Pilot

.

Ich war heute morgen mit einem Aufnahmegerät und meiner Kamera unterwegs um einen ersten Piloten (so nennt man das doch, oder?) für eine neue Serie auf StyleSpion zu machen.

Die Idee dahinter ist eine Art Weiterentwicklung dessen, was ich mit 15 + 1 Fragen angefangen habe – nur anders. Es wird wieder um Personen gehen, aber es soll noch etwas persönlicher werden, als es bei den vorgegebenen Fragen bei 15 + 1 war. Ebenfalls anders: die Fotos dazu werden von mir kommen. Logisch eigentlich.

Die nicht gerade bis in kleinste Detail ausgearbeitete Idee: Ich treffe jemanden und wir unterhalten uns 30 Minuten. Anschließend habe ich weitere 30 Minuten Zeit, um Fotos zu machen. Das Gespräch wird aufgezeichnet, und später von mir abgetippt. (Und alles zusammen noch später dann online gestellt.) Die 30 Minuten deshalb, weil man wahrscheinlich einen Rahmen braucht, und es einfacher ist, Menschen dafür zu gewinnen, wenn man nur etwa eine Stunde ihrer Zeit verlangt.

Worüber wir reden? Keine Ahnung, das wird sich ergeben. Was ich fotografiere? Keine Ahnung, wird sich auch ergeben. Bevor ihr schreit: ja, ähnliches gibt’s bereits – beispielsweise Marcels geniales Hallo Unbekannt. Aber im Internet ist genug Platz.

Worum es mir persönlich dabei geht: öfters aus dem Büro rauszukommen, mich mit Menschen auszutauschen, und nicht zu letzt: jedes Treffen ist ein kleiner Fotoauftrag, den ich mir selbst gebe. Es heißt ja: Übung macht den Meister.

Wen will ich treffen? Freunde, Bekannte, Unbekannte. Ich hoffe, dass es auch Menschen sein werden, die man hier nicht erwartet. Menschen jeden Alters, Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen und aus den unterschiedlichsten Ecken. Mal sehen, wie sich das umsetzen lässt.

Heute habe ich Carlos Martinez getroffen, der Kerl hinter dem Rock’n'Roll Wrestling Bash. Das war schon ziemlich cool.

Was denkt ihr darüber?

38 Kommentare (closed)

  1. Uiuiuiuiuiuiui. Bin gespannt! … und finde die Idee grundsätzlich gut – ich denke, es kommt auch viel darauf an, mit wem man spricht, und worüber man redet.

    Zu oft schon vermeintlich interessante Menschen kennen gelernt und dann, poof, heiße Luft..
    (aber das wird dir nicht passieren!)

  2. Super Idee. Jeder hat schließlich ‘ne Story zu erzählen, oder?

  3. find ich super, ich bin witzigerweise grade dabei, etwas ähnliches bei mir unter dem titel “Plaudereien” auf die Beine zu stellen

  4. Ich finde das eine gute Idee. Sicher wird dich das fotografisch weiter bringen. Freue mich auf kurzweilige Gespräche und tolle Photos.

  5. Schöne Idee. Ich bin mir auch nicht sicher, ob das Transkript eines halbstündigen Interviews nicht gewisse Längen aufweist – aber ich verlass mich da auf Dich ;-)

  6. Ich denke, die Texte werden zu lang für mich. Aber vom Prinzip ne gute Idee.

  7. Gefällt mir richtig gut, dass Du größere Projekte planst und über längere Zeit umsetzt. Ich denke, das wird spannend.

  8. “Ich denke die Texte werden zu lang für mich.” Meine Fresse, was ist eigentlich mit den Menschen los? Sowas kann man doch schon allein aus dem Grund nicht schreiben, weil man danach wie ein Idiot dasteht.

    Ich hätte die Interviews bitte nicht in langen Texten, sondern einzelne Sätze in großer Schrift und daneben ein schönes buntes Bild. Wie in den Büchern die ich lese. :)))

  9. ja, mach mal. hört sich auf jeden fall interessant an. irgendwas spannendes hat jeder zu erzählen, egal ob 18 oder 75. und wenn du in der gegend bist, einfach klingeln!

  10. Naja, mit den langen Texten denke ich auch. Am Ende ist es ja ein Blog und nicht der Hauptzeitvertreib des Tages. Ich hab da schlicht und einfach (selbst wenn ich wollte) nur selten die Zeit für. Ein Audiofile kann man sich auch nebenbei, aufm iPod oder ähnlichem anhören plus es vermittelt auch etwas mehr von der Person (Stimme, Reaktionen, usw.). Warum nicht einfach den hochladen. Erspart auch viel Arbeit (Glaub mir, ich weiß wovon ich spreche…Ich tippe meine Interviews auch alle für Storylines usw. ab und es gibt weniger was öder ist. ;-).

    Grüße, Simon

  11. Mit einem Podcast erreicht man vielleicht 20% der Menschen, die sich so einen Text durchlesen würden. Ich höre mir diesen “Bring Hallo Unbekannt doch als Podcast”-Blödsinn jedes Mal wieder an.

    Einerseits interessiert sich (vergleichsweise) keine Sau für Podcasts, andererseits ist eine dämliche MP3-Datei einfach nicht schön. Kein Layout drumherum, keine Bilder dabei, nichts.

    Audio ist keine Option.

    Täterätä.

  12. Yeah, klare Meinungen, so mag ich das!
    @Marcel Ich denke Audio ist eine Option, es geht eben darum, wie man es verpackt, wie Du schon sagst. In dem Beispiel hier wird Kai ja auch gutes Bildwerk dazu produzieren. Warum nicht ne simple Audioslideshow oder ähnliches machen? Ich mein, es ist ja nicht so als wäre Text die einzige Option etwas vernünftig zu präsentieren. Für irgendwas muss das Internet auch in diese Richtung gut sein…

    By the way, ebooks kicken halt auch nicht wie ein richtiges Buch in der Hand. So von wegen Präsentation und Text. Da hat es das Internet/ der Computer meiner Empfindung nach nach wie vor schwer…

  13. Wow, ich bin extrem gespannt, was dabei rauskommt!

    Ein wenig Bedenken habe ich bei der Gesprächslänge von 30 Minuten, ganz ehrlich, das gibt am Ende wahrscheinlich 20 A4-Seiten und du bist den ganzen Tag mit abtippen beschäftigt. Soll aber nur ein Tipp sein, du wirst schon noch ausloten, wie es dir am besten gefällt.

    Ich freue mich auf jeden Fall auf das was kommt! :)

  14. Seeehr coole Idee. Freu mich auf die neuen Menschen und ihre Geschichten… und deine Fotos natürlich ;)

  15. @Simon Sticker

    Audio bringt noch viel mehr Probleme mit sich. Man kann nicht einfach ohne weiteres aufhören zu hören und später wieder einsteigen. Man kann nicht zitieren, man kann nicht kopieren. Man kann nicht nebenbei Musik hören, andere Geräusche drumherum stören auch, etc.

    Letztendlich überwiegen die Nachteile bei Audio total. Dass man das nicht verstehen möchte, wenn man regelmäßiger Podcasthörer ist, weiß wie das bei iTunes funktioniert, wie man den Kram auf sein iPhone bekommt, etc, ist klar. Und so.

  16. Ah, was übrigens nicht heißen soll, dass Audio für mich Teufelszeug ist. Ich überlege auch schon lange, ob ich es bei Hallo Unbekannt als Dreingabe dazu packe. Also Text, ja. Und für diejenigen, die unbedingt den Scheiß anhören wollen noch als Audio.

    Problem da ist, dass man den Audiokram auch bearbeiten muss. Im Laufe so eines Gespräches gibt es ja auch Bereiche, die nicht veröffentlicht werden sollen oder totaler Blödsinn sind.

  17. Was mir gestern auch aufgefallen ist: ich kann noch so sehr betonen, dass das in den nächsten 30 Minuten nur ein Gespräch sein soll – dennoch wird die Person, die mich evtl nichtmal kennt die meiste Zeit im Hinterkopf haben, dass das ja auch alles irgendwo zu lesen sein wird. Was sich dann wieder im Gespräch niederschlägt.
    Würde ich gleich sagen, ey, die folgenden 30 Minuten werde ich exakt so wie sie stattfinden, ein paar Tausend Leuten zum anhören geben, wird’s nicht lockerer. Dann bist du gleich wieder in der Interviewsituation, die in diesem Falle ja vermieden werden will.

  18. halbe stunde ist doch wenig, da würd ich mir keine sorgen machen, wir sind meist ne stunde da, manchmal sogar länger und nicht alles gesagte schaffts ja auch ins interview. nach fast 1,5 jahren erfahrung mit so einem projekt kann ich nur sagen, viel erfolg und vor allem spass. freundevonfreunden hat mein leben derart bereichert und mein fotografisches auge inspiriert, ich würde es nie mehr missen wollen, auch wenn ich mir nicht vorstellen könnte, das allein zu machen, sauviel arbeit, aber ich drück dir die daumen, dass du lange spass und zeit dafür hast.

    bin gespannt was und wer bei dir so kommt! :)

  19. @kai

    naja, wir machen es ja exakt genauso. aufnahmegerät an, halbe stunde bis stunde quatschen, transkripieren, das beste raussuchen, interview erstellen. anders gehts auch gar nicht. ich denke nicht das jemand die zeit hat, 30min lang text zu lesen. ;) dann mach lieber nen audio und schneid das beste raus, wenn du kein interview machen willst. however, viel erfolg!

  20. wie gesagt, geniess es. das ist sowieso mehr lebenserfahrung als alles andere. ich würde jedem fotografen empfehlen sowas mal zu machen. :)

  21. cooles ding:)
    aber mal ne andere frage, was passiert eigentlich mit 15+1?
    gibts des dann nicht mehr?