Ich war mal in einer Band – (K)Eine Blogparade

yacht-bandfoto

Beim Einräumen unseres CD-Regales ist mir die CD meiner früheren Band in die Hände gefallen.

Die Band hieß ‘Yacht’, und unsere Einflüsse waren neben Grunge und Metal vor allem Stoner Rocker wie Kyuss und Fu Manchu. Leider haben wir es nur auf eine einzige selbstfinanzierte Demo-CD gebracht, aber immerhin sind wir damals dafür von Saarbrücken nach Troisdorf ausgewandert, und haben die 5 Tracks mit Guido Lucas produziert. Guido Lucas galt damals als der deutsche Dave Sardy, betrieb das Label Blu Noise Records, und produzierte Bands wie ULMe, Blackmail und Mink Stole.

Das Ergebnis klang dann so:
[audio:http://stylespion.de/wp-content/uploads/2009/03/02-titel-02-2.mp3|titles=Docht 3|artists=Yacht]

yacht-cover

Der wohl größte Erfolg war, dass wir mit einem Song auf der Beilagen CD des Visions Magazins aufgenommen wurden, und nur knapp an einem Auftritt beim Bizarre Festival vorbeigeschrammt sind. Die Band tourte ein wenig durch Deutschland, und erfreute sich positiver Resonanz in den meisten Musikmagazinen. Ich bin dann nach Köln gezogen, und es hat sich verlaufen.

Das ist inzwischen 10 Jahre her und ich könnte mir vorstellen, dass sich unter euch auch einige Leute finden, die mal Musik gemacht haben, oder es immer noch tun.

Wäre doch lustig, eine Liste der musizierenden Blogger/bloggenden Musiker zusammenzustellen. Wer Lust hat, schreibt über seine “Alte” und setzt einen Trackback auf diesen Beitrag, ich mache dann eine Übersicht.

39 Kommentare (closed)

  1. Als alter Kyuss Fan kommt mir die Mugge direkt in die Ohren.. :)
    Frag doch mal, ob Du sie nicht rippen und verbreiten darfst.. hier finden sich bestimmt einige.. :)

    Meine erste Band: Eisprung (schlechter Rock, 1993), dann Lokalanästhesie (schlechter Metal bis 1998), bis heute LAST.. guter Alternative Rock.. aber es stirbt gerade.. wie’s halt so ist.. keine Zeit mehr, Prioritäten ändern sich.. es hat nicht mehr so viel Gewicht.. aber wir waren in Berlin ne gute Nummer so 2002-2005.. :)

    M. (Bandseite: http://www.mylast.de)

  2. Sieht so aus, als wäre keiner von deiner alten Band Allergiker, sonst hättet ihr eine andere Location für das Bandfoto gewählt. Oder tragt ihr wegen der tränenden Augen Sonnenbrillen?
    ;-)

  3. Guude Sache ;-) Geht gut rein und klingt nicht so überproduziert wie heutige Bands.

    Ich mach das Spiel auch schon seit 10 Jahren mit meiner jetzigen Band mit, aber irgendwann verschieben sich die Prioritäten, was das ganze immer komplizierter macht.

    Manchmal wär ich gerne wieder 18 und ohne wenn und aber alles auf eine Karte setzen. :-/
    Was auch ne lustige Entwicklung ist…je länger man das mitmacht, merkt man wie dieser “ich will Rockstar werden”-Traum verfliegt, da es doch ne Menge Arbeit ist und die Luft nach oben hin immer dünner wird.

    Wer sichs mal anhören will (is aber Metal):
    http://www.myspace.com/vpone

    Cheers, Markus.

    P.S.: Fu Manchu fand ich früher auch sehr geil. Ich glaub ich kauf mir mal n Fuzz *haha*

  4. und ich dachte grade im ersten Moment ich hätte eure Platte :D
    nur um dann festzustellen das es doch die andere Band YACHT ist :/

    bin zwar kein richtiger Blogger, aber ich hab mal in der Band Knuckle of Veal gespielt, Schülerband, aber mittlerweile hier in der Region recht bekannt.
    http://www.knuckleofveal.de/
    War mir aber alles zu eintönig, hab dann zeitweise selber ein Projekt gemacht, ist aber alles versunken… Mal sehen wenn ich ausgezogen bin, ob ich dann wieder mehr Zeit für sowas habe :)

  5. Also ich konnte nur Flöte und das auch nicht mehr, Barrée kann ich wahrscheinlich weder richtig schreiben noch greifen.
    Aber erwähnt sei hier der Oberblogger Johnny Häusler von Spreeblick, dessen Band Plan B zumindest in meiner eigenen kleinen Biographie Spuren hinterlassen hat. :-)

    Und die Tourtagebücher von damals lesen sich sehr amüsant, für Musiker bestimmt genauso wie für anständige Groupies:
    http://www.spreeblick.com/2005/09/08/plan-b-usa-tagebuch-1990/

  6. Ui ui, der Sound hört sich echt sehr sehr gut an. Vllt. solltet Ihr eure Auflage noch einmal erhöhen.

  7. Sauber, könntest ja vielleicht noch mehr online stellen, wenn’s geht…

    @Maddin: Hab euch zwei Mal live gesehen (Knaack glaub ich und einmal Emergenza oder irgendein anderes kleines Festival), war spitze :)

  8. Oh oh, wenns da mal nicht von den Rockern auf den Hut gibt :)

    Ich mache HipHop, inzwischen vorrangig “produktionstechnisch”

    http://myspace.com/beat20

    Ist es aber nicht eigentlich auch so, dass eher Musiker zu bloggern werden, als dass Blogger mit ihrer Musik hausieren?

  9. Hey Kai, ich wusste ja, dass du mal ne Band hattest, aber ich wusste nicht, dass die den Namen “Yacht” hatte! Sehr cooler Name … :-) Die Mucke hört sich aber ganz okay an …

  10. Ts, ich hatte das Hörbeispiel erst überlesen. Ja, ich höre die Kyuss-Gitarre, aber oft hängt’s letztlich an den Vocals, ob es so richtig toll ist …

    Ähem, übrigens ist der Name Yacht mit all seinen schnöseligen Assoziationen recht merkwürdig für eine Stoner-Rock-Band, oder?

  11. Wir haben uns selbst nicht so ernst genommen. Diee Musik schon, aber den Rest nicht. Sontitle wie Marsvögel, Docht 3 oder Klaus De Kinski sollten das verdeutlichen :)

    Was den NAmen anbetrifft: Im Saarländischen benutzt man den Begriff Yacht auch synonym für sowas wie Lärm. Zumindest tat das die Generation meiner Oma…

  12. Ah ja, ich hab früher recht viel in Proberäumen rumgehangen, da gab’s auch immer Songtitel wie Würste 91 oder Majocka, an einer Wand stand “Der Schlagzeuger muss immer den Takt halten” – woran man sich so erinnert … ;-)

    Docht 3, das regt meine Fantasie schon an. Sich selbst und das Drumrum nicht zu ernst zu nehmen, da bin ich Fan von!

    Aha, Yacht als Krach? Nu ja, das Saarland is doch irgendwie klein, deshalb war das wohl nix mit der (inter)nationalen Karriere. Ich weiß jedenfalls nicht, ob mich so ein Name neugierig gemacht hätte, zum Beispiel auf nem Festival. Optisch hätte ich da jedenfalls eher so sich selbst durchaus ernst nehmende Hives-Typen erwartet in großen weißen Anzügen …

  13. die CD müsste hier auch noch irgendwo rumliegen. an den song da oben kann ich mich sogar noch erinnern :)

  14. Oha. Ich habe exzessiv Musik gemacht … aber Klassik. Während der Schulzeit habe ich bis zu fünf Stunden täglich geübt. Ich weiß nicht, wie meine Familie das ausgehalten hat. Nach der Entscheidung, Musik nicht zu meinem Lebensinhalt zu machen, habe ich fast völlig aufgehört. Nach der Devise “Ganz oder gar nicht”. Danke für Deinen Artikel, ich habe mir schon längst vorgenommen, wieder Musik zu machen. Solltest Du auch, denn Deine Musik ist gut.

  15. Jetzt hab ich grade mein VISIONS-Archiv durchstöbert und besitz doch tatsächlich noch Ausgabe und CD, sogar mit dem beigelegten Heftchen.
    “Das Saarbrücker Quartett um Manager, Coverdesigner und Gittarist Kai Müller hat sich einer einwilligen Version von Stoner-Rock (Kais frühere Band hieß übrigends Stoned Voices) verschrieben.”
    Und sowas bunker ich hier seit Jahren, hab den Song sicher nicht nur einmal gehört und wusste bis heute nicht, dass du da irgendwie mit drin hängst! :)

  16. Hey, ich geb zu, sie haben einen stolzen Preis (sind eben nicht von kleinen asiatischen Kinderhänden genäht worden) – aber die Kritik mit dem Aussehen darfst du lediglich meinen Fotokünsten zuschreiben.
    Wie auch immer, bei mir ist es echte Begeisterung. Dachte, ich treff ´nen Nerv.

  17. Hallo Kai, bin zwar kein Saarländer (sondern Pfälzer!),
    aber den Ausdruck yachteln (lärmen, toben usw.) gibt´s
    auch bei uns! Coole Mucke, würde mich über den Download
    freuen! LG Ol!ver

  18. Ich war Donnerstag bei GarciaPlaysKyuss und das erste was mir danach in den Sinn kam, war die alte Visions mit dem Yacht-Song auszugraben (NIchts gegen Garcia, das Konzert war der Hammer). Weil ich mich irgendwie wieder dran entsinnen konnte. Bin damals mit ein paar Freunden zu einem eurer Konzerte gefahren, weil wir den Song großartig fanden. Hab es natürlich damals total verafft mir eure CD zu holen. Falls Du das hier noch liest: Download bitte bitte bitte

  19. Pingback: Metalheads - Jörg Brüggemann - StyleSpion