Vorschläge

Mich nerven diese Affiliate-Banner rechts von den Beiträgen. Die bringen eh kein Geld, also müssen sie gehen.
Da ich dann rechts noch mehr Platz habe (also nach unten hin) könnte ich ein paar neue Features integrieren.

Habt ihr Vorschläge? Was gefällt euch gar nicht am Layout? Was gefällt euch? Sagt mal was.

Japanische Gadgets, Elektronik und Design Objekte – AudioCubes bringt’s

Japanische Gadgets, Elektronik und Design Objekte  - Audiocubes bringt's

AudioCubes.com is not your ordinary shop. We love music, the smell of new electronics, gadget blogs, and most of all, stuff that’s got great quality AND style. So AudioCubes.com was founded as a channel to let our lust for cool things run free.

Im Klartext heisst das, dass ihr bei AudioCubes die Möglichkeit habt, japanische Produkte (oft lange bevor diese bei uns auf den Markt kommen) zu ordern. Das Produktsortiment wird wöchentlich upgedatet. Der Versand erfolgt weltweit. Tolle, weil exklusive Sache.
Hier geht’s zum Shop von AudioCubes.

Colani Rotor Haus von Hanse Haus

Colani Rotor Haus von Hanse Haus

Die Grundstückspreise werden immer höher. Wer sich trotzdem ein Eigenheim anschaffen möchte, kann sich nun über das wohl kleinste und vielfältigste Haus, entworfen von Stardesigner Luigi Colani, freuen und ganz sicher einige Quadratmeter einsparen.
Das Colani Rotor Haus enthält einen rotierenden Zylinder in dem Küche, Bett und Badezimmer untergebracht sind.
Einem Lifestyle wie in Kubricks “2001: A Space Odyssey” sollte nun nichts mehr im Wege stehen, sofern euer Bausparkonto nicht schon vorher drauf ging.

Gefunden bei Moco Loco, das “Colani Rotor House” gibts bei Hanse Haus.

Fionn Regan – The End Of History

Fionn Regan - The End Of History
Eines der schönsten Alben der letzten Wochen kommt von Fionn Regan, einem jungen Iren.

Auf “The End Of History” glänzt der Dubliner mit spärlicher Instrumentierung, also eigentlich nur Gitarre & Gesang und ganz manchmal hilft ihm ein Schlagzeug oder ein Cello aus. Tolle Geschichten erzählt er auch, kein Phantasiekram sondern die echten aus dem Leben. Wer Kevin Devine und Elliott Smith mag, wer die Kings Of Convenience mag und wer Nick Drake mag… der darf da ruhig mal reinhören, oder sich dieses Video ansehen.

Toll gemacht, Fionn!

Fionn Regan – The End Of History

StyleSpion für MTV Web Award nominiert – Jetzt voten!

StyleSpion für MTV Web Award nominiert - Jetzt voten!

Soeben habe ich eine Nachricht von MTV bekommen, dass der StyleSpion für den MTV Web Award in der Kategorie “Sport, Freizeit & Fun” nominiert wurde.
Der Gewinner wird anhand von Besucherstimmen ermittelt. D.h. ihr könnt direkt beeinflussen, ob dieser Blog in die nächste Runde kommt.

Bevor ihr abstimmt eine kurze Erklärung:
Ihr gebt mit eurer Stimme immer eine Wertung für jede Seite der Kategorie ab. Ihr müsst also jede der Seiten bewerten. Wobei 5 Punkte die beste und 1 Punkt die schlechteste Bewertung ist.

Hier geht’s zum Voting beim MTV Web Award. (Die Abstimmphase ist vorbei.)
Ihr dürft auch gerne diesen Beitrag weiterverlinken oder per Mail versenden. Gleiches Recht für alle ;)

Achso: ihr könnt beim Abstimmen auch ein paar feine Preise gewinnen. Ihr habt dann auch was davon.
Der Hauptgewinn beim MTV Web Award ist ein Werbespot auf MTV für den Gewinner.

Update

Die Voting Runde ist vorbei. Nun folgen in den nächsten 3 Wochen jeweils eine weitere Runde, bis dann am 21. Dezember der Gewinner feststeht. Ich danke allen, die sich die Zeit genommen haben, für den StyleSpion abzustimmen.

Das kleine A ist gelandet – DaWanda

Das kleine A ist gelandet - DaWanda

Wie auch schon andere, habe ich heute einen von 7 Buchstaben erhalten. Ich: das “A”.
Das kleine A dient dazu, dass ich euch hier den Launch von DaWanda vorstelle. DaWanda ist, wie (natürlich) Robert schon vorher bemerkt hat, eine Plattform, die sehr stark an Etsy erinnert. Also eine Shopping-Plattform (Eigenbeschreibung: Online-Marktplatz für kreative Menschen), auf der Unikate verkauft werden. Das alles schick verpackt in moderne Technik. DaWanda ist allerdings noch nicht für alle freigegeben, da es sich noch um eine Testphase handelt. Leider kann ich auch nicht sehen, wann sich das ändern wird.
Das erste was mir eingefallen ist: gegenüber Etsy.com werden die Versandkosten niedriger sein, da es sich ja um eine deutsche Plattform handelt.

Ich werde mir DaWanda noch einmal in Ruhe ansehen, wenn ich etwas mehr Zeit habe. Das A behalte ich, kann man doch immer gut gebrauchen.

Anleitung Podestbau und Bodenverlegung mit Fertigparkett

Anleitung Podestbau und Bodenverlegung mit Fertigparkett

Räume gewinnen mehr Tiefe und Gemütlichkeit durch den Einsatz von Podesten. Dass es möglich ist, ein solches Podest recht einfach selbst zu bauen, kann man auf der Seite House and More in einer Schritt-für-Schritt Anleitung sehen.

Im Beispiel wird mit geöltem Walnuss-Parkett gearbeitet, was einen sehr stylishen Effekt hat.

Die Bauanleitung mit vielen Fotos findet ihr auf der Seite “Wohlfühlen mit Holz” dankFertigparkett.

Positive Lapalien von Miss Geschick und Lady Lapsus

Positive Lapalien von Miss Geschick und Lady Lapsus

Olga Bielawska und Astrid Schildkopf sind “Miss Geschick und Lady Lapsus“.

“Unsere Produkte beschäftigen sich genau mit diesen Lapalien oder heiklen Themen des Alltags, wobei sie diese nicht beheben, sondern etwas Positives aus ihnen machen. So werden kleine Malheure und Co. zu einem stilvollen und kommunikativen Element in deinem Leben.”

Neben den Produkten findet Ihr auf der Website auch einen Blog, in dem auch andere Künstler wie “Sülzkotlett” vorgestellt. Ein Besuch lohnt sich.

Wolfmother und Navel in Köln – like it was 1969 oder 1989

Wolfmother Köln

Gestern war definitiv ein Tag der Wayback-Machine… Das war bereits klar, als wir uns auf den Weg zur Live Music Hall (die 2 Gehminuten von meiner Wohnung entfernt ist) gemacht haben.

Wolfmother luden zu ihrem einzigen Deutschland Konzert der Tour. Was für eine Ehre. Mit dabei waren Navel aus der Schweiz.

Navel

Punkt 19:30 ging’s los: Kurt Jari, Andy und Ef von Navel betreten die Bühne und machen jedem sofort klar was los ist. NIRVANA! und zwar zu “Bleach”-Zeiten. Daraus wird auch kein Hehl gemacht, würde Sänger/Gitarrist Jari doch jeden Look-a-like Contest mit Bravur bestehen. Insgesamt sind die exakt 30 Minuten sehr kurzweilig und roh. Kann gut sein, dass man von Navel noch mehr hören wird.

Wolfmother

Zum Beginn des Wolfmother-Gigs, den ich mir fahrlässigerweise aus der zweiten Reihe ansehe, bekomme ich eine Rückenmassage die ihresgleichen sucht. Aber das ist eben Rock, ne?
Dass Wolfmother eine fantastische Live-Band sind, das konnte man schon vielerorts hören und sehen. Der Sound setzt sich aus geschätzten 70% Black-Sabbath, 25% Led Zeppelin und 5% The Who zusammen – also ein lebendes Nostalgiemonster.

Eine knappe Stunde spielen Wolfmother, eigentlich ohne Überraschung, ein perfektes Set an dem wohl keiner in der ausverkauften LMH etwas auszusetzen hatte. Nach 2 Zugaben ist der Zauber vorbei und ich war wieder zurück in 2006.
Schön war’s!

Das Konzert wurde übrigens vom WDR aufgezeichnet und wird sicherlich bald im Rockpalast zu sehen sein.