Ghettobasics – Kissen im Ghettoblaster-Style

ghettoblaster-kissen

“Ein Polster zum chillen – zum schockieren – zum “representen” oder einfach nur zum “extremcool” sein. Mit diesem Kissen schafft man sich auch auf überfülltesten Liegewiesen unserer heimischen Badeseen eine amtliche Bannmeile. Dank der zunehmenden Kurzsichtigkeit der deutschen Bevölkerung und des im Siebdruck hergestellten Rasteraufdrucks, lässt sich auf wenige Meter Entfernung nicht mehr genau feststellen, ob es sich bei dem bedruckten Kissen um einen Original-JVC-Silence-breaker oder ein Attrappe handelt.”

Von Andreas Kräftner, via Designspotter. Als Ergänzung empfehle ich noch Alines DIY-Black-Flag-Kissen

Black Flag Kissen

2 Kommentare (closed)

  1. Aah, geiler Kissen, will haben!

    Aber mal im Ernst, im Moment ist es doch echt einfach, etwas “extremcooles” zu machen, das auf großen Anklang stößt. Einfach irgend eine 80er Popkultur-Referenz nehmen und irgendwo aufdrucken oder deren Form nachbilden. Wichtig ist, das Zeug zu nehmen, mit dem wir groß geworden sind, z.B. Transformer, Ghettoblaster, Musikkassetten, Pacman, NES, usw., und du hast direkt die ganze Gruppe der 20- bis 35-Jährigen abgedeckt.

    Nicht, dass ich mich beschweren würde, ich finde die Sachen ja auch klasse. Nur mal eine Beobachtung. :) Bin nur gespannt, wie lange der Trend noch so anhält.

  2. Klar, aber das wiederholen ist ja nicht neu. Dass alles, was 15-20 Jahre alt ist, wieder kommt – haben wir ja bereits seit ein paar Jahrzehnten. Wir erinnern uns doch alle gerne an unsere Kindheit, und die Kids, die jetzt auf “I like to move-it” abfahren, haben ihren Spaß damit. Immer noch besser als depressive Emo-Würstchen :)