Ich bin heute ganz zufällig auf deinen Blog gestoßen, magste mein neues Produkt vorstellen?

Mal wieder ein tolles Beispiel, wie man jemanden nicht anschreiben sollte. Aus der Einleitung:

“Ich bin heute auf deinen tollen Blog gestoßen” Warum wohl?

“Es würde mich sehr freuen, wenn dir diese Uhr gefällt und sie Ihnen eine Veröffentlichung wert ist. Es würde mich sehr freuen.”
Warum erwartet jemand, dass man sich die Zeit nimmt, sein Produkt anzusehen, wenn er sich nicht die Zeit nimmt, eine ordentliche Mail zu verfassen?

Schade ist dabei, dass das Produkt, das ich vorstellen sollte, tatsächlich schick ist. Doch es gibt in der Mail auch keinen Link dazu, also wird das nix.

Es ist ja nicht so, als wäre mein gut gemeinter Beitrag Werbung in Blogs nicht im Kontaktbereich verlinkt…

2 Kommentare (closed)

  1. …na super, während ich meinen Beitrag geschrieben habe, veröffentlichst DU diesen hier – Murphy´s Law, oder 2 Seelen ein Gedanke… Darf ich nun so ein doofes Stöckchen werfen oder fällt das auch in die “ungewollte Anfragen” Kategorie? Wie auch immer: ich würd mich über eine Antwort in deinem Blog mit deinen 6 Lieblingsmacken freuen (hab dich getagged).

    Liebe Grüße, Irina

  2. Einfach nur peinlich sowas. Wer schon die Zeit hat, sich die “Mühe” zu machen, derart durchdachte Mails zu schreiben, sollte sich lieber mal nach sinnvollen Vertriebswegen und Marketingstrategien für seine Produkte umsehen.