IKEA Werbespots aus aller Welt

IKEAs Werbebudget muss enorm sein. Abgesehen von der Verteilung des Kataloges in alle Haushalte pflegen die Schweden seit Jahren gerade bei Werbespots einen Hang zum humoristischen Umgang mit ihrer Marke. IKEA-Werbespots bleiben oft im Gedächtnis, weil sie tatsächlich viral funktionieren. Dass IKEA in unterschiedlichen Ländern mit unterschiedlichem Humor (gerne schwarz) wirbt, könnt ihr in den folgenden Spots sehen. Die Beispiele stammen aus Russland, England, den USA, Deutschland, Frankreich, Polen, natürlich Schweden und dem Asiatischen Raum. Viel Spass.

Der folgende und letzte Spot fällt etwas aus der Reihe. Er stammt von Martin de Thurah. via

HOME from martin de thurah on Vimeo.

24 Kommentare (closed)

  1. Irgendwie muss Ikea wirklich enorme Gewinne einfahren.
    Da jetzt bei denen das Kassensystem komplett umgestellt wird. Ist so zumindest schin in Ikea Dortmund. Von den bisher vorhandenen 30 Kassen gibt es nur noch 6 normale Kassen, davon sind jedoch auch nur noch 3 von offen.
    Der Rest wurde abgerissen und Selbstbedinungskassen hingestellt. Dementsprechend wo vorher 2 Kassen standen stehen jetzt 4 Terminals mit 1 Mitarbeiter für alle 4 Kassen. Auf nachfrage wurde mir gesagt, dass dadurch enormen Personalkosten eingespart werden und selbst wenn der ein oder andere 1 Artikel nicht scannt ist es immer noch günstiger als die ganzen Kassen mit Mitarbeiter zu belegen.

  2. eigentlich sagt man ja das beste kommt zum schluss. aber ich find den ersten spot wirklich am geilsten. hide it. nach mehrmaligen angucken muss ich immer noch lachen :D
    der spot den march gepostet hat ist natürlich auch sehenswert.

  3. Was halt nicht direkt in die Qualität geht, kann man ja dafür verwenden, den Leuten Lebensgefühl vorzugaukeln. Frag mal Mc Donald’s, die können das auch sehr gut.

  4. Also der erste und der letzte sind wirklich super – dennoch habe ich mich für die “Banned IKEA Commercial” entschieden. Sieht zwar Anfangs mehr nach Budweiser Werbung aus, aber ich steh auf schwarzen Humor.

  5. bin ich eigentlich der einzige, dessen Brwoser bei derart vielen eingebundenen Videos in die Knie geht?
    (Firefox, Ubuntu 8.10, 2,4ghz dualcore, 2gb ram)

  6. Daran sieht man mal, wie gut Burger King Ideen klauen kann. Siehe “Ikea Winter Sale Commercial” (Im oberen drittel des Beitrags)

  7. Die meisten großen Konzere drehen für jedes Land einen eigenen Spot in Zusammenarbeit mit einer dort ansässigen Agentur. Merkwürdigerweise gehe sie davon aus, dass die Kulturen so unterschiedlich sind, dass das nötig wäre. Ich halte Humor für recht international.

  8. Pingback: Wohnst du noch ? « Volker Racho und Isolde Maduschen

  9. Pingback: Die Wahrheit über: chaotische Jungesellenwohnungen « Bachmichels Haus

  10. Der “Spot” über das Schwedische Mittsommar ist gar kein Werbe-Spot, das ist eine Dokumentation! Ein Lifebericht aus Dalarna. Wer´s nicht glaubt, kann ja mal übernächste Woche (am 20. Juni) nach Schweden fahren, da ist nämlich midsommar. Ich darf das sagen, bin nämlich 1/2 Schwedin.. ;-)
    Ciao, bästa hälsningar, Tina

  11. Jetzt weiß ich was ich heute abend nach meinem Schwedischkurs machen kann..
    Gibt es eigentlich eine Firma die da so ähnlich vorgeht wie ikea?

  12. nette sammlung, muss man schon sagen ^^

    iwie geht dein rss-feed nicht mehr bei mir…..das letzte was kam war das “pretty green” und danach nur “dynamische lesezeichen konnte nicht geldaden werden..”
    ist das nur bei mir so oder auch bei anderen?

  13. Hätte nicht gedacht, daß die mediale Vielfalt in Sachen IKEA Werbespots so groß ist und daß man sich immer und überall selbst auf die Schippe nimmt. Interessante und konsistente Stategie.

  14. @Martina: Sehr lustig, was du da sagst! Die Midsommar-Spots waren Filme, die IKEA Deutschland damals produziert hat, die IKEA aber wegen großer Intervention der schwedischen Presse nicht ausstrahlen durfte. Da hatten wohl nicht viele deinen Humor…ich liebe sie jedenfalls!

  15. Ihr glaubt nicht wieviele Tonnen Ikea jedes Jahr in den Briefkästen landet…
    Wir drucken einen Teil der Kataloge – ich sag euch –> Immens!

  16. Pingback: Ikea-Spots | vedam.blog