Digitale Fotografie – Literaturtipps für Einsteiger

Einleitung

Als ich mir diesen Sommer meine erste Digitale Spiegelreflex Kamera (Nikon D40) gekauft hatte, stand ich vor dem Problem der Möglichkeiten, die solche Kameras bieten. Ich muss zugeben: ich habe die Technik unterschätzt, habe gedacht, dass man durch den Kauf einer SLR Kamera gleichzeitig auch bessere Bilder macht. Dementsprechend sahen meine ersten Bilder aus…

Also ging ich auf die Suche nach Literatur-Empfehlungen. Ich habe mich Schritt für Schritt durch das Angebot der Bücher gekämpft, die der Markt bot. Nach einigen Wochen dachte ich mir, warum nicht selbst eine Übersicht erstellen? Ich könnte vielleicht einigen von euch durch die Tipps etwas Zeit sparen, die ihr dadurch sinnvoller ins Fotografieren investieren könnt. Einige Verlage waren so freundlich, mir eine Auswahl ihrer Titel zu senden.

Nachdem ich nun ein paar Monate Zeit hatte um, zum einen selbst etwas über das Fotografieren zu lernen, zum anderen mich durch alle Bücher zu kämpfen, möchte ich heute die ersten Titel vorstellen. Beginnen werde ich mit den ganz allgemeinen Büchern, danach werde ich in weiteren Beiträgen über die Bücher berichten, die sich speziellen Themen, beispielsweise Makrofotografie, Lowbudgetshooting oder Portraits, widmen.

Neben einer allgemeinen Einschätzung aus meiner Perspektive (hochmotivierter Anfänger oder so) findet ihr unter jedem der Titel auch eine Bewertung nach Schulnoten. Die meisten Punkte sollten klar sein, der Punkt “Motivation” soll eine Wertung dafür sein, wie sehr mich das Buch angespornt hat, mich intensiver mit einem Thema auseinander zu setzen, Dinge auszuprobieren etc…
Ich bin sehr auf eure Meningen gespannt! So, nun aber zu den Büchern.

Grundkurs Digital Fotografieren – dpunkt.verlag

Grundkurs Digital FotografierenAutor Jürgen Gulbins richtet sich in dem Buch mit dem Untertitel “Kameratechnik, Bildkomposition, Bildbearbeitung, Bildverwaltung” an Einsteiger in der Digitalfotografie.
Das Buch eignet sich gut, um einen Überblick zu bekommen, welche vielfältigen Aspekte und Bereiche zur Digitalfotografie gehören. Doch kann dieses Buch natürlich nicht alle Themen von Sensortechnik über Kamerahaltung, Bildkomposition, Studiotechnik und Spezialgebiete der Fotografie bis hin zur Websiteerstellung zur Präsentation der Bilder in der Ausführlichkeit behandeln, die diese Themenvielfalt bedarf.
Der Grundkurs Digitalfotografie eignet sich gut für Einsteiger, die es gerne sachlich mögen, keine Vorkenntnisse mitbringen, und auf der Suche nach einer ersten Orientierung sind. Die Texte sind verständlich formuliert, die Beispiele gut gewählt, und das Layout ist nüchtern aber ordentlich.

Basisinfos
322 Seiten
Dpunkt Verlag
VK: € 34,-

Bewertung in Schulnoten
Verständlichkeit 2
Praxisnähe 3
Motivation 3
Grafische Aufbereitung 2
Preis/Leistung 3

Das Buch Grundkurs der Digitalfotografie kaufen

Das Digitale Fotografie Buch – Addison Wesley

das-digitale-fotografie-buch-scott-kelbyDieses Buch mit dem unscheinbaren Namen hat es in sich. Autor ist Scott Kelby, ein Name der allen, die sich etwas näher mit digitaler Fotografie oder Photoshop beschäftigen haben, schonmal zu Ohren gekommen sein muss. Scott Kelby produziert Bücher am laufenden Band, doch dieses hier (in Deutschland bei Addison-Wesley erschienen) hat es mir sehr angetan.

Das Buch ist klein und leicht und es bietet sich gerade in den Anfangsmonaten an, es immer dabei zu haben. Scott Kelby langweilt uns nicht mit theoretischem Background Wissen, sondern gibt Tipps zu verschiedenen Aufnahmesituationen. Er selbst möchte, dass der Leser sich so fühlt, als wäre er mit einem Foto-Buddy unterwegs, der ihm in der jeweiligen Situation verrät, welche Kameraeinstellung genau jetzt in dieser Situation die beste ist.

Ich glaube, dass ich durch dieses kleine und mit knapp 20 Euro durchaus bezahlbare Buch am meisten Praxiswissen “erlernt” habe. Dieses Buch möchte ich ohne Vorbehalte jedem weiterempfehlen, selbst wenn er schon einige Erfahrung mit seiner Digicam gesammelt hat.

Basisinfos
214 Seiten
Verlag Addison-Wesley
VK: € 19,95

Bewertungssystem
Verständlichkeit 1
Praxisnähe 1
Motivation 1
Grafische Aufbereitung 2
Preis/Leistung 1
Das digitale Fotografie Buch von Scott Kelby kaufen

Die große Fotoschule Digitale Fotografie – Data Becker

Digitale Fotografie / Die große Fotoschule - Data BeckerMartin Zurmühle schafft es in diesem ausführlichen Buch, die wichtigsten Themen der Praxis nicht nur zu erwähnen, sondern auch verständlich und Praxisnah zu erklären.
Das reichlich bebilderte Buch zeigt eine Fülle an Aufnahmesituationen, die für Amateure durchaus nachvollziehbar erklärt werden. Auch wenn mir die verwendeten Aufnahmen sicher nie an anderer Stelle durch grandiose Motive aufgefallen wären, dienen sie durchaus dem Zweck, nämlich Theorie und Praxis im wahrsten Sinne anschaubar zusammenzubringen.
Apropos anschauen: Wie oben bereits erwähnt, handelt es sich hierbei um ein Buch aus dem Data Becker Verlag – und das sieht man leider deutlich. Das Layout wirkt billig, die gewählte Typo hat mich des öfteren gezwungen, das Buch zu Seite zu legen, da die Buchstaben teilweise so schmal sind, dass ich Mühe hatte, lange Passagen des Buches am Stück zu lesen.
Abgesehen von den optischen Mankos ist dieses Buch für Euro 29,95 eine gute Sache, um Fotografie Skills zu erlangen. Also Daumen hoch!

Basisinfos
448 Seiten
Verlag Data Becker
VK: € 29,95

Bewertung
Verständlichkeit 2
Praxisnähe 2
Motivation 3
Grafische Aufbereitung 4
Preis/Leistung 2

Die große Fotografie Schule Digitale Fotografie kaufen

Digital fotografieren. Die richtige Kamera, Aufnahmetechnik, Ideengeber – Markt + Technik

Digital fotografieren Dieses Buch beschreibt technische Grundlagen der digitalen Fotografie. Der Autor Michael Freeman ist ein renommierter Fotograf, der bereits für viele große Namen tätig war. In diesem Buch geht es aber weniger um das Fotografieren selbst, vielmehr behandelt es Themen wie digitales Arbeiten, Hardware (Scanner und Drucker etc.), Kameratechnik usw. Mich konnte dieses Buch trotz seiner freundlichen Aufmachung leider nicht überzeugen, da ich in der digitalen Bildbearbeitung bereits Vorkenntnisse hatte und mich allzu viel Technik eher langweilt. Die Praxistipps zum Fotografieren im letzten Viertel des Buches sind knapp gefasst und lassen daher nur wenig Wissen durch.
Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Buch etwas wäre, was ich meinem Vater – sollte er sich denn irgendwann mal für die digital Fotografie interessieren – in die Hand drücke. Er würde in diesem Buch als totaler Anfänger in der digitalen Welt sicher viel lernen. Für Fotografen mit geringen Vorkenntnissen würde ich eines der oberen Bücher empfehlen.

Basisinfos
224 Seiten
Verlag Markt + Technik
VK: € 19,90

Bewertung
Verständlichkeit 2
Praxisnähe 3
Motivation 4
Grafische Aufbereitung 2
Preis/Leistung 2

Digital Fotografieren kaufen

7 Kommentare (closed)

  1. Danke … jetzt hab ich wieder mal einen Grund in die Buchhandlung meines Vertrauen zu gehen und in den besagten Titeln rumzustöbern! ;D

  2. Meiner Meinung hast für Fotografie Einsteigerbücher *das* Werk vergessen: “Andreas Feiningers große Fotolehre” von Andreas Feininger. Zugegeben, es ist etwas älter, aber an Blende/Zeit/ISO etc hat sich auch digital nichts geändert (man lässt halt das Kapitel Dunkelkammer aus ;-) ).

  3. Hallo Daniel, die beschriebenen Titel sind lediglich die, die sich auch in meinem Besitz befinden. Es gibt natürlich noch viele viele andere, einige werden in der nächsten Zeit hier vorgestellt.
    Danke für deinen Tipp, ich hatte das Buch schon einige Male in der Hand, es mir aber (noch?) nicht gekauft.

  4. super sache, schönen dank für die tipps. ich hoffe dass ich mir nächsten monat auch endlich meine lang ersehnte d80 kaufen kann.

    bisher konnte ich mir ab und an mal eine olympus e1 in der uni leihen, aber die zeiten sind leider vorbei..

  5. Wer Zeit aber weder Geld noch Lust hat, sich durch viele Bücher zu wälzen, der sollte vielleicht auch über die Anschaffung einer Bridgekamera nachdenken. Damit kann man auch gute Bilder machen und man riskiert nicht, viel Geld für eine Spiegelreflex auszugeben, um am Ende nicht damit umgehen zu können.
    Ich habs jedenfalls so gemacht und auf meiner Seite auch einen kleinen Artikel darüebr geschrieben:
    http://www.altnoeder-fotografie.de/info/powershot.php