O.Children – Dead Disco Dancer

René hat schon Recht, wenn er sich so begeistert über diesen Song äußert. Die Stimme, irgendwo zwischen Type O Negatives Peter Steel, Nick Cave (dessen Song “O’Children” nicht ganz unbetetiligt bei der Namenssuche gewesen sein kann) und Ian Curtis, ist markant. “Dead Disco Dancer” ist catchy und trieft vor 80er Zitaten. Aber das Video, die Posen, die Blicke – also eigentlich alles – veranlassen mich zum schnellen Wegsehen. Der Song bleibt trotzdem super, veröffentlicht wird er über das kleine britische Label “Deadly People“, die gerade 300 Scheiben Vinyl davon pressen, was eine ziemlich gute Wertanlage sein dürfte.

Auf Myspace gibt es einen weiteren Song namens “Dead Eyed Lovers” zu hören, der haut mich aber nicht um. Bei Dazed gibt es ein kurzes Interview mit Sänger Toby vom September letzten Jahres.

5 Kommentare (closed)

  1. krasse Stimme… wie aus einer anderen Zeit.
    Augen zu und Ian Curtis ist wieder auferstanden…
    Zum Hingucken ist das aber wirklich nichts. ;-)

  2. Witzig, das Video habe ich mir gerade bei YouTube als Related Video zu “Leave me in my Plane” angesehen :)

  3. Erinnert mich an so gar nichts. Löst auch nicht viel in mir aus. Musste an David Lynch denken. Punk goes 80ies habe ich zunächst gedacht, aber auch das trifft es nicht.
    Aber auf jeden Fall markant.

  4. Ich empfehle hier abseits der (immer noch allgegenwärtigen ) Curtis-Zitate Gang of Four. Wer obigen Stil mag und den Prototypen der New Wave Bands von 2005 bis heute kennenlernen möchte, ist mit der Quasi-Best-Of “Return The Gift” von 2005 (hihi) gut bedient.