Routenplaner für Fußgänger

Routenplaner für Fußgänger

Darauf habe ich schon lange gewartet (ohne Quatsch): ein Routenplaner für Fußgänger! Und wie soll es anders sein, von Google.
Zumindest im englischsprachigen Angebot hat Google den Routenplaner für Fußgänger integriert. Vor allem für den mobilen Einsatz interessant. Und da ich es eh immer bevorzuge ein paar Meter zu Fuß zu gehen, statt an der Bahnhaltestelle rumzustehen, einfach perfekt.
via GoogleWatchBlog

Nachtrag:
Stefan Pohl von ViaMichelin hat mich per Mail angeschrieben, und auf den hauseigenen Routenplaner für Fußgänger und Fahrradfahrer hingewiesen:

“Vielleicht ist es für sie von Interesse, dass eine Routenplanung für Fußgänger seit dem Relaunch der Seite auch bei ViaMichelin zur Verfügung steht. Diese funktioniert auch in deutscher Sprache und für ganz Europa. Darüber hinaus bietet die Homepage von ViaMichelin im Unterpunkt Optionen auch eine Routenplanung für Fahrradfahrer an.

Vielleicht haben sie ja Lust und probieren es einfach selber mal aus. Ich muss ehrlich sagen, dass ich bei der Kommunikation mit Bloggern noch am Anfang stehe und hoffe, dass ich sie mit dieser Mail nicht von Ihrer Zeit etc. abhalte.”

11 Kommentare (closed)

  1. Ich hab auch schon seit Ewigkeiten auf die Funktion gewartet; habe schon oft geschimpft, dass es sie nicht gibt. Und ich warte leider immer noch, denn die Anweisungen sind in Düsseldorf (noch) totaler Schrott. Teilweise machen die dann einen fantasievollen Umweg durch die halbe Stadt, anstatt zu erkennen, dass man eigentlich nur drei Häuserblöcke geradeaus gehen muss. Hoffentlich aktualisieren sie bald ihre Datenbank Fußgänger-fähiger Wege, denn so ist das Teil noch herzlich nutzlos. Aber dass das Teil irgendwann ordentlich funktioniert, daran zweifele ich nicht.

  2. Das funtkioniert dann ja vielleicht auch endlich für Radfahrer. Da hab ich mich schon oft drüber geärgert, bin dann mit der ausgedruckten Route und mit selbst markierter Radfahrer-Route
    drauf unterwegs.
    Klingt auf jedenfall schonmal gut

  3. Also für meine Heimatstadt (Bad Hersfeld, Hessen) war die Trefferquote für die angefragten Fußwege erstaunlich hoch. Einbahnstraßen und Co. sind laut Plan locker passierbar…
    Ein paar Aussetzer gibt es dann allerdings beim kürzesten Weg ^^

  4. Das funktioniert mit deutschen Adressen ganz prima – wird als Beta-Version deklariert, aber geht schon sehr schön. Ich warte noch auf die Fahrrad-Version, die mein Navi schon bietet. :-)

  5. …damit man auch niemals mehr unangenehm jemanden ansprechen muss wo es denn lang geht. Fand ich bis jetzt immer ganz nett sich “analog” zu helfen, bzw helfen zu lassen. Ausser in Spanien wo niemand englisch spricht ;)

  6. Hallo Kai, ich fahre ja ne Vespa und mit ner 50er unterm Hintern hat man folgendes Problem: Man kann in den gängigen Routenplanern und Navis zwar Autobahnen abschalten, jedoch keine Kraftfahrstrassen (die man ja erst ab 60 km/h befahren kann). Der Fahrradmodus ist auch keine Lösung, da der einen quer über die Felder oder über ausschließliche Fahrradwege jagen will. Und diese vermaledeiten Kraftfahrstrassen sind leider sehr verbreitet, wenn man erst mal aus der Stadt raus ist.

    Was bin ich schon durch den Taunus geirrt.

    DAS wär mal was.

  7. Mein Problem: wenn ich als Fußbgaenger unterwegs bin habe ich irgendwie mehr Probleme mich an Straßen zu orientieren als wenn ich mit dem Auto unterwegs bin. Ich greif danna auch lieber auf die oben erwaehnte “analoge Technik” zurueck, oder das maennlich bewerte Such-Und-Find-Spielchen.

    Gut das wir in Ehrenfeld den Fernsehturm haben – den sieht man aus ganz Koeln – meine Rettung! =)

  8. Im deutschen Google Maps ist sie auch integriert, allerdings als Beta-Version.

  9. Also die Fahrrad-Option bei Michelin sieht zumindest schonmal sehr intelligent aus, die getesteten Strecken waren erste Wahl. Bin mal gespannt, was mein TomTom anders machen würde. Leider warte ich da noch ein paar Tage drauf.

  10. Schade natürlich, dass es nicht immer den kürzesten Weg anzeigt, das Ding. In fremden Städten fängt es bei mir aber schon, ganz klassisch weiblich, mit der Richtung an, für die ich mich oft genug nicht entscheiden kann – und dann schliesslich in ca. 50% der Fälle falsch entscheide. Props für das Gerät für Fussgänger!