Macht ein Blogger 10 Jobs?

Schreibtisch

Ich bin gerade bei den Blogpiloten über einen Link gestolpert. Es geht um einen Artikel, in dem Chris Garrett auflistet, welchen Tätigkeiten Blogger nachgehen. Sein Fazit: Ein Blogger erledigt 10 Jobs. Und wenn man sich die Punkte so ansieht, kann man ihm fast schon zustimmen. Hier findet ihr den Artikel 10 Blogging Hats.

Andreas Hobi hat den Artikel ins Deutsche frei übersetzt:

  1. SCHREIBEN
    Natürlich besteht das Bloggen vor allem aus dem Schreiben. Content ist alles!
  2. RECHERCHE
    Um zu gutem Content (Inhalt) zu gelangen, muss man recherchieren, Fakten überprüfen und bezüglich seinem Thema immer auf dem Laufenden sein.
  3. FACHWISSEN
    Die Leser werden den Blogger zu seinem Thema ausfragen, das heisst, er muss sich auskennen und die neusten Entwicklungen verfolgen. (Siehe auch Punkt 2)
  4. NETZWERK
    Ein Blog ist keine Insel. Man muss sich mit anderen Bloggern und den Lesern vernetzen und sich austauschen.
  5. TECHNIK
    Den Blog per HTML programmieren, neue Funktionen einfügen, regelmässig Backups (Datensicherungen) machen, neue Versionen der Blogger-Software (WordPress) installieren, Probleme und Programmier-Fehler beheben und und und… Eine nicht zu unterschätzende Aufgabe!
  6. DESIGN
    Natürlich sollte der Blog auch ansprechend und einladend aussehen.
  7. MARKETING
    Was nützt der beste Blog, wenn er von niemandem gelesen wird? Marketing ist also enorm wichtig!
  8. KUNDENDIENST
    Als Blogger bin ich auch ein Dienstleister, ein kleines KMU sozusagen. Die Besucher (=Kunden) erwarten von mir, dass ich ihre Emails und Kommentare beantworte, und dies so schnell wie möglich.
  9. DEN HAUSHALT MACHEN
    Man erhält nicht nur freundliche Kommentare, sondern manchmal auch Spam oder anderen Unsinn. Diese Dinge müssen dann wieder gelöscht werden, um das Bild eines gepflegten Blogs aufrecht zu erhalten. Ausserdem müssen (wie im Punkt 5 schon angesprochen) regelmässige Datensicherungen vorgenommen und die Domains erneuert werden.
  10. WEITERBILDUNG
    Auch in der Blogosphäre gilt: Wer sich nicht weiterbildet, bleibt liegen. Regelmässig liest man also die einschlägigen Seiten, um immer auf dem neusten Stand zu bleiben. Man informiert sich über neue Funktionen, die man im Blog einfügen kann und arbeitet an seinem Schreibstil.

Nicht schlecht, geht man mal von einem halbwegs regelmässigen Output aus. Hinzu kommt, dass der Blogger ja auch in der Regel noch einen Job hat. Obwohl… würde mich mal interessieren, wieviele der Blogchartsblogger tatsächlich in einer Festanstellung arbeiten. Ich würde wetten, da kommen gar nicht so viele zusammen.

7 Kommentare (closed)

  1. ja, es wäre wirklich interessant zu wissen welche blogger sich NUR mit ihrem blog finanzieren können…

    schönes bild übrigens, kommt mir bekannt vor :-)

  2. das bloggerleben ist schon ein hartes. aber am schwierigsten finde ich, mal vom log loszulassen, und sich auf andere sachen zu konzentrieren.

    …ist das schon benklich??

  3. ich glaube alle 10 macht kaum jemand. ausser kai vielleicht.

  4. Schon erstaunlich. Im Prinzip macht ein Blogger all das, was eine Zeitungsredaktion in einzelnen Abteilungen erledigt.

    Was wohl passieren würde, wenn man dort die Aufgaben genau wie in der Bloggerei zusammenlegt, wenn also der Redakteur auch die Technik machen müsste oder der Designer plötzlich die Kolumne schreibt… ;-)