Kevin Devine – Put Your Ghost To Rest

Kevin Devine - Put Your Ghost To Rest

Meine Lieblingsmännerheulsuse Kevin Devine hat still und heimlich ein neues Album veröffentlicht. Scheinbar ist die Platte auf dem deutschen Markt noch gar nicht erhältlich, aber dank Amazon hab ich sie nun endlich.
Kevin Devine ist erst 26, hat aber mit “Put Your Ghost To Rest” gerade sein viertes Soloalbum veröffentlicht. Davor war der Brooklyner bereits mit der Band “Miracle of 86″ unterwegs.
Den Sound könnte man, will man es sich einfach machen, als eine Melange aus Elliott Smith (sein größtes Vorbild) und Bright Eyes bezeichnen. Im letzten Jahr konnte ich mir “Kevin Devine & The Goddamn Band” in Saarbrücken live ansehen und ich war gelinde gesagt gerührt. Die Songs, die gerade auf Platte etwas weicher klingen, wirken live noch zerbrechlicher und roher, Kevin lebt das was er da macht, keine Frage.

“Put Your Ghost To The Rest” scheint mir nach mehrmaligem hören recht glatt. Selten wirds mal laut, dafür greift er nun noch öfter zur Akustikgitarre.

Kevin Devine auf MySpace
Kevin Devine bei YouTube
Kevin seine Website

1 Kommentar (closed)

  1. Sie erscheint am 2. November offiziell in Deutschland (via Fruitcake/Defiance/Cargo). Habe sie vor ein paar Tagen bekommen. Habe ihn am letzten Wochenende live gesehen. Ein großartiges Konzert, auch wenn die Goddamn Band fehlte und er nur solo unterwegs war. Und die neue Scheibe überrascht mich in ihrer Glattheit beinahe. Weniger brüchig, fast schon formatradiokompatibel, teilweise. Wunderschöne Melodiebögen und Arrangements, aber über Strecken fast schon zu geschmeidig und glattgeschmirgelt finde ich die Platte bislang.