CodeMe: kodieren, erkennen, raten, fragen, verstecken, zeigen, reden

CodeMe

Bei CodeMe funktioniert Kommunikation anders. Individuelle Zeichen ergeben auf den ersten Blick keinen Sinn, auf den zweiten erst dann, wenn man eingeweiht ist. Die Symbole haben ein System, und wer es kennt, kann die Motive entschlüsseln und hat sofort Gesprächsstoff. Und was ist schwieriger als die ersten Sätze mit einer oder einem (noch) Unbekannten? Eben.

Die CodeMe-Motive werden auf Shirts, Taschen und weiteren Trägern gedruckt.

Welches System hinter den Symbole Symbolen steckt, könnt ihr hier nachlesen. In der User-Gallery könnt ihr euch ne Menge Beispiele ansehen.

Entschlüsseln und gewinnen!

CodeMe Tasche

Markus von CodeMe ist ein netter Kerl, und er hat gleich eine schicke Umhängetasche springen lassen.

Wer als erster den Code auf dem Foto entziffert (hier könnt ihr nachsehen) und einen Kommentar hinterlässt, bekommt das Teil. Viel Erfolg!

15 Kommentare (closed)

  1. Ach: Cooler Skyeyeliner-Relaunch! Dann kennen wir uns ja ev. sogar von der Blumfeld-Mailingliste. Meine letzten Worte dazu schrieb ich hier auf. ;)

  2. Nicht schlecht, da geht man für ne Stunde aus dem Haus und schon ist es gelöst. Erster war Mathias. Glückwunsch!

  3. ich prohezeie, daß die geschäftsidee nicht so gut laufen wird…. wenn sogar leute, die den kängurubeutel haben wollen, tierisch daneben schauen.

  4. Gratuliere dir Matthias! Das war wirklich schnell ;)

    @nimue: Schöner und witziger ist es sowieso, wenn man im RL ein codeME erkennt und dann denjenigen darauf anspricht. Von daher ist “daneben schauen” kein Drama. Bei einer Verlosung halt schon :D

  5. Der obere Teil zeigt die Kategorie, in dem Fall “Laster”. Der untere ist ein Zahlencode von 1-16. Grüße

  6. ok, hab’s glaub ich kapiert :) und den zahlencode sieht man aif der website nach?

  7. yep. Oben im Text von Kai der letzte Link bringt dich genau dahin. Mobil geht’s aber übrigens auch: mit dem Handy auf codeme.mobi.