15 Kommentare (closed)

  1. echt tolle idee! und es kommen lauter unikate am ende raus :) super.

  2. Pingback: Dirt Poster | Nerdcore

  3. Konnte leider aber nicht rausfinden, wo man das besorgen kann(bin bei Yoshie Hozumi hängengeblieben).
    Oder kann man das auch selber machen? Wenn ja, wie?

  4. Pingback: Dreckposter | Tarphos

  5. Hm, selber machen kann so schwer eigentlich nicht sein. Buchstaben ausdrucken und ausschneiden, mit wieder ablösbarem Kleber auf das rauhe Posterpapier kleben, dann das komplette Papier mit einem Klarlack einnebeln. Sobald es gut durchgetrocknet ist kann man die aufgeklebten Buchstaben entfernen und dann mit Graphitstaub den tollen Effekt erzeugen. Der Klarlack versiegelt die nicht durch Buchstabenform verdeckten Papieroberfläche und sorgt damit dafür, dass dort das Graphit weniger gut haftet als am normalen/rauhen Papier.

    Alternativ ein gestrichenes/glattes Papier kaufen, aus einem zweiten Blatt die Buchstaben ausschneiden, aufs Posterpapier aufkleben, mit Sprühkleber einsprühen an dem der Graphitstaub sehr gut haften wird. Negativpapier wieder ablösen, Graphitstaub drüber und fertig.
    Das wäre zumindest mein DIY@home Ansatz.

    Wie man in einer Produktionsserie die Dreckrückseite herstellt wüsste ich aber auch gerne.

  6. Einfach nur genial! Ob man es ohne Weiteres an die heimische Wohnzimmerwand hängen kann halte ich allerdings für fraglich. Zumindest nicht wenn man keine schwarze Streifen auf der Wand mag ;)

  7. Pingback: Dirty Typo Hands » Beitrag » Dackworld

  8. Sehr tolle Idee mit ner geilen Message,
    würd jetzt nur gerne wissen wo man das Stück
    käuflich erwerben kann!

  9. Pingback: A Little Bit On The Awesome Side » Blog Archive » Dirt Poster