Franz & Josef, Berlin. Oder: wie ich gerade aus einem Schallplattenladen in Prenzlberg verwiesen wurde

Heute ist schönes Wetter in Berlin. Da ich aber etwas geknickt bin, dachte ich mir, zu meinem neuen Plattenspieler gehören auch ein paar neue Platten. Also raus, im Späti um die Ecke eine Wasserflasche gekauft und zu diesem Plattenladen Franz & Josef auf der Kastanienallee gelatscht, den ich letztens im Vorbeigehen bemerkt habe. Ich wollte sicher nicht nach Prenzlauer Berg ziehen, das hat sich so ergeben. Die Kastanienallee ist nicht weit weg von meiner Wohnung, deshalb. Während ich also zunächst die Boxen mit den Schallplatten vor dem Schallplattenladen durchstöberte, dachte ich mir, dass die Schätze wohl drinnen zu finden sein werden. Also rein, kein Verkäufer zu sehen. Aber den brauche ich ja auch erstmal nicht. Nach etwa zwei Minuten stand er dann doch hinter mir, kein “Hallo” sondern ein “Keine Getränke!”. Ich deutete auf den Verschluß der kleinen Wasserflasche, der wohl dichter ist, als der freundliche Herr Schallplattenverkäufer. “Keine Getränke!” Ok, sagte ich, dann wird das wohl nichts. Er konnte einen zweiten Satz, der mich etwas wacher werden ließ “Du kaufst sowieso nichts. Geh.” Aha. Ein dritter Satz: “Weniger Drogen nehmen.” Ich begann ebenfalls zu reden. “Was?” Der Herr von Franz & Josef in der Kastanienallee in Prenzlberg: “Weniger Drogen, dann wirst du weniger nervös”. Ich bin ja eher von der neugierigen Sorte, und fragte ihn, ob er mit seinen Kunden immer so umgehe. “Ja, seit 15 Jahren”. Ich fragte ihn, was das für eine “Arschnummer” sei, die er da gerade abzieht. (Ja, das war das von mir gewählte Wort.) Ich hätte weniger freundlich sein sollen. Der Herr vom Schallplattengeschäft Franz & Josef, Prenzlberg, Kastanienallee 48 meinte, dass er Leute wie mich kenne. Ich denke so, nee, da irrst du dich. Wünsche ihm dummerweise, weil ich ja an das Gute im Schallplattenverkäufer glaube, noch einen schönen Tag. Den wünsche er mir nicht. Gut, dachte ich, wir sehen uns vor Google.

Ich kann euch Lieben also wirklich nur einen Besuch im Plattenladen Franz & Josef empfehlen. Der Laden befindet sich in der Kastanienallee – bin mir gerade nicht sicher, ob ich das bereits erwähnte.

Wenn ihr weitere tolle Plattenläden, gerne auch ausdrücklich nicht in Prenzlberg kennt, freue ich mich über eure Empfehlungen. Mensch, und meine Wasserflasche trinke ich jetzt hier aus, während ich mir eine alte Platte anhöre. Natürlich nicht im Plattenladen von Franz & Josef gekauft. Nichtmal in Prenzlauer Berg. Nichtmal in Berlin. Wir sehen uns.