Ordnung schaffen: zwei kleine Projeke zum selber basteln

Es wird erneut den Schallplatten an den Kragen gehen. Unsere Freunde aus Vinyl und Pappe werden langsam aber sicher zum Do It Yourself Material Nummer eins.

Album Cover Wandaufbewahrung für Papier

wandaufbewahrung

Kinderleicht nachzubasteln… Ihr braucht ein Plattencover, eine Schere und doppeltseitiges Klebeband.
Eine Anleitung erübrigt sich, der “Eingriff” muss nicht unbedingt hineingeschnitten werden – erleichtert aber sicherlich die Benutzung.

Ideal, um endlich alle Pizzablättchen und sonstigen Papierkram, der keinen festen Platz hat, unterzubringen.

Gefunden bei Paper and Stitch: Easy Album Cover Organizers

Fotoboard oder Edelpinnwand

fotoboard-edelpinnwand

Im Vergleich zum ersten Projekt zwar ein bisschen mehr Arbeit und benötigtes Material, aber immer noch für ein paar Euro nachzubasteln. Ihr benötigt einen Bilderrahmen (gibts in der Größe und Ausführung recht günstig bei IKEA), eine Klebefolie im Holzlook (gibt es in jedem Baumarkt) und ein Stück Pappe.

Die Folie wird auf die ins richtige Format gebrachte Pappe aufgeklebt, den überstehenden Rand abschneiden, die Pappe wieder im Bilderrahmen anbringen, fertig. Ihr braucht nur noch ein Plätzchen, an dem ihr dieses Schmuckstück unterbirngen könnt. Fotos und andere Kleinigkeiten pinnt ihr dann einfach mit Stecknadeln an.

Sieht gut aus, und ist alleine deshalb praktisch, weil man Fotos im Gegensatz zum “richtigen” Rahmen sehr schnell austauschen kann.

Auch diese Idee stammt von Paper and Stitch: Easy DIY Faux Bois Photo Board

10 Kommentare (closed)

  1. Die Idee mit den Plattencovern ist super. Obwohl mir meine Platten heilig sind und ich mich so gar nicht entscheiden könnte, welches Cover dafür herhalten soll. Wahrscheinlich würde ich ein Roger Whitaker Cover nehmen. Ein bisschen Trash ist immer gut.

  2. … und bevor ich eins auf den Deckel bekomme: Tilla Pe ist tatsächlich ein Name! ;)

    Meine PLatten sind mir auch heilig. Und BIlderrahmen kaufe ich grundsätzlich nicht beim Möbelschweden. Aber dennoch taugt die zweite Idee – ich hab nämlich eine ganze Menge glaslose, alte Rahmen vom Flohmarkt. :)
    Fotos auch genug.
    Wenn ich jetzt noch Klebefolie finde, die nicht ganz so häßlich ist….

  3. Danke für den Tipp. Mal die Plattensammlung meiner Eltern durchsuchen :)
    Gruß Felix

  4. Von der Pinnwand bin ich richtig begeistert. Würde die Pappe aber wohl eher mit Servietten oder Tapete verzieren.
    Da geht mein Selber-Macher-Herz auf!

  5. Pingback: Schallwand - Flüssigkoi

  6. das ist echt eine gute idee, aber wenn die cover doch nur mit klebeband befestigt sind, ist die zeit an der wand dann nich nur von kurzer dauer?!

  7. Die Idee mit den alten Hüllen finde ich toll.
    Bleibt nur noch die Frage wo ich solche herbekomme. (:
    Vielleicht habe ich ja auf dem Flohmarkt oder in der alten Schallplattensammlung meiner Eltern Glück. :D

  8. hey des mit der hozklebefolie geht auch wunderbar mit nem hübschen stoff, einfach um die pappe wickeln und festtackern, zack!