Hamburg

Hätte ich beinahe vergessen: nächste Woche werde ich ein paar Tage nach Hamburg fahren. Und alle so: “Dein erstes Mal, oder?” Und ich so: “Yeaahh”.

Weil eure Tipps die besten sind, und so viele sich in der Hafenstadt besser auskennen, als die langweiligen Reiseführer, freue ich mich auf eure Empfehlungen. Ich suche eine nette Übernachtungsmöglichkeit (Hostel, nicht allzu teuer, WLAN wäre klasse). Empfehlungen, was ich mir ansehen sollte, wo es sich lohnt die Kamera einzupacken, und natürlich auch auf eine Einladung zu Kaffee oder Bier – nur her damit.

Wahrscheinlicher Reisetermin: nächsten Mittwoch, 30.09.

Juhu, danke.

72 Kommentare (closed)

  1. weiss nicht obs schon jemand geschrieben hat, aber egal: du gehst eventuell etwas zu spät nach hambörg. dieses wochenende ist ein super festival namens reeperbahnfestival. hast bestimmt schon gehört von dem. ich war letztes jahr dort und es war fantastisch. leider kann ich dieses jahr nicht aber das programm klingt vielversprechend (guckst du hier: http://www.reeperbahnfestival.de)
    wir waren im instant sleep hostel (http://www.instantsleep.de/) welches relativ günstig und zehn schritte vom schanzen quartier (alternatives viertel) entfernt liegt. (und es hat einen fantastischen güggeli imbissstand im erdgeschoss :))

    viel spass

  2. @Roitsch: Merci. Dafür kannst Du mich jetzt auch zu Deinen Abonnenten zählen.:)
    @Wiebke: Konsum ist ein gutes Stichwort.
    Hier noch zwei dringende, unerlässliche Musik-Kauf-Empfehlungen:
    zardoz auf dem Schulterblatt – bester Plattenladen der Stadt, und
    smallville, mal wieder in der Hein-Hoyer – fürs Elektronische.

  3. Den Tip von ROBERT um 15:59 kann ich unterschreiben, so hab ich mich in die Stadt verliebt. Der Hafen und die Landungsbrücken sind grandios und Schleppmanöver mit WIRKLICH grossen Schiffen beeindruckend!
    Klassiker: St. Pauli, Schanze, Fischmarkt im Morgengrauen nach dem Feiern, Hafenrundfahrt mit Speicherstadt, alter Elbtunnel, Elbstrand auch bei Regen…

    Ansonsten würd ich´s wirklich genauso machen wie KERSTIN es vorschlägt!
    Der Pudel ist ein Muss! (am 5.10. legt dort übrigens ein Freund von mir auf)
    Mein Lieblingslokal in HH ist definitiv “Brachmanns Galeron”, Hein-Hoyer-Str. 60! Schön schlicht und unprätentiös. Es gibt leckere feine Hausmannskost mit schwäbischer Note, auch für Vegetarier. Chef und Chefin sind ausserdem die nettesten Leudde! Im Keller gibt´s Kunst & manchmal Tanz.

    Ausserdem:
    - Die Köhlbrandbrücke finde ich bemerkenswert, besonders wenn man drüber fährt.
    - Das “Sutsche” ist nett, um sich vor oder nach dem Strandspaziergang zu stärken (letztes
    Café vor dem Elbstrand in Övelgönne, Pavillon mit Terasse am Wasser)

    “… Super Plus und dann nichts wie rauf nach Hamburg…” Viel Spass!

  4. Hallo Kai,

    als sonst eher stiller Leser danke ich Dir heute für Deine Hamburg-Anfrage und den Kommentatoren für die vielen Tipps :)

    Werd in der ersten Oktober-Woche mit zwei Freunden (ein Rolli-Fahrer) an der Nordsee sein und dabei auch einen Tag in Hamburg verbringen. Bin mal gespannt, wie gut wir uns mit Rolli durch die Stadt bewegen können – und Bars, Restaurants, usw

    Viele Grüße aus dem Süden :)

  5. Erster Tipp: Deichtorhallen. Ansonsten mal gucken, dass du kleine Galerien findest. Hab ich bisher auch noch nicht, aber ist der Tipp, den ich von ‘nem Hamburger hab.

  6. Hey Kai – wenn Du Lust hast, dann laß uns einen kleinen gemeinsamen Foto-Walk unternehmen! Die vorgeschlagenen Routen sind bisher allesamt super! Aber als Hamburg Erstbesuch ist wohl der Hafen und Umgebung erste Wahl!

  7. Da sind ja schon viele tolle Sachen dabei – ich würde statt einer “normalen” Hafenrundfahrt allerdings die MS Hedi empfehlen, mit der man abends/nachts wunderbar durch den Hafen schippern und bei guter Musik schön was trinken kann http://www.frauhedi.de/ – legt zur vollen Stunde an den Landungsbrücken 10 an und fährt jede Stunde eine andere Route

  8. Oh und wenn du was ganz ausgefallenes machen willst.
    Fahre mit der S3 Richtung Buxtehude(allein der Name ist es schon wert).Da landest du im Alten Land, leider muss man vom Bahnhof ein wenig laufen um in die Altstadt zu kommen, doch lohnt sich die “lange” Reise :) Eine kleine schmucke Stadt mit Kanal und Fachwerk und Gassen und Hinterhöfen.

    und
    @Florian

    Mit nem Rolli durch Hamburg ist kein Problem ;)
    Die öffentlichen Verkehrsmittel sind äußerst praktisch. Sehr ruhige Fahrer und wenig geruckel.

  9. Vieles ist ja schon gesagt worden…

    Schlafen: kann dir das Schlafschön sehr ans Herz legen, TOLLES Bed & Breakfast (so toll, dass ich überlegt hab, da selbst mal zu schlafen, auch wenn mein Bett nur 500m Luftlinie weiter ist)

    ESSEN:
    - Frühstücken kann man dann auch sehr schön nebenan im Hadleys (abends aber meiden, komisches Publikum, finde ich)

    - das beste Frühstück der Stadt gibt’s meiner Meinung nach aber in der “Speisekammer” (nicht verwechseln mit dem ggüberliegenden “Esszimmer”!) – vielleicht ist es auch noch warm genug zum Draussensitzen…die Ecke Weidenstieg/-allee/Eppendorfer Weg ist auch ganz nett zum Rumstöbern, besonders in der Weidenallee gibt es einige echt schöne Läden, und:
    “Juwelier Espressobar” (tags) und
    “Juwelier” (abends, reservieren!) sind auch schön zum Essen

    - wenn’s nen bißchen netter sein soll: “Ono” (neu von Steffen Henssler, auch fischlastig, ein bißchen Sushi, großartig!)

    - schön um’s mit Speicherstadt/Hafencity zu verbinden: “Thi Breizh” in der Deichstraße: toller Bretone mit Galette und Crepes in 1000 Variationen und Cidre aus dem Krug und Porzellantasse

    - Fischbrötchen bei Nucki am Övelgönner Fähranleger (DA das Fischbrötchen essen, später dann erst das Bier an der Strandperle) UND JA: Barkassenfahrt klemmen (es sei denn Du fährst mit der Frau Hedi – das ist dann auch gleichzeitig super Abendprogramm!) und statt dessen HVV Fähre Landungsbrücken (oder besser: eine vorher einsteigen am SAndtorhöft in HAfencity – schöner Blick auf die Elbphilarmonie!) – Övelgönne/Neumühlen

    - “Saliba” in der Leverkusenstraße: ein bißchen teurer persisch (seine günstigeren Ableger “grill of Arabia”, etc wurden glaub ich weiter oben schon genannt)

    sonst noch so machen:
    - durch Altona/Ottensen bummeln (unbedingt ein Eis bei der “Eisliebe” essen, auch wenn einem grad nicht nach Eis ist!) – man kann das auch gut auf dem Rückweg vom Övelgönner Strand machen – den Elbhang hoch und dann durch Ottensen zurück laufen

    Mir fällt sicher noch mehr ein :)

  10. http://www.schanzenstern.de/ ist eigentlich nen echt cooles hotel für wenig kosten. in der nähe kneipen und einkaufsmöglichkeiten. Hat aber kein wlan, dafür ganz oldschool noch nen paar PCs mit internet unten rum zu stehen, also ganz abgeschnitte biste nicht ;)

  11. moin

    vor kurzem gab es wieder die st.pauli kreativnacht!
    die dran teil genommen läden, sind auch über die oben erwähnte nacht hinaus ein besuch wert!
    Sei es kunst, klamotte oder was neues für die wohnung, hier bieten junge kreative alles was man sonst in den gängigen konsumtempeln nicht finden kann.
    Selbst für manch hamburger noch unbekanntes neuland!

    Hier der kreativnacht-flyer mit allen adressen:
    http://www.steg-hamburg.de/docs/pdf-allgemein/kn_090709.pdf

  12. Hallo Kai,
    bei den ganzen Aufzählungen vermisse ich den alten Elbtunnel.
    Grüße von einem Schwaben der in Hamburg wohnt.

  13. hallo kai,

    miete dir ein rad und lass dich einfach durch die straßen treiben. bei sonnenschein der hammer! den hafen musst du sehen, ist klar. zwischendurch im protugiesenviertel einkehren, hm, lecker. haben bestimmt aber schon ein paar leute genannt. ich habe nicht alle beiträge gelesen … oh, und unbedingt anschauen: die speicherstadt, einer der klassiker.
    ich arbeite hier in nem verlag und es wirklich schön. wird ja gerade viel gebaut hier und der kontrast von alten kontorhäusern und ewig hohen kränen ist sehr reizvoll. wenn du in der nähe bist und stärkung in form eines toppen kaffees brauchst, komm vorbei. ich würde mich freuen. verlagsführung inklusive, falls du das magst (das isser: http://www.mare.de).
    ach, übrigens: rund um den großneumarkt ist es auch sehr hübsch. da gibt’s auch tolle läden. wie den hier: http://www.frohstoff.de
    und hafenfähre MUSST du fahren. das ist echt toll. kostet so viel wie bus fahren, macht nur mehr spaß.
    ach, mir fallen noch x sachen ein, aber wahrscheinlich haben das eh alle vor mir schon gepostet. also, gute reise, sehr viel spaß und viele tolle eindrücke. ich freu mich schon auf deine fotos, die ja sicherlich wieder veröffentlicht werden. die von leipzig seinerzeit liebe ich sehr – ich da mal gewohnt und hatte direkt ne träne im knopfloch.
    alles liebe, sandy.

  14. Da die Auswahl an Empfehlungen ja so übersichtlich ist ;-), hier kommen meine persönlichen Favourites (vielleicht etwas abseits von Kiez und Schanze):
    - Kaffeetrinken: im Elbgold im Mühlenkamp (Rösten ihren Kaffee selber, sortenrein, hervorragende Auswahl)
    - Kanu fahren: Irgendwo ein Kanu mieten (z.B. im Golbbekkanal) und eine Kanu-Tour durch die Kanäle oder die Alter rauf machen, am besten bei nicht-so-gutem Wetter
    - Fotomotive: Nach Wilhelmsburg fahren und abseits der großen Straßen an die Kanäle (z.B. um die Rethe rum) gehen. Teilweise kann man da Ecken finden, wo man ans Wasser ran kann. Herrlicher Industrie-Hafen-Charme und alte Speicher im Schatten der Köhlbrandbrücke!
    - Döner essen: Hier gibts wie immer unterschiedliche Meinungen, aber ich finde den besten gibts immer noch am Steindamm zwischen Pulverteich und Böckmannstraße.

  15. Danke Kai für diesen Beitrag und allen Tippgebern für die Kommentare! Ich fahr nach Weihnachten mit meiner Freundin für 3 Tage nach Hamburg und die Empfehlungen hier sind echt zu gebrauchen!

  16. Pingback: Mein 2009 in Bunt - StyleSpion