Fionn Regan – The Shadow of an Empire

the-shadow-of-an-empire_-fionn-regan Fionn Regan habe ich hier schon ein paar mal erwähnt. Der schüchterne Dubliner hatte mit «The End Of History» ein ganz wundervolles Debut Album eingespielt, und nun, nach über drei Jahren steht der Nachfolger «The Shadow Of An Empire» bereit.

Der erste Eindruck bestätigt: es geht etwas flotter zur Sache. Die Töne werden seltener gezupft, es darf auch mal auf die Saiten gehauen werden. Was mich etwas nervt, weil es sich wie eine Seuche durch die Alben der neueren Folk-Generation zieht, ist das scheinbar unvermeindliche aufgreifen von Country Elementen. Egal ob es Ben Kweller, Kevin Devine natürlich Conor Oberst oder nun eben Fionn Regan ist. Ohne Banjo und Slidegitarre kommen sie nicht aus – aber ich könnte darauf bestens verzichten.

Mal abwarten, wie sich das Album nach mehreren Durchgängen entwickelt, bisher haut es mich nicht um. Schade.

«The Shadow of an Empire» erscheint am 19.02.10 und kann hier vorbestellt werden: The Shadow of An Empire

1 Kommentar (closed)

  1. wie, noch kein kommentar auf den großartigen fionn?

    also, ich mag das album, war nach dem ersten durchgang leicht irritiert, das hat sich aber schnell gelegt. dass er dem stil des vorgängers nicht treu bleibt war auch vorherzusehen, wenn man bedenkt, wie sehr er auch schon die songs seiner hotel room ep für das album verändert hat.

    ob es jedoch genau so ein dauerbrenner in meinem cd-spieler wird, muss sich allerdings noch zeigen ;)