Gut, danke!

kai

Es ist nun ziemlich genau 5 Monate her, dass ich meinen letzten Tag in Festanstellung gearbeitet habe. Rückblickend hat mir dieser Schritt sehr gut getan. Und um die so oft per Mail gestellte Frage danach, wie es denn so läuft, zu beantworten: Danke, prächtig.

Alleine im Büro

Inzwischen habe ich mich auch damit arrangiert, alleine in meinem Büro zu sitzen, was definitiv nicht einfach ist. Der Austausch mit Kollegen war mir schon immer sehr wichtig, das kann weder Skype, noch Twitter abfangen. Zur im Cafe sitzenden, Latte-schlürfenden Boheme bin ich ebenfalls nicht übergewechselt. Ich arbeite am liebsten an meinem großen Bildschirm – im Büro, mit guter Musik aus Boxen, und nicht aus dem Kopfhörer.

Im Gegensatz zu früher kann ich nun auch mal tagsüber zum Telefon greifen, und mit Leuten direkt sprechen. Und es ist faszinierend, wie schnell sich in ein paar Minuten Dinge ergeben, die per Mail wohl nie zustande gekommen wären. Ein weiterer Punkt ist, dass ich nun einfach mal Reisen kann. Das macht riesigen Spaß und gibt Kraft zurück, auch wenn ich danach natürlich vieles aufarbeiten muss.

Auskommen dank Einkommen

Apropos. Da ich nicht von Luft und Liebe lebe, freue ich mich sehr, dass die Anfragen von Werbetreibenden trotz Krise nicht weniger werden. Im Gegenteil, in den letzten Wochen habe ich mit vielen netten Agentur-Menschen (die gibt’s tatsächlich) über interessante Kooperationen gesprochen. Ich erwarte keinen Applaus von euch, wenn ich ankündige, dass es gut mit Werbekunden aussieht, aber Verständnis.

Wie bei den Inhalten wird auch bei Werbeanfragen massiv aussortiert – es würde keiner Seite etwas bringen, wenn Hinz und Kunz hier werben würden. Es scheint aber, als würden Blogs auch hierzulande immer mehr Akzeptanz sowohl bei Agenturen, als auch bei Marken bekommen. Das ist spannend zu verfolgen, besonders wenn ich mich an die Anfänge vor über zwei Jahren erinnere.

Werbung in Blogs – kein einfaches Thema

Dennoch ist es mühsam, sowohl für Blogbetreiber, als auch für Vermarkter, Lösungen zu finden, die beide Seiten glücklich machen. Banner werden zwar überall als Auslaufmodell gesehen, echte Alternativen sind aber nach wie vor rar. Auch hier gibt es die ein oder andere Idee, die ich in den nächsten Monaten ausprobieren möchte. Vielleicht haben es manche bei anderen Blogs gesehen: Viele bekanntere Blogs haben sich ein, zwei größeren Netzwerken angeschlossen, werden dadurch als Gruppe vermarktet, und verlieren dadurch ihre Unschuld Unabhängigkeit. Man sollte niemals nie sagen, aber mir ist meine Unabhängigkeit verdammt wichtig (darum geht es doch beim bloggen, aight?), und ich verneine diese Anfragen.

Kannst du? Klar, vielleicht.

Insgesamt steigen bei mir in den letzten Monaten auch Anfragen bezgl. allerlei Jobs an. Unternehmen suchen Beratung und Ideen, die ihnen die selbsternannten ”Social Media Experten” scheinbar nicht bieten können.
Andere wiederum suchen nach Webdesignern und Leuten, die ihre Blogs betreuen. Diese Jobs kann und will ich natürlich nicht alle annehmen. Sollte also jemand Interesse an einer Vermittlung haben, kann er mir gerne eine kurze Mail schicken.

Apropos Mail, bitte seid mir nicht böse, wenn ich mal eine Mail nicht beantworte. Meine Zeit lässt es nicht zu, auf alles einzugehen. Alleine auf die Leipzig Fotos hin habe ich so viele Fragen bekommen, meistens welche Kamera, welche Bildbearbeitung etc. Ich habe den Punkt vorsorglich mal in den FAQs ergänzt, aber jedem zu antworten würde einfach nicht gehen.

Immer noch mehr

Auch wenn ich es schon oft geschrieben habe: Das alles würde nicht funktionieren, wenn nicht ein paar Leute den Kram hier lesen würden. Die Besucherzahlen sind recht konstant (etwa 170 000 Visits im Monat), die Zahl der Feedabonennten steigt weiter, und wird wohl noch diesen Monat fünfstellig sein. Das ist totalirrewahnsinniggeil. Echt.

28 Kommentare (closed)

  1. Hi Kai

    Großes Kompliment. Dein Blog lebt echt und es gibt wenige Leute die sich nicht verkaufen, sondern lieber ihr Ding machen und dabei sich selbst treu bleiben.

    Respekt und mach weiter so, Jens

  2. Vor ein, zwei Jahren war Werbung in Blogs verrucht, nervig und sogar von manchen als das Böse schlechthin abgestempelt worden. Heute haben sogar die größten Pessimisten plötzlich Werbebanner und Google Ads geschaltet.

    Wichtig ist es einfach den Leuten schöne, passende Werbung anzubieten, mit denen sie sich identifizieren können und die am besten tatsächlich nützlich für sie ist. Das klappt natürlich nicht immer, aber der Grundstein für den richtigen Weg ist dafür gelegt.

    Interessanter Statusbericht, weiter machen.

  3. Es ist schön zu lesen, dass Du mit dem Leben nach Festanstellung “klarkommst”.

    Wenn Werbung sich so schön in (D)einen Blog einfügt und passend ist, warum sollte man etwas dagegen haben, ist doch auch ein Mehrwert, für beide Seiten.

    Weiterhin viel Erfolg :)

  4. Schließe mich Marcel an, es ist wirklich interessant zu hören wie du so um die Runden kommst.

    @Marcel, immerhin gibt’s hier bei ihm keine Mircosoftwerbung, so wie bei dir, der ja eigentlich ein Macianer durch und durch ist. Asche auf dein Haupt :D

    Ich denke die Aktzeptanz steigt einfach, immerhin werden wir eh Tag für Tag und Minute für Minute von Werbung überhäuft, warum dann nicht auch im kleinen Microkosmos names Blogosphäre.

    Nur gut muss sie sein!

  5. Ja da kann man doch auch nur gratulieren!
    Verfolge den Blog erst seit kurzem aber es sind aus meiner Sicht durchscnittlich oft immer wieder echt interessante Beiträge dabei!!
    Hoffe das bleibt noch lange so! ;)

    kloni

  6. Ich freue mich, dass es so gut klappt mit Deinem Leben als hauptberuflicher Blogger. Du strafst alle Experten Lügen und machst Dein Ding. Ein bisserl schade finde ich das mit der Boheme im Cafe, aber hey, das kommt dann eben erst nach dem Umzug in die Hauptstadt!

    Und auch wenn Du es nicht wahrhaben willst: Du bist unser A-Blogger Nummer Eins! Weiter so!

  7. Milch wird ja auch komplett überbewertet und erhöht ab einem gewissen alter eh das Prostatakrebsrisiko. Hab ich mal gehört. Diese Cafe-Medienmenschen sind mir eh ein bisschen suspekt. Da stell ich mir lieber vor wie du vor nem großen Schreibtisch sitzt, laut Musik hörst und dabei fröhlich arbeitest. Verrückt, so mach ich das auch, nur noch nicht so erfolgreich.

  8. Marten, dass ist es doch, so viele machen es so, aber nicht erfolgreich.

    Wobei man natürlich immer wieder festhalten kann. Erfolgreiche Blogs beschäftigen sich eben häufig mit Kaufbarem. Der Käufer will interessantes, tolles und günstiges, der Werber will Käufer für interessantes, tolles und günstiges. Kreislauf.
    Mit Beiträgen über wissenschaftliche Diskussionen lässt sich nur leidlich ein Auskommen bestreiten.
    Ich bin noch recht frisch beim bloggen aber:
    Mein erste Werbeanfrage bekam ich nachdem ich das zweite mal über verkaufbares (Shirts) gebloggt hatte. Hab sie dankend abgelehnt. Aber das bestimmt kennen die meisten von euch.

  9. Gut zu wissen, dass es die richtige Entscheidung war … =)

  10. Ahoi.
    :-) Das klingt alles ganz wunderbar und freut mich für dich.
    Seit ich deine Seite entdeckt hab, schau ich mehrmals täglich rein (da hat wohl jemand zu viel Zeit ^^) und freu mich über die tollen Beiträge. :-D -schleim schleim-
    Aber die Besucherzahlen haben mich lange Zeit abgeschreckt hier einfach so meinen Senf dazuzugeben. ;-)

    Liebe Grüße,
    Melitta

    Achja: Die Werbung stört doch kein bisschen hier…

  11. ich finds echt super, dass du deine arbeit hier so transparent gestaltest! so fühlt man sich als leser sehr wohl bei dir.
    den statusbericht fand ich sehr interessant.
    weiter so und viel erfolg weiterhin!

  12. Glückwunsch. Das hört sich doch alles super an!
    Bemerkenswert finde ich vorallem das durchhaltevermögen. Ich denke daran scheitern wohl auch viele. Sowas hier muss man über einen langen Zeitraum aufrecht erhalten. Von heut auf morgen waren die Leuete ja sicher acuh nicht da.

    Viel erfolg weiterhin!

  13. Hi David, jepp es ist nicht immer ganz einfach seine Motivation aufrecht zu erhalten.Höhen und Tiefen gibt es überall, ist bei mir nicht anders. An manchen Tagen fühlt es sich auch tatsächlich “nur” wie ein Job an, doch dann folgen Tage, die das vergessen machen.

  14. Pingback: Schon einige Monate in der Selbständigkeit… | Hilfe beim Leben

  15. Man tut was man kann! :) Ich werde auch weiterhin Leserin und Kommentatorin bleiben! :)

  16. Kai, danke für das persönliche Update. Ich find’s immer wieder schön, wenn hier im Blog eben nicht nur „coole“ Posts laufen, sondern auch die Person dahinter durchscheint. Danke für deine Arbeit, und weiterhin viel Erfolg!

  17. Wirklich schöner Beitrag. Was ich mich nur frage ist, was du denn die ganze Zeit eigentlich machst? Ich meine, deine post-frequenz ist ja jetzt nicht so hoch, dass man sich vorstellen könnte, dass du das den ganzen Tag machst (keine Kritik. Hört sich aggressiver an als es soll). Oder suchst du die ganze Zeit in deinem feedreader nach richtig gutem content?

  18. @Nils Was ich den ganzen Tag so mache, bekommt man zumindest twileweise durch solche Beiträge und durch das Lesen meiner Blogs mit. Alles was darüber hinaus geht, geht niemanden was an (klingt auch aggressiver, als ich es meine :)). Und ja, ich filtere sehr sehr stark. Ich halte nicht viel von einer “alles mus raus” Postingfrequenz. Am Ende des Tages bleibt nicht viel hängen. Das versuche ich auf meine Art zu umgehen. Letzten Endes geht es mir auch darum, nicht zu schnell auszubrennen, was leider bei allzu vielen neuen, vielversprechenden Blogs passiert.

    Naja, wie gesagt, sowohl Kommentare modereieren sich nicht von selbst, als auch Werbeanzeigen, Mails usw.

  19. Hab dich ja beim #bcc3 gesehen und du siehst noch immer gut aus das ist wohl die Hauptsache, obwohl du hast abgenommen oder ? Aber später wennde mal so richtig fame bist dann… siehst aus wie Larry Flint ;)

    Ne, jetzt mal im Ernst Top! Daumen hoch mach weiter so.

    Alles gute und noch viel mehr Spass.