Diesen Blogpost gibt es eigentlich gar nicht

Es gibt ihn nicht, weil ich den StyleSpion vor Monaten eingestellt habe. Alleine der Name, ey. StyleSpion? Also wirklich. Ich hatte schließlich eine Menge neuer Ideen, da muss man nicht immer am bequemen festhalten. Klar, die Reputation – das ist schon dumm. Woher kommen die Jobs? Woher die Kohle? Naja, die Jobs kamen trotzdem. Und so geschah es, dass ich im letzten Halbjahr lieber Jobs angenommen habe, als Nägel mit Köpfen zu machen oder auch nur einen einzigen Blogbeitrag zu tippen. Dafür konnte alles ein bisschen runterkochen – bei den besten Saucen gehört sich das schließlich auch so.

Also, diesen Beitrag gibt’s dann irgendwie doch. Weil dieser Drang nicht weggeht, noch immer jedem zu erzählen, wer gerade den besten Sound macht (er hier), oder euch zu erzählen, was ich von so bescheuerten Dingen wie “Street Fotografie” halte. Oder wie blöd es ist, dass Marcel inzwischen gar keinen Konkurrenten unter den deutschen Blogs hat. Sowas halt. Also ich habe wieder Bock ein paar Takte zu schreiben, und nicht nur Videos zu posten. Aber geht mir bitte nicht auf den Sack mit dem ollen DIY-Thema. Das ist so 2008.

Ich freue mich, sagt ruhig auch was dazu. Ach stimmt, es gibt hier ja keine Kommentare mehr. Aber hier geht das.

Durchgestrichene Texte sind wichtig, auch 2012. Also: hoffentlich klang das jetzt alles wirr genug.