iLike – Musik und neue Freunde finden

iLike - Musik und neue Freunde finden

iLike basiert auf einem ähnlichen Prinzip wie Last.fm. Anhand eines Plug-Ins in Itunes werden alle Songs und (wenn gewünscht) Playlists, die sich in der iTunes Library befinden, im Profil des Nutzers abgebildet. Wird ein Song gespielt, zeigt iLike in einer iTunes-Sidebar Leute an, die diesen Künstler ebenfalls in ihrer Playlist haben. Ein Klick auf das Profil des Users zeigt, wie hoch die Überschneidung zum eigenen Profil ist. Weiterhin kann ich in der Sidabr sehen, was meine Freunde gerade hören.

iLike hat binnen kürzester Zeit eine halbe Million User generieren können. Die Facebook-Applikation von iLike ist mit über 4,5 Millionen Installationen eine der meistgenutzten in Facebook.

Damit die User ihren Musikbesserwisserstatus auch entsprechend nach außen weitergeben zu können, hat iLike das “Music Challenge” eingeführt. Hier werden Songs angespielt – der User muß entweder Songtitel oder Interpret zuordnen. Wer schnell ist, bekommt viele Punkte und kann sich somit seinen Status als “Music Junkie” oder “Music Mogul”. Das Challenge ist recht kurzweilig, wenn man mal von den vielen “Creed” und “3 Doors Down” Einspielern absieht.

Ob iLike nun besser oder schlechter ist als Last.fm kann ich nicht beurteilen, ich bin mit Last.fm nie wirklich warm geworden.

Hier findet ihr mein iLike Profil – ich kann noch ein paar Freunde gebrauchen :)

4 Kommentare (closed)

  1. Naja, ich bin mit last.fm ganz zufrieden, und ich hab in meinem Profil mittlerweile über 41.000 gespielte Tracks, wechseln wär jetzt also doof. Vor allem hab ich mein Google Calendar voll mit automatischen last.fm Konzertempfehlungen. :)

  2. Bei iLike wird gleich ein Abgleich aller Interpreten in iTunes durchgeführt. Du müsstest dir also nicht nochmal alle 40000 anhören, damit sie dort erscheinen :)

  3. Ne, ich meine gespielte Tracks, nicht alle Tracks die ich hab. *alle* Tracks würden mir nichts nützen, denn mein Musikgeschmack ändert sich ständig, und je nach Laune hör ich an einem Tag ein Genre, und am nächsten ein völlig anderes. Ich hab auch sehr viel alte Musik noch auf der Platte, die ich seit Jahren gar nicht mehr höre und die in meinem Profil nur für Unordnung sorgen würde. ;) (aber löschen mag ich sie trotzdem nicht, weil man weiß ja nie).

  4. Mir geht es genau wie Jerry. Da iLike auch keine wirklichen tollen anderen Funktionen bietet wie last.fm lohnt sich der Wechsel nicht. Super ist auch die Radiofunktion, brauch man sich auf Parties nicht immer um Musik kümmern und sagt einfach nur welches Genre oder welche Art von Interpret ich hören will und gut ist.