht, da misch ich mir doch lieber alles selbst… :)

  2. Die Idee ist bestimmt ein gute, aber ich denke an den Bezahlmöglichkeiten hakt es.
    Es gibt doch nichts schlimmeres, als wenn ich wegen dem Bezahlen auf Sachen, die ich im Internet kaufe, warten muss. Z.B. ein Service wie PayPal ist doch schon ein schöner Vorreiter, wie es wirklich schnell gehen kann.