Ebay startet FairTrade Platform WorldOfGood.com

world-of-good-ebay

ebays Ruf ist schon länger angeschlagen, ich kann mich nicht einmal erinnern, wann ich dort zum letzten Mal ein Gebot abgegeben habe. Neue Shopping-Sites wie etsy oder hierzulande DaWanda hingegen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Bei alledem kann es ebay nicht schaden, den Ruf mit einem aktuellen (aber positiven) Trend aufzupolieren.

Den Hauptunterschied zwischen ebay und WorldOfGood.com beschreibt ebays Robert Chatwani wie folgt:

“What’s different about WorldofGood compared with eBay is that shoppers will have more information about products–where they come from, how they’re made, and how they affect the environment.”

Weiterhin werden alle Waren zum Fixpreis verkauft und das Sortiment ist eingeschränkter, da industriell gefertigte Waren ja aus dem Raster fallen. Mal sehen, ob es das Konzept auch nach Deutschland schafft.

worldofgood.ebay.com
via readwriteweb

1 Kommentar (closed)

  1. Ebay und Fair Trade sind solche Gegensätze wie gratis und kostenpflichtig. Ich kann mir es nicht vorstellen, dass Ebay da wirklich was gutes tun will, sondern sie nutzen dann eher die Situation aus. Viele denken ja bei Fair Trade eigentlich nur an Gutes, im Zusammenhang mit Ebay kann da aber etwas nicht stimmen.

    gruß
    damian