Ich, Banksy. Ich, Eggleston. Ich, nix Künstler.

banksy-schablone

IARTISTLONDON is the cool new brand that enables you to make real contemporary pieces of art from the comfort of your home.”

Das ist natürlich großer Schwachsinn. Wie peinlich ist das denn? Man kauft sich für 10 Pfund eine Schablone und macht einen auf Banksy? Oder, ebenfalls für zehn Pfund, bekommt man die Schablone, um ein miserables Eggleston Plagiat zu gestalten?

eggleston

Bitte nicht. Als Entschädigung hier ein Teaser der neuen Banksy Ausstellung in Bristol.

Und wer sich William Egglestons fantastische Arbeiten ansehen möchte, findet diese hier. via

13 Kommentare (closed)

  1. Oha, das ist schlimm, genauso wie diese PhotoBooth-Andy Warhol-Verschnitt-Profil-Photos, die jetzt jeder 2. hat!
    Warum kann man die Kunst nicht mal den Künstlern überlassen aber wie heisst es auch in Banksy’s Ausstellung: “The bad artists imitate, the great artists steal.”

  2. Warum nicht ..? Kunst ist schließlich (und da legen Künstler ja immer so viel wert drauf) nichts was in eine Schublade passt…!

  3. hallo alle zusuammen, bin zufällig auf euren beitrag gekommen und freu mich sehr da ich bei iartistlondon mitgearbeitet habe, und genau diese reaktion wollte die naroa (lizar) auch bewirken! das ist doch genau das worum es heutzutage bei “kunst” geht !
    Der Damien Hirst macht doch nichts mehr selber! und banksy vertickt sein zeug für mehere tausend pfund?? was ist da eigendlich los??? Iartistlondon soll nicht ernst genommen werden, soll aber den eindruck erwecken das es ernst gemeint ist. Das projekt verarscht eher den kompletten wahnsinn der sich heutzutage in manchen bereichen der kunstszene abspielt!

    also nicht zu ernst nehmen, und einfach drüber lachen!

  4. ich kann nicht drüber lachen, tut mir leid.
    soviel geld eine kopie zum selbermachen auszugeben ist wirklich …. nicht notwendig!
    “malen-nach-zahlen” ist ja schon bekloppt,aber einen style einfach total zu kopieren und sich dann für einen künstler zu halten (IARTIST!!!!!)……..

  5. @anton

    Wer nur 2 Minuten auf der iartist seite verbracht hat und nicht von der Ironie erschlagen wird..
    Ironie ist ein zu seltenes Gut, hihi!

  6. @Elias
    Nimm mal das beispiel Damien Hirst oder “IHirst”
    natürlich kommst du viel billiger weg! der echte “for the love of god” (der totenkopf mit den edelsteinen von damien hirst) kostet ungefähr 90 millionen pfund! Bei iartist bekommst du (fast) den selben scheiss für NUR UNGLAUBLICHE 100 pfund! Du sparst also 89.999.900 PFUND!!!

    Wenn das kein angebot ist!

    (und da “for the love of god” auch nicht mal von damien hirst produziert worden ist (abgesehen von der spitzen idee natürlich ) macht es doch kein unterschied ob du den kopf zusammen klebst oder die handlanger von damien hirst!

  7. @Anton
    es geht mir in keinster weise um den preis.
    ich kann zwar verstehen das einen das aufregen kann das selbst soetwas universelles wie die kunst auf höchstem niveau vermarktet wird.
    aber eigentlich steht im mittelpunkt doch das künstlerische gebilde an sich,sei es wandmalereien oder der totenkopf, es ist eine verärmlichende kopie dessen was ein mensch aus seinen GEDANKEN herraus produziert hat.

  8. Wie markus schon im ersten komment geschrieben hat:

    “The bad artists imitate, the great artists steal.”

    Übrigens kann man die produkte gar nicht kaufen da sie nur virtuell existieren (wie zum beispiel bei antipreneur.de) – die produkte an sich SIND DAS “KUNSTOBJEKT”. (Schade eigendlich da schon der saatchi gallery shop angefragt hat!)

    naja nimms nicht zu ernst es geht hier ja nur um KUNST!

  9. Ich muss auch sagen, dass ich es echt schwierig finde. Zum einen finde ich die iArtistLondon Sachen echt amüsant. So n Zelt von Tracy Emin fände ich schon cool! Aber wenn ich mir so n Ding zu Hause aufbaue, würde ich es nicht als meine Kunst bezeichnen.
    Oder so als ob ich der Künstler wäre. Eigentlich ist es nichts anderes, wenn ich mir ein Kunstdruck von der Mona Lisa oder ein VanGogh ins Zimmer hänge. Das Original werde ich niemals bekommen, auch wenn man das Geld hat. Genau wie mit Hirsts Schädel. Warum dann nicht selbst ein wenig dafür tun, dass das Objekt zu Hause steht. Blöd finde ich dann, es so darzustellen als ob es seine Kunst wäre. Ich fände es sehr lächerlich Graffiti in Hamburg zu sehen, die mit den Schablonen gemacht wurden. Kreativität ist was anderes, aber wie auch der Spruch war:
    “The bad artists imitate, the great artists steal.”
    Mit so ner Kopie ist man so oder so KEIN Artist!

    ich muss Anton zustimmen mit Humor kann man die iArtist Sachen schon akzeptieren. Und man sollte es nicht allzu ernst nehmen!

  10. Alter, wer das nicht rafft dass das ein fake ist der tut mir schon leid :D ich finds mega witzig, noch besser die reaktionen :D ich mein, ein kit um nen marc quinn kopf aus blut nachzumachen?? sich selber ein paar liter blut abzapfen? denkt ihr wirklich das ist ernst gemeint? :)