Get Well Soon @ Gebäude 9, Köln – Ausverkauft!

Get Well Soon @ Gebäude 9

Bevor ich etwas über das Konzert von Get Well Soon schreibe, ein paar Worte an den “Fotografen” vor uns.

Ey Typ! Ja du, mit der fiesen Rotzbremse, dem Pferdeschwanz und dem Ende-80er-Look, der nie, wirklich nie, “in” war. Zweite Reihe, links vor der Bühne. Wenn du denkst, du wärst der Macker, der, weil er ne SLR hat, das Recht hat, 15 Leuten (ich spreche von den zahlenden Gästen) permanent vor der Nase rumzueiern und ihnen die Sicht zu versperren, dann frag dich mal, ob du wirklich so ein guter Fotograf bist. Wieviele Fotos hast du gemacht 1000? 2000? Hoffentlich hast du beim anschließenden Photoshoppen Blasen an die Finger bekommen!
So, das musste raus.

Zurück zum Konzert. Get Well Soon. Die erste größere Tour der Band um Konstantin Gropper. In Köln also das erste ausverkaufte Konzert der Bandgeschichte. Sicher nicht zu Unrecht wurde dem Album ja auch die seltene Ehre zuteil, auf allen Kanälen gefeiert zu werden. Ich könnte mir vorstellen, dass das auch ganz ordentlich Druck aufbaut.

Florian Horwath

Florian Horwarth

Den Abend eröffnete Florian Horwath mit seiner Begleitband. Das Durchschnittsalter der Musiker dürfte sich ungefähr die Waage mit den BPM der Songs halten :) Musikalisch war das durchaus nett und so, und ich musste das ein oder andere Mal an die Flaming Lips denken – das kam aber wohl eher durch Florians Locken und den weißen Anzug. Dem Publikum schien es zu gefallen, es spendierte etwas mehr als den üblichen Supporthöflichkeitsapplaus.

Get Well Soon

Get Well Soon

Nach einem langen Intro, bei dem die Band, die vorher selbst alles auf der Bühne aufgebaut hat, wieder auf die Bretter stieg, folgte ein lauterer Auftritt, als ich es befürchtet hatte. Alle Songs der Platte wurden gespielt, 2 neue Songs wurden vorgestellt. Alles perfekt umgesetzt. 7 Leute auf der Bühne – da kann man schon die ein odere andere Soundwand aufbauen.
Dass die Band die Songs nahezu perfekt spielen würde – damit habe ich von Anfang an gerechnet. Was ich mich im Vorhinein gefragt hatte, war, wie (und ob) es Konstantin schaffen würde, mit dem Publikum umzugehen. Und natürlich, ob die Songs “nur” perfekt live gespielt werden, oder ob da noch was mehr geht. Ihr wisst schon. Dieses Fünkchen, was einen dazu bringt statt “super” “geil” zu sagen. Die Stellen, bei denen man Gänsehaut bekommt etc – ich hab’s vermisst. Die Ansagen “Vielen Dank. Danke.” waren etwas dürftig. Die Songs waren wahnsinnig perfekt umgesetzt.

Aber hey, erstens war es trotzdem ein sehr sehr gutes Konzert, zweitens halte ich Konstantin nicht gerade für den extrovertiertesten Typen, der in Berlin rumläuft, und drittens, wird das nach weiteren 20-30 Konzerten schon anders aussehen. Jede Wette.
Den Namen Get Well Soon wird man mit Sicherheit noch oft hören.

Einen sehr viel ausführlicheren Bericht gibt es auf meinzuhausemeinblog.