Friska Viljor & The Guns @ Werkstatt, Köln

Friska Viljor

Nachdem wir uns am Freitag MGMT und Florence and the Machine angesehen haben ging es gestern Abend zur Visions Party in die Werkstatt. Die Werkstatt mausert sich gerade zu meiner Lieblings-Konzert-Location in Köln. Nicht nur, weil sie bei uns im Hinterhof ist, sondern weil die Leute dort freundlich sind (und zwar vom Einlaß bis zur Theke), sondern weil der Sound super ist, die Bühne eine optimale Größe hat, und der Raum schön hoch ist – ganz im Gegensatz zu dem Schlauch Luxor.

The Guns

The Guns Live

Etwas verspätet starten The Guns aus Wales ihr Set. Die Band hat zwar bei myspace ein paar Freunde mehr als Friska Viljor, aber man merkt schnell, dass die Freunde an diesem Abend Pause machen. The Guns spielen rotzigen Schweinerock und geben alles, um ihren Besuch einzulullen. Vielleicht könnte jemand dem Sänger bei Gelegenheit aber noch kurz erklären, dass “in die Luft und Richtung Publikum rotzen”, und die Aufforderung, man möge bitte näher an die Bühne kommen – nicht unbedingt die ideale Combo sind. Das Konzert war cool, der Sound gefiel mir, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich jemals einen Song von The Guns wiedererkennen würde.

Friska Viljor

Friska Viljor

Nach der Umbaupause ließ die Band ihr Publikum eine gefühlte Ewigkeit warten. Ein schelmiges Grinsen, und die Erklärung, man hätte gemerkt, dass man stinkt wie ein Hund später, ist alles vergeben. Gefühlte 80% des Clubs trällern jeden Song des Duos mit und die Band haut einen Hit nach dem nächsten raus. Wahnsinn!

Irre symphatisch sind sie, diese Schweden. Diesen Monat wird die neue Platte von Friska Viljor namens “Tour de Hearts” veröffentlicht, Vorstellung folgt.

Weitere Fotos des Konzertes:

The Guns Friska Viljor

Und noch mehr bei flickr

The Guns bei myspace
Friska Viljor bei myspace

4 Kommentare (closed)

  1. Nur mal so und dann nicht mal zur Musik :-): Ich mag Deine Konzertfotografien sehr, schön lebendig und echt.

  2. Da sind ja nur Frauen im Publikum. Und Kai natürlich. :) – Die Fotos sind schon doll. Die Momente des Einfangens vor allem. Die Nachbearbeitung mal unerwähnt gelassen.

  3. Pingback: Konzert Highlights: Friska Viljor und Jonquil - StyleSpion