Eagles Of Death Metal & The Black Box Revelation @ Essigfabrik Köln

eagles-of-death-metal

Es kann ja sein, dass Rock’n Roll Shows nicht jedermanns Sache sind, aber das Konzert gestern Abend war nahezu perfekt. Die Essigfabrik kann sich durchaus sehen lassen, der Sound war gut, das Publikum war endlich mal wieder ‘ne Bombe (Kölner Konzertbesucher behalten sonst gerne mal ihre Euphorie für sich).

The Black Box Revelation

The Black Box Revelation @ Essigfabrik Cologne

Punkt Acht standen die Belgier auf der Bühne. Man muss sich das mal vorstellen: 99 Prozent des Publikums warten auf die Eagles Of Death Metal, und dann kommen Jan und Dries zu zweit auf die Bühne… Nicht gerade der sicherste Job auf der Welt. Da die beiden aber einen Hammersong nach dem anderen spielen können, als Duo mehr Sound als die meisten “The” Bands produzieren und dabei auch noch fantastisch aussehen sich ordentlich bewegen, haben sie in den 30 Minuten ihres Auftritts ganz sicher dafür gesorgt, dass das Gebäude 9 im April gut gefüllt sein wird, wenn sie als Hauptact auftreten.

The Black Box Revelation @ Essigfabrik Cologne

Eagles Of Death Metal

Eagles Of Death Metal @ Essigfabrik Cologne

Jesse Hughes, Frontheimer der Eagles Of Death Metal, sieht mit seinen 36 Jahren aus, als würde er seit mindestens 40 Jahren nichts anderes machen als trinken, sich tätowieren zu lassen und Konzerte zu spielen. Der Rest der Bande sieht nach 200 Jahren Knast aus, oder nach der idealen Band für “No Country for Old Man” – wäre darin Musik vorgekommen.

Eagles Of Death Metal @ Essigfabrik Cologne

Knappe 90 Minuten ging das Spektakel, gepose bis zur Schmerzgrenze, und ausschließlich zufriedene Gesichter auf und vor der Bühne. Das hat gut getan und jedes weitere Wort wäre zuviel.

Eagles Of Death Metal @ Essigfabrik Cologne Eagles Of Death Metal @ Essigfabrik Cologne Eagles Of Death Metal @ Essigfabrik Cologne Eagles Of Death Metal @ Essigfabrik Cologne

18 Kommentare (closed)

  1. Das erste Foto ist der Hammer. Das würde ich mir auch mit meinem völlig anderen Musikgeschmack in 2X1m ins Wohnzimmer hängen!

  2. Die Fotos sind super geworden. Danke für die Einblicke – es schein ein Stimmungsvoller Abend gewesen zu sein :-) Rock on! Ich kann Phillipp da nur zustimmen, das erste Foto ist Posterreif. Das Bild das das Publikum zeigt ist trotzdem mein Favorit. Stimmung und Frauen – YEAH!

  3. Jau, Eagles of DM sind wohl eine der aktuell besten Livebands in der westlichen Hemisphäre, die Vorband kenne ich nicht, aber vielleicht sollte ich das nach deinen Worten ändern!

    Wirklich schicke Fotos hast gemacht! Hast auch paar exifs davon? Die iso hast gut hochgeschraubt, oder?

  4. Pingback: » Blog Archive » EODM

  5. ich spiele hier ebenfalls mal papagei und sage WOW!!! zum ersten bild – auch die anderen schauen fantastisch aus!

    sehr sehr cool!

  6. Ich bin immer wieder von deinen Fotos angetan. Und obwohl ich noch nicht darüber nachgedacht habe, überrascht es mich sehr, dass Jesse Hughes unter Vierzig ist.

  7. Wow, da bin ich ein bisschen neidisch. Ich liebe es, die Eagles of Death Metal live zu sehen! Da gibt’s kaum ein anderes Wort als “geil” dafür.
    Tolle Bilder, wirklich super.
    Und der ist erst 36? Da hab ich mich ja gut gehalten. :-)

    Lieber Musikfreund, ich hab grad gesehen, dass der grandiose Fabchannel.com nächste Woche dicht macht – da gibt’s zwar die Eagles nicht, aber doch andere große Shows. Ich dachte, ich erwähn’s nur mal hier.

  8. klasse Bilder :) ich bin begeistert! Welche Kamera nimmst du denn mit auf Konzerte?

  9. Pingback: Sonntagsnachmittagszeitvertreibs-Tipps - bertdesign.de

  10. *räusper* liegt wohl daran, dass ich (als düsseldorfer) dabei war und ordentlich stimmung gemacht hab !

  11. Pingback: Mein 2009 in Bunt - StyleSpion