Jamie T – Kings and Queens

jamie t - kings and queens

Genau vor einer Woche habe ich “Kings and Queens”, das zweite Album von Jamie T, erhalten. Und laut iTunes habe ich es bisher elf mal angehört. Am liebsten hätte ich natürlich sofort etwas über das Album, auf das ich nun wirklich lange gewartet habe, geschrieben. Aber manchmal muss man sich eben Zeit nehmen, sorry Jan, unfair. Klar.

Jamie T ist inzwischen 23 Jahre alt, hat sich ein Häusschen gekauft, war nach eigenen Aussagen nach dem Erfolg des ersten Albums “total ausgebrannt” und hat sich genau aus diesem Grund Zeit gelassen mit “Kings and Queens”. Das Problem dabei: das erste Album “Panic Prevention” war hingerotzt, die Songs schienen teilweise eher Skizzen als wochenlang durcharrangierte und überarbeitete Songs zu sein. Und genau das sorgte für diesen ungestümen Sound, diese Unruhe in den Songs, deren Anfangstöne so überraschend waren wie das Ende.

Wie hat Herr T sich auf dem zweiten Album geschlagen? Den Umständen entsprechend gut. “Skizzen” findet man keine mehr, die Songs sind echte Songs – aber noch immer weit entfernt vom Einheitsbrei der derzeit von der Insel kommt. “Kings and Queens” ist nicht das Album geworden, das ich mir erhofft habe, weil ich diesen Typen mit den schiefen Zähnen für noch talentierter halte, als er das auf dem Album gezeigt hat. Aber ey, 23! Da wird noch so viel kommen. Irgendwann wird ihn niemand mehr mit Mike Skinner vergleichen können, was zugegebenermaßen nicht unberechtigt ist, wenn wir von Talent reden.

Auf einer Skala von 0-10 bekommt das Album von mir ‘ne 8, da es sich aber um Jamie T handelt, notieren wir 9/10. “Kings and Queens” erscheint am 04. September bei EMI und kann bei Amazon vorbestellt werden.

Heute wurde auch das erste Video zum Album vorgestellt:

Jamie T – Chaka Demus

Was jetzt noch fehlt, sind die Tourdaten für Deutschland. Go Go, Jamie T!

5 Kommentare (closed)

  1. Wieder einmal bin ich neidisch, dass du die Platte vor allen anderen, achwas, vor MIR hören durftest! Das Video verspricht viel, sehr viel, wie auch schon die erste Single des Albums.
    Nunja, 2 Wochen werde ich auch noch aushalten!
    Achja, Seine Homepage ist auch extrem cool.

  2. Ich bin dir so dankbar für diese tollen Musik-Tipps!
    Ohne dich wären viele Bands noch von mir unentdeckt geblieben.
    Danke!

  3. perfekt, hab’s schon vorgestellt und bin gespannt. Sticks and Stones läuft bei mir hoch und runter und auch mit Chaka Demus werd ich auf anhieb warm!

    Kann es aber verstehen, wenn man erstmal irritiert ist, weil der sound doch ne ganze ecke anders ist. texte wie gehabt klasse!

  4. Pingback: Jamie T: Exklusives Album Pre-Listening + Verlosung - StyleSpion

  5. Pingback: Kurzkritik: Jamie T – Kings and Queens « Max ist Student