Elliott Smith

Elliott Smith

Elliott Smith ist wohl einer der in Indie-Kreisen meist herangezogenen Einflüsse aktueller Bands. Völlig zurecht, natürlich. Auch wenn er erst nach seinem Selbstmord zu besagtem Ruhm kam, ist die Genialität seiner Arbeit nicht zu bestreiten.

Auf dem Foto oben sieht man die Wand, die als Hintergrund für die Fotos zum Album meines Favoriten “Figure 8″ diente. Die Mauer scheint zu einer Art Pilgerstätte geworden zu sein. Obendrauf gibt es hier noch eine Coverversion des “Songs Can’t Make a Sound” von Dusty Brown. Das alles via und by Scott Hansen aka ISO50.

Randangeberei: Ich habe Elliott Smith im Rahmen der Figure 8 Tour live gesehen. Schön und traurig war es da.

Fotocredit: Autumn de Wilde


4 Kommentare (closed)

  1. Die Randangeberei finde ich jetzt fast ein bisschen unverschämt!
    Da kannst du dich glücklich schätzen, es gab ja nicht viele Gelegenheiten den guten Herr Schmidt live zu sehen. Ich beneide dich auf jeden Fall sehr!

  2. Ja, Elliott Smith find ich auch schön und würde ich ihn gerne mal live sehen. Den Link zu Autumn de Wilde finde ich absolut faszinierend – Besonders seine Fotos der Yeah Yeah Yeah gefallen mir sehr gut.

  3. Tja Helga, Elliott Smith weilt aber seit einigen Jahren nicht mehr unter uns. Das kannste wohl vergessen :)