Pogo Books – Limitierte Kunstbücher zum fairen Preis

pogobooks

Bei der Fotografin Linn Heidi Stokkedal bin ich auf den Berliner Verlag Pogo Books gestoßen. Die Idee von Pogo Books ist simple und gut: Kleine Fotobücher und Zines, werden in limitierter Zahl im Offset Druck hergestellt und zu günstigen Preisen verkauft.
Jede der elf bisher erschienenen Editionen ist ein Monograph – präsentiert also die Arbeit eines oder einer KünstlerIn ab.

Jim Rakete werdet ihr im Angebot vergeblich suchen, stattdessen finden sich dort viele Fotografen, deren Arbeiten ich bei flickr beobachte. Ein tolles Konzept.

Zur Website von Pogo Books.

6 Kommentare (closed)

  1. Ich mag das Konzept sehr – jedoch würde es seinen individuellen Touch und die Exklusivität verlieren, wenn es zu Mainstream wird! Ich hoffe es bleibt auch in Zukunft ein Geheimtipp!

  2. Bin gespannt, habe mir gestern mal 4 Bücher bzw. Hefte bestellt. Versandnachricht ist schon raus, ging flott.

  3. vielen dank für diesen tipp! dazu fällt mir spontan ein: shice auf vice… ;)

    obwohl das zine schon auch sehr geil ist!

  4. Pingback: thestiller.de » » Stock: Gedingst

  5. Beitrag am 10.11. gelesen, für geil befunden – Zines bestellt und am 12.11. in Empfang genommen…

    Komisch ist nur, das ich bei Zahlung via Paypal in Dollar zahlen musste!

    Grüße aus Kai´s Lieblingstadt!