Das Musikportal Regioactive.de

Musikportal Regioactive.de

Heute ging die Meldung raus, dass Regioactive.de, ein seit 2001 bestehendes Urgestein der nationalen Musikportale, einem Relaunch unterzogen wurde.

Nun ja, wie soll ich es beschreiben… Das neue Design kann mich leider so gar nicht überzeugen. Die Seite ist völlig überladen, es gibt keine Weissräume, die viel zu vielen Werbeanzeigen blinken traurig vor sich hin. Ist man erstmal auf der Seite eines Künstlers gelandet, gibt es keine weiterführenden Elemente a la “ähnliche Bands” etc. Das ist schade, und wirft Regioactive.de meiner Meinung nach ein gutes Stück zurück.

Als großer Musikfreund mag ich Portale, die mich zum entdecken neuer Musik einladen, auf denen man auch mal locker ein, zwei Stunden “hängenbleibt”. Virb. com beispielsweise ist grandios: übersichtlich, eine Freude für die Augen und mit klasse Künstlern gefüllt. Ebenfalls Klasse ist das aus dem gleichen Hause stammende PureVolume.com.

Was denkt ihr über die Seite?

12 Kommentare (closed)

  1. Hallo Kai,
    schade, dass dich unser Relaunch nicht überzeugt. Ich hoffe das gilt nur für das Design, nicht aber für die viele tolle Musik, Videos und anderen Inhalte, die man auf regioactive findet ;).
    schönen Abend, Markus

  2. ich schiebe noch was hinterher wg. der Bandprofile:
    http://www.regioactive.de/itchypoopzkid
    ist ein gutes Beispiel: Verlinkungen mit anderen sind möglich, Gig-History (wann, wo, mit wem), unsere Artikel (Portrait, Review), Video, kommende Termine…
    Da viele Features neu sind, hoffen wir natürlich darauf, dass das wächst. So. Danke dir auf jeden Fall fürs Feedback!

  3. Hi Kai,

    darfst hier nicht vergessen, dass auf regioactive.de Content zu finden ist, wie du ihn auf deinen genannten Web2.0 Seiten nicht findest. Magazin, Events, Bands, Audio, Video……Für diese Fülle und Vielfalt ist das alles völlig o.k. strukturiert, wie ich finde. Auch der Player lädt zum Stöbern ein. Ich verstehe deine Einwände nicht so richtig. Aus meiner Sicht ein dickes Lob für deren neue Plattform. Witzig finde ich dieses Style Gimmik. Auf jeden Fall viel besser als vorher.

  4. Hallo, Rainer. Ich sehe den Begriff “Web2.0″ eher als Zeitraum, als sonst was. Das heisst im Web2.0 wurden idealerweise all die Dinge angewandt, die wir aus dem “Web1.0″ gelernt haben.
    Und dazu gehört eben die gut strukturierte Aufbereitung von Inhalten, wie denen die du aufzählst. Regioactive.de
    Und zum Stöbern fühlte ich mich leider nicht eingeladen.
    Aber ist doch Klasse, wenn es dir dort so gut gefällt.

  5. Also ich kann Kais Meinung unterstreichen. Das Ding rockt einfach nicht. Rainer, du klingst wie einer vom Promotion-Team der Seite.

  6. Hi Musikfreund,
    wir brauchen kein Promotion-Team, das besorgt der Chefredakteur und Blogger (ich) hier beim Kai zumindest schon selbst ;):). Dass sich auf anderen Plattformen “klasse Künstler” mit Plattendeal finden, die die Praktis der Labels in die Datenbank hacken, ist mir auch klar. Dass es bei uns nicht rockt, mag ich aber nicht stehen lassen: Zieh dir mal “Metrophon – Wo du warst” rein:
    http://www.regioactive.de/musik.html
    Das rockt. Und davon gibt es mehr. Auch sonst sollte jeder “Musikfreund” absolut neue Musik entdecken können. Schade, wenn ihr euch “nur” vom nicht gefallenden Layout abschrecken lasst, statt auf musikalische Entdeckungsreise zu gehen. Dafür arbeitet die Redaktion nämlich eigentlich ;).
    Grüße, Markus

  7. @Musikfreund: nö. is tatsächlich nicht so. Ich kenn die Seite schon sehr lange und war zum Schluss ziemlich angenervt von diesem Textoverdose insb. auf der home, was dazu führte, dass ich immer seltener nach Infos suchte. Jetzt ist das (auch durch RSS etc.) wesentlich angenehmer geworden. Just an opnion.

  8. Hi Rainer,
    danke für dein positives Feedback. Wir haben jetzt halt statt Textoverdoes gleich mal alles auf die Home geholt. Das Ziel war halt einen vielfältigeren Einstieg zu bieten (Redaktionstipps z.B. direkt da usw.). Kann halt auf andere wie Kai den umgekehrten Effekt habe und wiederum etwas chaotisch und unaufgeräumt wirken. Ich verstehe den Einwand schon. Viel Spaß noch bei regioactive! Grüße, Markus

  9. Ich schliesse nun die Kommentare dieses Beitrages.

    Die Mannheimer waren etwas übereifrig und sind hier leider mit Selbstgesprächen unter verschiedenen Namen aktiv gewesen. Schade.

  10. Okay, die Sache hat sich geklärt und ist gegessen. Markus hat auf seinem Blog die Dinge geschildert. Er hat auch versucht, mit mir in Kontakt zu treten, also möchte ich hier niemandem unnötig Steine in den Weg legen.
    Hier seine Erklärung:

    “Beim Stylespion kam es am Sonntag Abend zu einem peinlichen Zwischenfall: Ich habe auf Kommentare zu einem Artikel über den Relaunch von regioactive geantwortet, die aus dem gleichen Hause kamen.
    Ein übereifriger Kollege dachte, der Kritik von Kai noch mehr entgegentreten zu müssen, als ich das bereits getan hatte. Die VPN-Verbindung setzte natürlich dieselbe IP ab, so dass ich offenbar Selbstgespräche mit mir zu führen schien. So kommt es, dass Kai die Kommentare mit dem Verweis auf die peinliche Aktion geschlossen hat. Völlig richtig dieses Vorgehen. Wer hier seit langem mitliest, weiss, dass ich mindestens genauso vorgegangen wäre, wenn nicht mich sogar noch weit mehr ereifert hätte und was ich von solchen Manövern im Allgemeinen halte (nämlich nichts!). Oberpeinlich für mich also, dass ich auch noch selbst darauf reinfalle. Es macht nun den Eindruck, das wäre eine abgesprochene Fake-Aktion in den Kommentaren des Blogs gewesen. War es auf den ersten Blick auch – mit der Einschränkung, dass ich meine Kommentare in der Überzeugung abgesetzt hatte, mit “echten” Kommentatoren zu reden. Mit dem Übereifer und Quatsch des Anderen hatte ich einfach nicht gerechnet. Meine Kommentare waren keine Fakes, auch wenn das natürlich zu 100% der Eindruck sein muss, den jeder Leser erhält. Nun. Shit happens. Meine Meinung zu der Aktion habe ich allen, die es wissen müssen, nochmal nachhaltig deutlich gemacht und mich bei Kai entschuldigt. Ich habe versucht, das hinter den Kulissen auszubügeln, was mir leider nicht gelungen ist. Darum nun dieser Eintrag hier. Wo sonst. Das hätte nicht passieren dürfen.”

  11. hey leute, ich kenne die plattform schon lange und muss sagen, sie leistet einfach gute arbeit!
    mir persönlich gefällt der neue look auch nicht so sehr,
    aber das ist halt geschmackssache.

    eine inhaltliche auseinandersetzung findet hier in dem beitrag leider überhaupt nicht statt, aber die spione hier haben es ja auch nur auf den style abgesehen.

    purevolume sieht schicker aus, auf jeden. aber der vergleich hinkt total. “web 2.0″… das ist doch alles quatsch.

    grüße aus berlin,
    michel