Meine 100 wichtigsten persönlichen Dinge

Meine 100 wichtigsten persönlichen Dinge

Inspiriert durch den Artikel 100 Thing Challenge von Dave Bruno, möchte ich seine Idee hier aufgreifen und euch alle einladen, mitzumachen.

Worum geht’s?

Wir alle haben tausende kleiner und großer Dinge in unserer Wohnung angesammelt. Die Frage ist, welche dieser Dinge brauchen wir wirklich? Was, wenn wir uns auf 100 Dinge beschränken müssten? Was brauchen wir wirklich um glücklich zu sein? Vielleicht hilft uns beim schreiben der Liste der Gedanke, dass alles was nicht auf der Liste steht, weg ist – gespendet, verhökert wie auch immer. Alles was nicht auf der Liste steht, ist in unserem Leben von nun an nicht mehr da – kann natürlich wieder erworben werden.

Dave betont, dass die Auswahl dieser Dinge Spass machen soll. Es geht ja nicht wirklich um unsere Existenz. Es ist aber sicherlich eine Übung, die uns zum Nachdenken bringt – vielleicht auch mit einer gewissen Nachhaltigkeit, unser Leben etwas zu entrümpeln…

Die Regeln

Lebenswichtige Dinge wie Shirts, Unterwäsche, Besteck, Handtücher etc. zählen jeweils als ein “Ding”.
CDs, Magazine oder Bücher beispielsweise gehören aber zu den Luxusgegenständen, die ich einzeln zählen würde.
Ein Päckchen Nudeln gibt es an jeder Ecke, es ist also völlig irrelevant für unsere Liste.

Die Liste

Beim Erstellen der Liste geht es nicht um Schnelligkeit. Lasst euch Zeit, überlegt, korrigiert… wie ihr wollt. Auch die Reihenfolge der gelisteten Dinge sollte keine Rolle spielen.

Das Ergebnis

Am 15. Oktober ist Stichtag. Bis zu diesem Datum, hat jeder die Möglichkeit seine Liste zu bearbeiten.

Wer teilnehmen möchte, sollte einen Trackback auf diesen Beitrag setzen (so können die Listen später wiedergefunden werden), wer keinen eigenen Blog hat, darf seine Liste gerne in den Kommentaren posten.

Ich finde diese Idee gerade sehr sehr spannend und bin gespannt, wie viele von euch mitmachen. Spread the word und so…

9 Kommentare (closed)

  1. Hör ma, Kai, dumme Frage:
    ich brauche zum Glücklichsein vor allem ideelle Dinge, ich sach ma: ich werde diese ebenfalls in meine Liste aufnehmen. Sie sind zwar nicht in meiner Wohnung zu finden, aber in meinem Kopp. Der könnte allerdings auch ma entrümpelt werden.
    Wie dumm, jetzt habe ich gar keine Frage gestellt.

  2. Das ist doch Klasse!
    Ideele Dinge sind umsonst und somit in etwa das, was Äpfel bei den Weight Watchers sind: Man darf soviele davon haben/verdrücken wie man möchte – sie zählen immer als 0 Points…

  3. Pingback: GalerienVirtuell Blog » Blog Archive » Hundert Dinge, die ich persönlich zum Leben brauche

  4. Pingback: Christine Oertel » Das brauche ich, das brauche ich nicht,

  5. Pingback: 100 dinge : neblog

  6. Pingback: Ja gut, aber… » Meine 100 wichtigsten persönlichen Dinge