Die besten wissenschaftlichen Fotos 2008

science-images

Seit jeher dient die Natur als Vorlage für Designs, abgefahrene Computeranimationen, Sounds… Aber manchmal muss daran aber auch gar nichts generiert werden. Man muss nur sehr genau hinsehen, am besten mit einem extrem starken Makroobjektiv. Wie zum Beispiel bei dieser Makroaufnahme, die eine extrem vergrößerte Tentakel eines Tintenfisches zeigt. Jeder dieser Saugarme ist ungefähr so breit wie ein Haar – also etwa 0,4 Millimeter.
Die Ähnlichkeit zu den Pflanzen in “Der kleine Horrorladen” ist nicht zufällig – die Farben wurden am Rechner entsprechend angeglichen.

Bei National Geographic ist die Auswahl der Best Science Images 2008 zu sehen.
Wem das gefällt, kann auch in die Beiträge der letzten Jahre klicken: 2005, 2007 – 2006 habe ich nicht gefunden.

Der kleine Horrorladen

Image courtesy Jessica D. Schiffman and Caroline L. Schauer; Drexel University/Science
via

1 Kommentar (closed)